Spieletest: Forbidden Siren - Schleich-Horror für PS2

Screenshot #3
Screenshot #3
In jeder Mission sucht man also per Druck auf den R2-Knopf und mit dem Dirigieren des linken Analog-Sticks nach Zombies in der Umgebung. Hat man einen von ihnen gefunden, kann man seine "Sicht" recht bequem auf einer der vier Aktionstasten legen - und so schnell zwischen verschiedenen Zombies hin- und herschalten, um ihren Blickwinkel und Aufenthaltsort zu bestimmen. Von Zeit zu Zeit ist man übrigens auch mal zu zweit unterwegs und muss etwa ein kleines Mädchen sicher zum Level-Ausgang begleiten; hier helfen dann simple Befehle wie "Warten" dabei, die eskortierten Personen zunächst in einem sicheren Versteck zurückzulassen und erst dann zu rufen, wenn die Luft rein ist. Kleinere, meist aber sehr simple Rätsel wie das Auffinden von Schlüsseln gehören ebenfalls zum Spiel-Alltag.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler / Programmierer (m/w/d)
    Prinzing Pfeiffer GmbH, Blaubeuren
  2. Hardware Product Manager (m/w/d) Telematics Hardware
    MECOMO AG, Unterschleißheim bei München
Detailsuche

Screenshot #4
Screenshot #4
Forbidden Siren bezieht seine Gruselwirkung vor allem aus der nebligen, körnigen und deutlich von Silent Hill inspirierten Grafik sowie der morbiden Soundkulisse. Schaut man sich die Grafiken aber mal genauer an fällt auf, dass die Entwickler in puncto Detailgrad nicht gerade zu Höchstleistungen in der Lage waren. Die verwaschenen Texturen enttäuschen ebenfalls ein wenig. Viel gravierender fällt allerdings die teils etwas hakelige Steuerung ins Gewicht - vor allem in den oftmals sehr kleinen Räumen der Stadt bleibt man beständig an Objekten hängen und verliert so wertvolle Zeit.

Fazit:
Forbidden Siren ist atmosphärisch durchaus gelungen und die Spielidee verdient zumindest Anerkennung - schließlich ist es prinzipiell durchaus interessant, Zombie-Horden mal nicht mit Waffengewalt zu begegnen, sondern viel mehr auf geschicktes Schleichen und Verstecken ausweichen zu müssen. Spielspaß will sich aber trotzdem nicht so recht einstellen: Oftmals ist die Orientierung recht schwer, an manchen Stellen hilft gar nur stupides Auswendiglernen des perfekten Weges, um die Level nach mehrmaligen erfolglosen Versuchen lebend zu überstehen. Schon ein wenig mehr Abwechslung hätte hier viel dabei geholfen, Forbidden Siren nicht nur gruselig, sondern auch spielerisch wirklich interessant werden zu lassen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Spieletest: Forbidden Siren - Schleich-Horror für PS2
  1.  
  2. 1
  3. 2


al jahib 20. Mär 2004

Das gruseligste an dem Spiel scheint die Grafik zu sein... PS2 halt...

Nick 19. Mär 2004

@golem: Ich glaub, da ist bei dem Bilderlink was verrutsch: Ich bekommen beim Klicken auf...

Vanilla 19. Mär 2004

Also nach einem Zombie Game sehen die grossen Screenshots nicht wirklich aus! ;)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Rakuten
"Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware"

Billige Hardware soll 1&1 United Internet Kosten sparen. Doch in Japan explodieren bei Rakuten die Ausgaben.

Rakuten: Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware
Artikel
  1. Fire TV: Amazon plant Airplay 2 für eigene Smart-TVs
    Fire TV
    Amazon plant Airplay 2 für eigene Smart-TVs

    Mit Homekit erhalten die ersten Smart-TVs von Amazon eine weitere Apple-Technik verpasst.

  2. In eigener Sache: Golem.de sucht freie Autoren
    In eigener Sache
    Golem.de sucht freie Autoren

    Du bist IT-Profi und hast schon über dein Fachgebiet geschrieben - oder darüber nachgedacht? Dann schreib doch für uns!

  3. Alder Lake: Intel will mit 241 Watt an die Spitze
    Alder Lake
    Intel will mit 241 Watt an die Spitze

    Kurz vor dem Launch zeigt Intel eigene Benchmarks zu Alder Lake, außerdem gibt es Details zur Kühlung und zum Denuvo-DRM.
    Ein Bericht von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 4K-Monitore & TVs günstiger (u. a. 50" QLED 2021 749€) • Seagate Exos 18TB 319€ • Alternate-Deals (u. a. Asus B550-Plus Mainboard 118€) • Neues Xiaomi 11T 256GB 549,90€ • Ergotron LX Desk Mount Monitorhalterung 124,90€ • Speicherprodukte von Sandisk & WD [Werbung]
    •  /