Abo
  • Services:

ScummVM 0.6.0: Grafik-Adventure-Klassiker zum Laufen bringen

'Flight of the Amazon Queen' als Freeware erhältlich

Unter Anhängern klassischer Adventures genießt das ScummVM-Projekt höchstes Ansehen, denn mit deren virtueller Laufzeitumgebung ist es möglich, Klassiker wie Monkey Island unter diversen Betriebssystemen wie Linux, Windows 2000/XP, BSD, MacOS X oder auf PocketPC und Palm zum Laufen zu bringen. Mit der neuen Version ScummVM 0.6.0 wird nicht nur die Liste der unterstützten Spiele erweitert, sondern auch gleich noch ein kostenloses Adventure neu angeboten.

Artikel veröffentlicht am ,

Wer ScummVM 0.6.0 herunterlädt, kann als Bonus zusätzlich unter anderem die Freeware-Version von 'Flight of the Amazon Queen' downloaden, das damals für DOS und Amiga veröffentlicht wurde.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Karlsruhe
  2. über duerenhoff GmbH, Berlin

Ansonsten unterstützt ScummVM - der Name geht übrigens auf die von Lucas Arts verwendete Engine "Script Creation Utility for Maniac Mansion" zurück - mittlerweile nach Angaben der Entwickler sämtliche klassischen Lucas-Arts-Spiele wie Monkey Island, Maniac Mansion, Zak McKracken oder Full Throttle. Aber auch die von Revolution Software entwickelten Titel Broken Sword 1 & 2 (deutscher Titel: Baphomets Fluch) können nun auf den genannten Plattformen zum Laufen gebracht werden.

Auf der umfangreichen Download-Page von ScummVM kann die Software in der Version 0.6.0 für die verschiedenen Systeme heruntergeladen werden. Zudem gibt es auch einige Extras wie die Vollversion von Beneath a Steel Sky.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-76%) 11,99€
  2. (-70%) 8,99€
  3. 19,99€

Christian E. 13. Jan 2009

Danke für die Anleitung. Grundsätzlich funktioniert BI2 ja, aber wie schon desöfteren...

Vantica 28. Dez 2008

So, nach einiger zeit der herum Bastelei hab ich es endlich geschaft und eine möglichkeit...

Kevin Kudlik 24. Mai 2008

Kevin Kudlik 24. Mai 2008

Tikkar 14. Feb 2007

Um BI2 auf neuen rechner zu spielen ist vor allem eines wichtig. Es müssen SD-Ramm und...


Folgen Sie uns
       


HTC Vive Pro - Test

Das HTC Vive Pro ist ein beeindruckendes Headset und ein sehr gutes Gesamtkonzept. Allerdings zweifeln wir am Erfolg des Produktes in unserem Test - und zwar wegen des sehr hohen Kaufpreises und fehlenden Zubehörs.

HTC Vive Pro - Test Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /