Abo
  • IT-Karriere:

ScummVM 0.6.0: Grafik-Adventure-Klassiker zum Laufen bringen

'Flight of the Amazon Queen' als Freeware erhältlich

Unter Anhängern klassischer Adventures genießt das ScummVM-Projekt höchstes Ansehen, denn mit deren virtueller Laufzeitumgebung ist es möglich, Klassiker wie Monkey Island unter diversen Betriebssystemen wie Linux, Windows 2000/XP, BSD, MacOS X oder auf PocketPC und Palm zum Laufen zu bringen. Mit der neuen Version ScummVM 0.6.0 wird nicht nur die Liste der unterstützten Spiele erweitert, sondern auch gleich noch ein kostenloses Adventure neu angeboten.

Artikel veröffentlicht am ,

Wer ScummVM 0.6.0 herunterlädt, kann als Bonus zusätzlich unter anderem die Freeware-Version von 'Flight of the Amazon Queen' downloaden, das damals für DOS und Amiga veröffentlicht wurde.

Stellenmarkt
  1. LexCom Informationssysteme GmbH, München
  2. Rodenstock GmbH, Regen

Ansonsten unterstützt ScummVM - der Name geht übrigens auf die von Lucas Arts verwendete Engine "Script Creation Utility for Maniac Mansion" zurück - mittlerweile nach Angaben der Entwickler sämtliche klassischen Lucas-Arts-Spiele wie Monkey Island, Maniac Mansion, Zak McKracken oder Full Throttle. Aber auch die von Revolution Software entwickelten Titel Broken Sword 1 & 2 (deutscher Titel: Baphomets Fluch) können nun auf den genannten Plattformen zum Laufen gebracht werden.

Auf der umfangreichen Download-Page von ScummVM kann die Software in der Version 0.6.0 für die verschiedenen Systeme heruntergeladen werden. Zudem gibt es auch einige Extras wie die Vollversion von Beneath a Steel Sky.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 157,90€ + Versand
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 289€

Christian E. 13. Jan 2009

Danke für die Anleitung. Grundsätzlich funktioniert BI2 ja, aber wie schon desöfteren...

Vantica 28. Dez 2008

So, nach einiger zeit der herum Bastelei hab ich es endlich geschaft und eine möglichkeit...

Kevin Kudlik 24. Mai 2008

Kevin Kudlik 24. Mai 2008

Tikkar 14. Feb 2007

Um BI2 auf neuen rechner zu spielen ist vor allem eines wichtig. Es müssen SD-Ramm und...


Folgen Sie uns
       


Honor 20 Pro - Hands on

Das Honor 20 Pro ist das neue Oberklasse-Smartphone der Huawei-Tochter. Als Besonderheit gibt es eine Vierfachkamera, um für möglichst viele Objektivsituationen gewappnet zu sein. Hinweis vom Hersteller: "Bei den gezeigten Geräten der Honor-20-Serie handelt es sich um Demoversionen, die sich in Aussehen und Funktion von der finalen Version unterscheiden können."

Honor 20 Pro - Hands on Video aufrufen
Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    •  /