Abo
  • Services:

Linksys: SpeedBooster soll WLAN-Geschwindigkeit erhöhen

Broadcom-Technik soll Netzwerk-Performance um bis zu 35 Prozent steigern

Mit "SpeedBooster" will die Cisco-Tochter Linksys ihrer nächsten Generation von WLAN-Produkten auf Basis von IEEE 802.11g zu höherer Geschwindigkeit verhelfen. Der Datendurchsatz eines kabellosen Netzwerkes soll sich mit der Technik um rund 35 Prozent steigern lassen. Dabei bleiben die neuen Produkte voll abwärtskompatibel mit bereits installierten 802.11b/g-Komponenten und enthalten zudem zusätzliche Sicherheitsoptionen sowie eine Kindersicherung.

Artikel veröffentlicht am ,

Die SpeedBooster-Serie von Linksys umfasst den Breitbandrouter WRT54GS, die Notebook-Karte WPC54GS und den PCI-Adapter WMP54GS. Dabei sollen Anwender auch im Mixed-Wireless-Modus, also im Zusammenspiel mit herkömmlichen WLAN-Geräten nach 802.11b/g von einer deutlichen Leistungssteigerung profitieren.

Stellenmarkt
  1. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz
  2. medavis GmbH, Karlsruhe

Der SpeedBooster, der die reale WLAN-Netzwerkleistung um 35 Prozent steigern soll, basiert auf der Afterburner-Technik von Broadcom. In gemischten Netzen aus 802.11b/g-Komponenten soll soger ein Leistungszuwachs von bis zu 70 Prozent erreichbar sein. Möglich wird dies durch die Verkleinerung der Header-Informationen während der Datenübertragung.

Anders als andere proprietäre Systeme zur Erhöhung der Geschwindigkeit wird ein SpeedBooster-Router mit 802.11-Produkten im Netzwerk verbunden und passt sich dem Speed dieses Gerätes an. Kommuniziert ein SpeedBooster-Adapter mit einem entsprechenden Router, funken beide mit erhöhter Geschwindigkeit, während 802.11b- und 802.11g-Produkte, einschließlich Notebooks mit Centrino-Chip, mit der Geschwindigkeit arbeiten, für die sie entwickelt wurden.

Die Geräte unterstützen auch WPA (WiFi Protected Access), was eine verbesserte Verschlüsselung über das Standard-WEP hinaus bietet. Der Breitband-Router bietet zudem eine Stateful-Packet-Inspection-(SPI-)Firewall. SpeedBooster unterstützt außerdem das IEEE-Sicherheitsprotokoll 802.1x, das unter anderem die Daten zu Authentifizierungsservern wie RADIUS weiterleitet.

Linksys kündigt außerdem seine neue Kindersicherung an, die gemeinsam mit Netopia entwickelt wurde. Der User kann dabei individuelle Profile mit Beschränkungen für alle wesentlichen Internet-Anwendungen wie Browser, E-Mail, Chat und Instant Messaging erstellen. Durch die 16 verschiedenen Content-Kategorien kann der Nutzer den Zugang jedes einzelnen Mitgliedes der Familie steuern/kontrollieren. Der Website-Filter schließt Millionen von URLs in 50 Kategorien aus.

Die Linksys-SpeedBooster-Serie soll voraussichtlich ab Mai 2004 erhältlich sein und preislich etwa 10 bis 20 US-Dollar über dem aktuellen Modell liegen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Folgen Sie uns
       


Transparentes, flexibles OLED von LG - Demo (Display Week)

Auf der Display Week 2018 in Los Angeles zeigt LG nach langer Verzögerung erstmals das transparente und flexible OLED. Auf der Veranstaltung hat LG nur eine Ecke mit einer Maschine dauerhaft gebogen. Gut zu sehen ist, dass die Gegenstände hinter dem Panel gut erkennbar, bei aktivem Display aber kaum sichtbar sind.

Transparentes, flexibles OLED von LG - Demo (Display Week) Video aufrufen
Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
    PGP/SMIME
    Die wichtigsten Fakten zu Efail

    Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
    Eine Analyse von Hanno Böck

    1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

    Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
    Steam Link App ausprobiert
    Games in 4K auf das Smartphone streamen

    Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
    Ein Bericht von Marc Sauter

    1. Active Shooter Massive Kritik an Amoklauf-Simulation auf Steam
    2. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
    3. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen

      •  /