Abo
  • Services:

Ultradünnes Sharp-Notebook mit Transmeta-Efficeon-Prozessor

Actius MM20 mit Cradle-Funktion zur Datensynchronisation

Sharp hat mit dem Actius MM20 ein weiteres ultra-dünnes Notebook vorgestellt. Das Gerät, das an der schmalsten Stelle gerade einmal 1,57 Zentimeter dick ist, wurde mit dem Efficeon TM8600 von Transmeta ausgerüstet, der mit einem GHz getaktet ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Das eingebaute 10,4-Zoll-TFT bietet eine Auflösung von 1.024 x 768 Punkten und wird von einer nicht näher bezeichneten ATI Mobility Radeon mit 16 MByte RAM versorgt. Etwas unangenehm ist die Tatsache, dass der eingebaute 512-MByte-DDR-SDRAM-Speicher nicht erweiterbar ist.

Stellenmarkt
  1. BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin
  2. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning

Die verbaute Festplatte bietet eine Speicherkapazität von 20 GByte. Wer ein optisches Laufwerk anschließen möchte, muss dazu einen der beiden USB-2.0-Ports verwenden. Ferner sind im Actius MM20 ein PC-Card-Slot, eine LAN-Schnittstelle, ein analoger Tonausgang sowie ein VGA-Anschluss integriert. WLAN-Verbindungen kann man mit dem eingebauten IEEE802.11b/g-Modul aufbauen. Ein PC-Card-Modem wird mitgeliefert.

Sharp Actius MM20
Sharp Actius MM20

Für den Datenaustausch und das Laden des Akkus steht ein Cradle bereit, in das man das Notebook aufrecht stellt. Per USB 2.0 wird dieses Cradle mit einem anderen Computer verbunden, woraufhin sich der Actius MM20 als externe Festplatte meldet.

Um die Datenkonsistenz noch zu vereinfachen, hat Sharp in Zusammenarbeit mit Iomega die Windows-Software SharpSync entwickelt. Gesteuert durch die Iomega Sync-Software ermöglicht SharpSync die Vorauswahl von Ordnern, die ein Anwender zwischen dem Actius MM20 und einem anderen Computer synchron halten will. Sind diese Ordner einmal bestimmt, synchronisiert das Actius MM20 die gewählten Ordner automatisch zwischen den Systemen.

Das Notebook misst 251 x 206 x 15,7 mm und wiegt nur 907 Gramm. Das Actius MM20 kann nach Herstellerangaben mit dem Lithium-Ionen-Standardakku bis zu drei Stunden und bei Nutzung der "Extended Life Battery"-Option sogar bis zu neun Stunden arbeiten.

Der Actius von Sharp ist in den USA ab sofort erhältlich und kostet dort 1.499,- US-Dollar. Ob das Gerät auch hier zu Lande erscheinen wird, ist nicht bekannt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.099€
  2. ab 349€
  3. 39,99€ statt 59,99€

nexus 16. Mär 2004

Ohne mich auf dieses Niveau begeben zu wollen: In Zeiten von CSS-Layouts sollte es kein...

Yrucrem 16. Mär 2004

Jo, da "lole" ich gleich mit... ("lolig"... echt *gege*)

Torsten 16. Mär 2004

Also für RSS-Feed Nutzer ist das neue Design perfekt. Durch mein RSS-Plugin in Outlook...

alma 16. Mär 2004

als ex-subnotebook besitzer kann ich nur sagen das der hauptvorteil für mich die...

px 16. Mär 2004

Zustimmung pur... manche sollten einfach bei Filmen bleiben, wenn sie den Unterschied...


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht 2018
Gemini PDA im Test
2004 ist nicht 2018

Knapp über ein Jahr nach der erfolgreichen Finanzierung hat das Startup Planet Computers mit der Auslieferung seines Gemini PDA begonnen. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, längere Texte lassen sich aber mit Geduld durchaus damit tippen. Die Frage ist: Brauchen wir heute noch einen PDA?
Ein Test von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. Atom Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert
  2. Librem 5 Freies Linux-Smartphone wird größer und kantig
  3. Smartphone-Verkäufe Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


      •  /