Abo
  • Services:

Ultra-X QuickTech als Prüfinstrument für USB-2.0-Anschlüsse

Soft- und Hardware-Lösung für Entwickler

Ultra-X , ein Hersteller von PC-Diagnose-Systemen, zeigt auf der CeBIT 2004 mit QuickTech USB 2.0 ein neuartiges Diagnosegerät für High-Speed-USB-Schnittstellen in Form eines USB-Sticks.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Prüfgerät richtet sich an Profis und ambitionierte Amateure und führt für jede vorhandene USB-2.0-Schnittstelle einen separaten Test aus. Im Gegensatz zu anderen Diagnosegeräten, die eine Schleife zwischen paralleler oder serieller Schnittstelle und der USB-Schnittstelle bilden und einfach nur die betriebssystemabhängige Funktion testen, verwendet der QuickTech USB 2.0 seine eigene Hardware zur Einrichtung eines USB-Testgeräts, das bei Full-Speed und High-Speed ablaufende Funktionen im Loopback-Modus testet und Spannungsmessungen ausführt.

Stellenmarkt
  1. Autobahn Tank & Rast GmbH, Köln
  2. Flughafen Stuttgart GmbH, Stuttgart

Außerdem bedient sich der QuickTech USB 2.0 direkter Kommunikation und ist für das Ausführen der Tests nicht vom Betriebssystem abhängig. Durch diese Funktion kann der Anwender einfacher feststellen, ob Probleme mit den USB-2.0-Schnittstellen in der Hardware bzw. im Design begründet liegen oder mit einem Gerätetreiber zusammenhängen.

Zum Ausführen der diagnostischen Funktionen verwendet der QuickTech USB 2.0 eine Lösung aus Software und Hardware. Um das Programm ablaufen zu lassen, braucht der Anwender nur die QuickTech-USB-2.0-Diskette einzulegen und den Computer einzuschalten. Das Programm lädt sich selbst, bevor das Betriebssystem des Rechners hochfährt. Auf diese Weise werden alle Tests unabhängig und unbeeinflusst von irgendeinem Betriebssystem oder anderen Programmen wie Gerätetreiber u.ä. durchgeführt.

Es werden unter anderem folgende Tests durchgeführt: Funktionsprüfung der USB-Schnittstelle bei Full-Speed (12 MBit/s) und High-Speed (480 MBit/s), Einstellen von Adressbefehlen, Zurücksetzen der Schnittstelle, Messen der Versorgungsspannung und Einleiten des USB-2.0-Datentransfers. Die diagnostischen Tests dauern nach Herstellerangaben insgesamt weniger als eine Minute. Sie sind jedoch so eingestellt, dass sie zur Gewährleistung einer gründlichen Burn-in-Prüfung fortlaufend ausgeführt werden.

QuickTech USB 2.0 kostet 346,84 Euro.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Folgen Sie uns
       


Motorola One angesehen (Ifa 2018)

Lenovo hat auf der Elektronikfachmesse Ifa 2018 sein neues Android-Smartphone Motorola One vorgestellt.

Motorola One angesehen (Ifa 2018) Video aufrufen
Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /