Abo
  • Services:

Dantz Retrospect 6.0 für Macintosh-Backups

Retrospect 6.0 schützt nun MacOS X "Panther"

Dantz zeigt auf der CeBIT 2004 erstmals die deutsche Version von Retrospect 6.0, der Nummer eins unter den Backup- und Restore-Softwares für Macintosh. In Deutschland ist Retrospect 6.0 ab dem 13. April 2004 im Channel, in Apple Stores und elektronisch verfügbar.

Artikel veröffentlicht am ,

Retrospect 6.0 schützt nun Power-Mac-G4- und -G5-Computer, die auf MacOS X "Panther" laufen und unterstützt SCSI und Fibre Channel Tape Libraries. Außerdem ist die Software in der Lage, Datenvolumen von mehr als einem Terabyte auf dem Massenspeichersystem Xserve-RAID zu sichern.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Stuttgart
  2. über experteer GmbH, München

Zu den neuen Funktionen gehört eine unlimitierte Größe des Volumens oder des Datenumfangs, der auf dem Backup Set gespeichert werden kann. Zudem wurde das bisher geltende Terabyte-Limit überschritten. Das Backup auf Disks kann nun mehrere FireWire- oder USB-Festplatten umfassen.

Retrospect 6.0 für Macintosh ist in drei Editionen lieferbar: Retrospect Server sichert einen lokalen Macintosh-Computer und 100 Netzwerk-Clients, zu denen auch Server zählen können. Der Listenpreis liegt bei 799,- Euro. Upgrades sind für 349,- Euro erhältlich. Retrospect Workgroup sichert einen lokalen Macintosh-Computer und 20 Netzwerk-Clients, zu denen auch Server zählen können. Der Listenpreis beträgt 499,- Euro und Upgrades 199,- Euro. Die Software Retrospect Desktops sichert einen lokalen Macintosh sowie zwei Netzwerk-Desktops oder Notebooks-Clients. Der Listenpreis liegt bei 129,- Euro, ein Upgrade bei 59,95 Euro. Die Produkt CD Retrospect 6.0 beinhaltet auch Retrospect 5.1 für das Backup von MacOS-9-Computern.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. ab 349€
  3. 449€ + Versand

:-| 16. Mär 2004

In meiner Gebrauchsanweisung sind einige Speichermedien aufgefŸhrt, die benutzt werden k...

TOM 16. Mär 2004

Notfalls. Ist mir etwas zu umständlich, vor allem fehlt die Automatik. Ich habe...

:-) 16. Mär 2004

Man kann von einer CD booten und die ganze Festplatte sichern. Einmal geschehen, werde...

kressevadder 16. Mär 2004

Am besten ne kleine Linux Partition (notfalls externe USB/FW Platte. Von der aus dann die...

TOM 16. Mär 2004

Hallo, ist etwas OT, aber diejenigen, die sich für den Artikel interessieren, sind...


Folgen Sie uns
       


Oculus Go - Test

Virtual Reality für 220 Euro? Oculus Go überzeugt im Test.

Oculus Go - Test Video aufrufen
Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Leserumfrage: Wie sollen wir Golem.de erweitern?
Leserumfrage
Wie sollen wir Golem.de erweitern?

In unserer ersten Umfrage haben wir erfahren, dass Sie grundlegend mit uns zufrieden sind. Nun möchten wir wissen: Was können wir noch besser machen? Und welche Zusatzangebote wünschen Sie sich?

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  2. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?
  3. Jahresrückblick 2017 Das Jahr der 20 Jahre

    •  /