Abo
  • IT-Karriere:

Spieletest: The Westerner - Nächstes Adventure-Highlight

Screenshot #3
Screenshot #3
Recht witzig sind die gelegentlichen Trink-Duelle, die man sich mit anderen Western-Helden liefert - und die recht offensichtlich an die Fechtwettkämpfe aus Monkey Island erinnern. Auch hier siegt die frechste Zunge: Man bekommt von seinem Kontrahenten einen fiesen Spruch an den Kopf geworfen und muss aus einer vorgegebenen Liste mit einem mindestens ebenso gemeinen und sich darauf reimenden Satz antworten. Für weitere Abwechslung sorgen gelegentliche Mini-Games wie eine Art Moorhun-Klon - allesamt nichts Besonderes, aber zwischendrin immer wieder eine nette Auflockerung.

Stellenmarkt
  1. über Dr. Heimeier & Partner Management- und Personalberatung GmbH, Rhein-Sieg-Kreis
  2. Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Bonn

Screenshot #4
Screenshot #4
Für Adventure-Spieler zunächst ungewohnt ist zweifelsohne die 3D-Optik, die zudem gerade zu Beginn für ein wenig Verwirrung sorgt - beim Durchqueren größerer Räume wechselt öfter mal die Perspektive und sorgt so für einige Orientierungslosigkeit. Trotz 3D behielt man aber die aus der 2D-Welt gewohnte Point&Click-Steuerung bei, was hervorragend funktioniert - sämtliche Aktionen lassen sich also bequem mit der Maus steuern. Der Mauszeiger ändert dabei sofort seine Form, sobald ein Objekt zum Aufnehmen oder Benutzen geeignet ist. Im Gegensatz zu den meisten anderen Adventures sorgt der "Betrachte"-Befehl allerdings hier nicht für einen Kommentar oder eine nähere Beschreibung seitens Fenimore Fillmore - stattdessen bekommt man immer nur eine Großansicht des betreffenden Objekts geboten.

Screenshot #5
Screenshot #5
Trotz einiger Clipping-Fehler wirkt die Präsentation insgesamt wie aus einem Guss, die Sprünge zwischen den schönen Zwischensequenzen und der Spielgrafik sind oft kaum wahrzunehmen. Auch die komplett deutsche Sprachausgabe überzeugt durch sehr gute und passende Stimmen, die Western-Musik ist passend und nervt auch nach längerer Spieldauer nicht.

The Westerner ist ab sofort für PC im Handel erhältlich. Der Preis liegt bei etwa 40,- Euro. Genre-Fans sei übrigens noch gesagt, dass es sich bei The Westerner prinzipiell um eine Fortsetzung des Klassikers "3 Skulls of the Toltecs" handelt, der als Bonus der Vollversion von The Westerner beigelegt wird.

Fazit:
Sicher, The Westerner hat ein paar Macken: Die Western-Stadt ist recht klein, das beständige Füttern des eigenen Kleppers nervt schon bald und die Wechsel der 3D-Perspektiven sorgen stellenweise für etwas Verwirrung. Im Gegenzug bekommt man hier allerdings eine sehr liebevoll präsentierte Geschichte mit logischen Rätseln, viel Humor und beständiger spielerischer Abwechslung geboten - wer Adventures liebt, kann und sollte zugreifen.

 Spieletest: The Westerner - Nächstes Adventure-Highlight
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 239,00€
  2. 289€
  3. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung

Jannik 23. Nov 2005

Du hast Monkey Island (vor allem 3) noch nicht gespielt...

Connor 01. Apr 2004

Ich mark so ein Spiel nicht lieber schißen.

ChriS Oc 19. Mär 2004

Ich finde,dass The Westerner und vor alle Rome:Total War die geilsten spiele sind die der...

no_name 18. Mär 2004

Ich dachte das es ein Adventure ist und keine Schiene?

Mirco 17. Mär 2004

Gerade mal angespielt...sie haben ziemlich bei Monkey Island etc. geklaut.. Ach...


Folgen Sie uns
       


AMD stellt Navi-Grafikkarten vor

Die neuen GPUs sollen deutlich effizienter und leistungsstärker sein und ab Juli 2019 verfügbar sein.

AMD stellt Navi-Grafikkarten vor Video aufrufen
5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. AT&T Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
  2. Netzausbau Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
  3. SK Telecom Deutsche Telekom will selbst 5G-Ausrüstung entwickeln

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


      •  /