Abo
  • Services:
Anzeige

Angetestet: CD-Tasche von TDK mit integriertem Lautsprecher

Stereo- und Mono-Version erhältlich

Bereits 2003 kündigte TDK CD-Wallets mit eingebautem Lautsprecher an, jetzt hatte Golem.de das erste Mal die Möglichkeit, einen näheren Blick auf die Geräte zu werfen. TDK richtet sich mit den klingenden Taschen vor allem an Personen, die viel unterwegs sind - und dabei nicht nur immer einige CDs dabeihaben, sondern ihre Musik auch laut und nicht per Kopfhörer hören wollen.

Die uns vorliegende Mono-Version des CD-Wallets ist mit Abmessungen von 165 x 165 x 55 mm kaum größer als andere CD-Taschen und bietet Platz für zwölf CDs. Beim Gewicht macht sich der interne NXT-Flat-Panel-Lautsprecher aber durchaus bemerkbar - schon ohne CDs und die zwei benötigten AA-Batterien wiegt die Tasche satte 300 Gramm. Die Stereo-Version (Größe: 166 x 310 x 55 mm) bringt es laut Herstellerangaben sogar auf 540 Gramm.

Anzeige

Zum Anschluss an einen Discman, einen mobilen MP3-Player oder andere Musikabspielgeräte verfügt die Tasche über ein Kabel mit 3,5-mm-Klinke. Leider ist das Kabel aber gerade mal 18 cm lang - das Abspielgerät muss also schon direkt neben dem CD-Wallet liegen, um angeschlossen werden zu können.

TDK CD-Wallet Mono
TDK CD-Wallet Mono

Hat man den Lautsprecher eingeschaltet und die Tasche zugeklappt - der Lautsprecher befindet sich an der Außenseite -, ist man vom Sound durchaus überrascht: Auch bei höheren Lautstärken ist die Klangwiedergabe satt und zudem kaum verzerrt. Um im Hotelzimmer die eigene Lieblingsmusik zu genießen oder bei Präsentationen nicht auf den mickrigen Sound der Laptop-Lautsprecher angewiesen zu sein, reicht die Qualität also allemal. Die verwendeten Mehrkanal-Verstärker und die zum Einsatz kommende Technik zur Basswiedergabe erfüllen ihren Zweck insgesamt sehr zufrieden stellend.

Der Lautsprecher arbeitet zudem auch sehr batteriesparend - bis zu 24 Stunden halten die beiden AA-Batterien laut TDK durch. Das Stereo-Wallet, das drei AA-Batterien benötigt, soll es auf dieselbe Spielzeit bringen. Der Frequenzbereich der Mono-Version liegt zwischen 275 Hz und 20 kHz, bei der Stereo-Variante sind es zwischen 230 Hz und 15 kHz. Die Ausgangsleistung beträgt 3 Watt (Mono) oder 4,5 Watt (Stereo).

Beide Modelle sind im Handel wahlweise in Schwarz, Blau oder Rot lieferbar. Der Preis liegt bei 24,99 Euro (Mono) bzw. 39,99 Euro (Stereo).

Fazit:
Beachtlich guter Klang in kleinem Gehäuse: Die CD-Wallets von TDK bieten eine sehr zufrieden stellende Lösung für alle, die mit ihrem mobilen MP3-Player, Discman oder Laptop auch mal am Strand, im Hotelzimmer oder anderswo unterwegs für musikalische Beschallung sorgen wollen. Das Klangbild ist für einen derart flachen Lautsprecher beachtlich, das Preis-Leistungs-Verhältnis kann sich also durchaus sehen lassen.


eye home zur Startseite
AZAD 25. Dez 2004

Jungs - ich habe mir gleich drei dieser Stereoschlampen in drei verschiedenen Farben für...

Ebbo 09. Apr 2004

Hallihallo! Die Stereo-Version gibt es im "ANGEBOT" bei Aral für 59,90 Euro!!! Also fast...

ThadMiller 16. Mär 2004

nt

ThadMiller 16. Mär 2004

http://www.brack.ch/asp/Shop/default.asp?p=8397&mod=artikel http://www.office-trade.com...

no_matter 16. Mär 2004

also ich find den anwendungsfall mit dem notebook auch gar nicht so verkehrt. jetzt wärs...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DewertOkin GmbH, Hamburg
  2. ifb KG, Seehausen am Staffelsee
  3. Robert Bosch GmbH, Ludwigsburg
  4. BG-Phoenics GmbH, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 799,90€
  2. ab 179,99€
  3. bei Caseking

Folgen Sie uns
       


  1. R-PHY- und R-MACPHY

    Kabelnetzbetreiber müssen sich nicht mehr festlegen

  2. ePrivacy-Verordnung

    Ausschuss votiert für Tracking-Schutz und Verschlüsselung

  3. Lifetab X10605 und X10607

    LTE-Tablets direkt bei Medion bestellen

  4. Gran Turismo Sport im Test

    Puristischer Fahrspaß - fast nur für Onlineraser

  5. Breitbandausbau

    Oettinger bedauert Privatisierung der Telekom

  6. Elektroauto

    Tesla Model S brennt auf österreichischer Autobahn aus

  7. Ubuntu 17.10 im Test

    Unity ist tot, lange lebe Unity!

  8. Asus Rog GL503 und GL703

    Auf 15 und 17 Zoll für vergleichsweise wenig Geld spielen

  9. Swisscom

    Einsatz von NG.fast bringt bis zu 5 GBit/s

  10. Bixby 2.0

    Samsung will Sprachassistenten auf viel mehr Geräte bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

  1. Re: Ist das relevant? Wir haben jedes Jahr 15000...

    gadthrawn | 16:40

  2. Swarm Computing Status: x

    lukasdurmich | 16:40

  3. Re: Sollten lieber den Desktop komplett an MacOS...

    TTX | 16:38

  4. Re: Nur über USB?

    Boogieman | 16:38

  5. Re: Zeit für ein neues Löschmittel?

    gadthrawn | 16:37


  1. 15:42

  2. 15:27

  3. 15:12

  4. 15:00

  5. 13:49

  6. 12:25

  7. 12:00

  8. 11:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel