Microsoft legt Java-Lösch-Tool neu auf

Neue Version des Tools zur Deinstallation von Microsofts Java-Version

Nachdem Microsoft vor einer Woche ein kostenloses Tool veröffentlicht hat, um Microsofts eigene Java Virtual Machine deinstallieren zu können, wurde diese Software nun überarbeitet. Welche Änderungen genau daran vorgenommen wurden, ist derzeit nicht bekannt. Vermutlich sind es nur geringe Änderungen, denn die Versionsnummer erhöhte sich nur von 1.0 auf 1.0a.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Hilfe des "MSJVM Removal Tool 1.0a" kann die MS Java Virtual Machine in den Build-Versionen 3802, 3805, 3809 und 3810 von unterschiedlichen Windows-Versionen gelöscht werden. So ist eine Deinstallation unter Windows 9x, Millennium, NT, 2000, XP sowie Windows Server 2000 und 2003 möglich. Auf Systemen mit Windows 95 wird OSR 2.5 benötigt, während man unter Windows NT 4.0 Service Pack 6a braucht.

Das "MSJVM Removal Tool" wird ab sofort in der Version 1.0a für die Windows-Plattform zum Download angeboten, wobei nach wie vor nur eine Programmdatei in englischer Sprache bereitsteht. Microsoft selbst bezeichnet diesen Weg als einzige unterstützte Methode, die Redmondsche Java Virtual Machine wieder loszuwerden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Petr 09. Apr 2004

Mist, das Tool wird nicht mehr angeboten?! Wegen des Abkommens mit Sun? Bitte...

hans wurscht 02. Apr 2004

na dann! ich mag die ms java: von der performance um einiges schneller als suns...

iTsman 02. Apr 2004

Naja, pct meint wohl das JScript mit Java so gut wie garnichts zu tun hat. JavaScript...

mAx 16. Mär 2004

Man, köstlich, besser als Harald Schmidt und Stefan Raab zusammen. Sowas könntet ihr...

Heini 16. Mär 2004

Du darfst aber nichts durcheinander bringen .. das ist fuer die deutschen Oberlehrer...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cyrcle Phone 2.0
Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten

Dass Mobiltelefone in den letzten 20 Jahren meist nicht rund gewesen sind, scheint einen guten Grund zu haben, wie das Cyrcle Phone 2.0 zeigt.

Cyrcle Phone 2.0: Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten
Artikel
  1. Bundesinnenministerium: Nur jede neunte Verwaltungsleistung ist digitalisiert
    Bundesinnenministerium
    Nur jede neunte Verwaltungsleistung ist digitalisiert

    Meldebescheinigungen oder Baugenehmigungen warten weiter auf die Digitalisierung.

  2. Stühle und Tische: Ikea bringt Möbel fürs Gaming-Zimmer
    Stühle und Tische
    Ikea bringt Möbel fürs Gaming-Zimmer

    Stühle, höhenverstellbare Tische und Zubehör: Ikea bringt viele Produkte heraus, die sich an Gamer richten - auch Mauspads und Trinkbecher.

  3. Smartphones: Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen
    Smartphones
    Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen

    Das Handelsembargo der USA gegen Huawei zeigt Wirkung, wenn auch anders als geplant.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 13: jetzt alle Modelle vorbestellbar • Sony Pulse 3D PS5-Headset Midnight Black vorbestellbar 89,99€ • Breaking Deals mit Club-Rabatten (u. a. Samsung 65" QLED 1.189,15€) • WD Black SN750 1TB 96,99€ • Amazon Exklusives in 4K-UHD • GP Anniversary Sale: History & War [Werbung]
    •  /