Abo
  • Services:

JVC zeigt Mini-Notebooks mit DVD-Brenner

Mini-Notebooks sollen tragbaren DVD-Player ersetzen

JVC stellt zur CeBIT 2004 zwei neue Mini-Notebooks vor: Das MP-XV941 kommt mit eingebautem Multi-DVD-Brenner, das MP-XV841 verfügt über ein eingebautes DVD-CD-R/RW-Combo-Laufwerk. Die Geräte haben eine Standfläche, die kaum größer ist als ein DIN-A5-Blatt und bringen nur knapp 1,5 kg auf die Waage.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Mini-Notebooks sind mit der Intel-Centrino-Mobil-Technologie ausgestattet und funken im WLAN nach IEEE802.11b und 802.11g. Angetrieben werden die Mini-Notebooks von einem 1-GHz-Ultra-Low-Voltage-Intel-Pentium-M-Prozessor, die Speicherausstattung liegt bei 256 MByte. Zudem verbaut JVC eine 40-GByte-Festplatte und integriert zwei USB-2.0-Anschlüsse sowie einen i.Link-IEEE-1394-Anschluss.

Inhalt:
  1. JVC zeigt Mini-Notebooks mit DVD-Brenner
  2. JVC zeigt Mini-Notebooks mit DVD-Brenner

Mit den eingebauten DVD-Laufwerken lassen sich der MP-XV941 und der MP-XV841 wie tragbare DVD-Player nutzen; per Tastendruck kann der User die wichtigsten DVD-Player-Funktionen ausführen, um Filme auf dem 8,9-Zoll- "Breitbild-Display" anzuschauen. Das Display hat eine Auflösung von 1.024 x 600 Pixeln.

JVC MP-XV841
JVC MP-XV841

Der in das MP-XV941 eingebaute Multi-DVD-Brenner beschreibt die Medienformate DVD-RAM, DVD-R, DVD-RW, CD-R, CD-RW und VCD. Mit ihm lassen sich beispielsweise auch Video-Downloads aus dem Internet oder digitale Kameraaufnahmen speichern. Das MP-XV841 brennt CD-Rs, CD-RWs und VCD. Zum Abspielen von DVD-Filmen liegt WinDVD 5 bei, das auch Dolby-Surround-Klang wiedergibt. Zum Brennen von CDs und DVDs liegt InstantCD/DVD 8SE bei. Ebenfalls enthalten sind die Video-Editing-Software Pinnacle Studie 9SE und Windows Movie Maker 2 sowie die Video-Wiedergabe-Software Progressive Digital Video .m2t.

JVC zeigt Mini-Notebooks mit DVD-Brenner 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote

ad (golem.de) 19. Mär 2004

Die Auflösung des Displays liegt bei 1.024 x 600. Der andere Wert war die Auflösung des...

martin 17. Mär 2004

Wenn JVC noch BT oder einen IR-Port integriert hätten, wäre er perfekt. Dann wäre es eine...

tramp 15. Mär 2004

toll - 2.500 euro um endlich! im zug auf einem 9 zoll bildschirm dvds brennen zu können...

irgendwer 15. Mär 2004

..immer diese Neidhammel :-)

gnumpf 15. Mär 2004

immer diese apple missionare.


Folgen Sie uns
       


Wacom Intuos im Test

Das Wacom Intuos ist klein und kompakt - fast schon untypisch für Wacom-Geräte. Gerade angehende digitale Künstler freuen sich über die präzise Stifteingabe zu einem erschwinglichen Preis. Allerdings gibt es auch Nachteile - weniger Makrotasten und fehlende Touch-Eingabe gehören dazu.

Wacom Intuos im Test Video aufrufen
EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

    •  /