Abo
  • Services:

JVC zeigt Mini-Notebooks mit DVD-Brenner

Mini-Notebooks sollen tragbaren DVD-Player ersetzen

JVC stellt zur CeBIT 2004 zwei neue Mini-Notebooks vor: Das MP-XV941 kommt mit eingebautem Multi-DVD-Brenner, das MP-XV841 verfügt über ein eingebautes DVD-CD-R/RW-Combo-Laufwerk. Die Geräte haben eine Standfläche, die kaum größer ist als ein DIN-A5-Blatt und bringen nur knapp 1,5 kg auf die Waage.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Mini-Notebooks sind mit der Intel-Centrino-Mobil-Technologie ausgestattet und funken im WLAN nach IEEE802.11b und 802.11g. Angetrieben werden die Mini-Notebooks von einem 1-GHz-Ultra-Low-Voltage-Intel-Pentium-M-Prozessor, die Speicherausstattung liegt bei 256 MByte. Zudem verbaut JVC eine 40-GByte-Festplatte und integriert zwei USB-2.0-Anschlüsse sowie einen i.Link-IEEE-1394-Anschluss.

Inhalt:
  1. JVC zeigt Mini-Notebooks mit DVD-Brenner
  2. JVC zeigt Mini-Notebooks mit DVD-Brenner

Mit den eingebauten DVD-Laufwerken lassen sich der MP-XV941 und der MP-XV841 wie tragbare DVD-Player nutzen; per Tastendruck kann der User die wichtigsten DVD-Player-Funktionen ausführen, um Filme auf dem 8,9-Zoll- "Breitbild-Display" anzuschauen. Das Display hat eine Auflösung von 1.024 x 600 Pixeln.

JVC MP-XV841
JVC MP-XV841

Der in das MP-XV941 eingebaute Multi-DVD-Brenner beschreibt die Medienformate DVD-RAM, DVD-R, DVD-RW, CD-R, CD-RW und VCD. Mit ihm lassen sich beispielsweise auch Video-Downloads aus dem Internet oder digitale Kameraaufnahmen speichern. Das MP-XV841 brennt CD-Rs, CD-RWs und VCD. Zum Abspielen von DVD-Filmen liegt WinDVD 5 bei, das auch Dolby-Surround-Klang wiedergibt. Zum Brennen von CDs und DVDs liegt InstantCD/DVD 8SE bei. Ebenfalls enthalten sind die Video-Editing-Software Pinnacle Studie 9SE und Windows Movie Maker 2 sowie die Video-Wiedergabe-Software Progressive Digital Video .m2t.

JVC zeigt Mini-Notebooks mit DVD-Brenner 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

ad (golem.de) 19. Mär 2004

Die Auflösung des Displays liegt bei 1.024 x 600. Der andere Wert war die Auflösung des...

martin 17. Mär 2004

Wenn JVC noch BT oder einen IR-Port integriert hätten, wäre er perfekt. Dann wäre es eine...

tramp 15. Mär 2004

toll - 2.500 euro um endlich! im zug auf einem 9 zoll bildschirm dvds brennen zu können...

irgendwer 15. Mär 2004

..immer diese Neidhammel :-)

gnumpf 15. Mär 2004

immer diese apple missionare.


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

    •  /