Abo
  • Services:

Spieletest: Team Sabre - Add-On zu Black Hawk Down

Elf neue Missionen für den Taktik-Shooter

Im Frühling 2003 erfreuten die Entwickler von Novalogic Anhänger der Delta-Force-Reihe mit der Veröffentlichung von Black Hawk Down - einem in Somalia angesiedelten Taktik-Shooter, der mit grandioser Präsentation auftrumpfte, hinsichtlich der KI allerdings einige Mängel offenbarte. Wer das Programm erfolgreich zu Ende geführt hat, bekommt mit dem Add-On "Team Sabre" nun elf neue Missionen geboten.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Schauplatz wird diesmal gewechselt - man ist nicht mehr länger in Somalia aktiv, sondern bekämpft einen Drogenbaron in Kolumbien und Terroristen im Iran. Die Missionsziele sind dabei gewohnt abwechslungsreich - mal müssen Geiseln befreit und eskortiert werden, dann soll ein iranischer Flugplatz erobert oder die Crew eines abgestürzten Helikopters sicher geborgen werden. In einer Mission darf man zudem die Rolle eines Agenten des britischen Special Air Service übernehmen.

Inhalt:
  1. Spieletest: Team Sabre - Add-On zu Black Hawk Down
  2. Spieletest: Team Sabre - Add-On zu Black Hawk Down

Screenshot #1
Screenshot #1
Natürlich stellt man sich auch in Team Sabre den Aufgaben nicht alleine, sondern hat immer ein von der CPU gesteuertes Team an weiteren Spezialkämpfern zur Seite. Wie im Hautprogramm treiben die einen zeitweilig aber zum Wahnsinn, indem sie urplötzlich ihre Deckung aufgeben und den Gegnern direkt vor das Mündungsfeuer laufen. Fairerweise brillieren aber auch die Kontrahenten nicht gerade mit ihrer Intelligenz, so dass man öfter das Gefühl hat, nicht nur mit, sondern auch gegen KI-Ausfälle anzutreten.

Screenshot #2
Screenshot #2
Einfach ist Team Sabre allerdings trotz der Intelligenzmängel beileibe nicht - vor allem die begrenzte Anzahl an Speicherplätzen sorgt dafür, dass man bestimmte Passagen immer wieder ausprobieren muss, aber auch einige unfaire Stellen müssen leider überwunden werden. Auch ohne diese Wiederholungen ist die Länge des Add-Ons löblich: Zwischen 13 und 15 Stunden wird man als halbwegs geübter Shooter-Spieler brauchen, um alle Aufträge erfolgreich zu beenden. Nach der Kampagne sorgt zudem der fünf neue Umgebungen bereithaltende Multiplayer-Modus für gewohnt unterhaltsame Mehrspieler-Schlachten.

Spieletest: Team Sabre - Add-On zu Black Hawk Down 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

Matt Sorum 20. Mai 2004

Hmm, es gibt irgendeine Mission, bei der man in der Flugzeughalle das Kommando bekommt...

Mirco 17. Mär 2004

Naja aber das ist doch schon bei den Vorgängern so gewesen... stell dir ein CNN - Logo...

krankdavon 15. Mär 2004

die bilder könnten teilweise ebenso von der westbank stammen. kotzen mich diese bilder an...

Tyler Durden 15. Mär 2004

Die DeltaForce-KI ist wirklich etwas ganz besonderes. Gerade im Zusammenspiel mit der...

Maut Manni 15. Mär 2004

Mannis Bewertung: "Solide Hausmannskost" aus der FPS-Küche


Folgen Sie uns
       


Dirt Rally 2.0 - Fazit

Brettern auf der Gerade, Zittern in der Kurve - wir haben Dirt Rally 2.0 getestet.

Dirt Rally 2.0 - Fazit Video aufrufen
Oldtimer umrüsten: Happy End mit Elektromotor
Oldtimer umrüsten
Happy End mit Elektromotor

Verbotszonen könnten die freie Fahrt von Oldtimern einschränken. Aber auch Umweltschutzgründe und Exzentrik führen dazu, dass immer mehr Sammler ihre liebsten Fahrzeuge umrüsten.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Piëch Mark Zero Porsche-Nachfahre baut eigenen E-Sportwagen
  2. Elektroautos Sportversion des E.Go Life und Shuttle E.Go Lux
  3. Rivian Amazon investiert in Elektropickups

Raumfahrt: Aus Marzahn mit der Esa zum Mond
Raumfahrt
Aus Marzahn mit der Esa zum Mond

Die Esa versucht sich an einem neuen Ansatz: der Kooperation mit privaten Unternehmen in der Raumforschung. Die PT Scientists aus Berlin-Marzahn sollen dafür bis 2025 einen Mondlander liefern.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. SpaceIL Israelischer Mondlander ist unterwegs
  2. Raumfahrt Die Nasa will schnell eine neue Mondlandefähre
  3. Chang'e 4 Chinesische Sonde landet auf der Rückseite des Mondes

Honor View 20 im Test: Schluss mit der Wiederverwertung
Honor View 20 im Test
Schluss mit der Wiederverwertung

Mit dem View 20 weicht Huawei mit seiner Tochterfirma Honor vom bisherigen Konzept ab, altgediente Komponenten einfach neu zu verpacken: Das Smartphone hat nicht nur erstmals eine Frontkamera im Display, sondern auch eine hervorragende neue Hauptkamera, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei Honor View 20 mit 48-Megapixel-Kamera kostet ab 570 Euro
  2. Huawei Honor 10 Lite mit kleiner Notch kostet 250 Euro
  3. Huawei Honor View 20 hat die Frontkamera im Display

    •  /