Abo
  • Services:

Neue Version des GraphicConverter für MacOS erschienen

Zahlreiche Verbesserungen am beliebten Grafik-Tool vorgenommen

Das unter MacOS beliebte Grafik-Tool GraphicConverter von Thorsten Lemke ist ab sofort in der Version 5.0 erschienen. Mit dem GraphicConverter 5.0 können EXIF-Daten nun besser bearbeitet werden, da entsprechende Plug-Ins unterstützt und doppelte Tags berücksichtigt werden. Ferner kann das EXIF-Datum absolut bestimmt werden und die EXIF-Auflösung wird beim Speicher bei Bedarf korrigiert.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Datei-Browser GraphicConverter 5.0 erhielt eine Suchfunktion, um bequem Dateiattribute und Metadaten (EXIF/IPTC) zu durchforsten. Bilder lassen sich nach CMYK konvertieren, was sich per Batch-Befehl automatisieren lässt, wobei der Batch-Befehl alle Skalierungsverfahren beherrscht. Zudem beschneidet die Software JPEGs ohne Verluste und sortiert Bilder auch in Unterverzeichnissen nach Datum.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Wilhelmshaven
  2. BWI GmbH, Regen

Als weitere Neuerung erhielt die Software einen Sepia-Effekt und kann Bilder nach der Übertragung aus einer Digitalkamera in dieser löschen. GIF-Animationen lassen sich nun invertieren und kleinere Frames können beim Anlegen von GIF-Animationen zentriert werden.

Als Weiteres bietet der GraphicConverter einen verbesserten TIFF-LAB- und RAW-Import und der XPM-Export verträgt sich nun mit Maya. Zudem wurde der Import von NIST-PCT sowie der XMP-Import/Export ergänzt. Schließlich werden Kommentare in DPX-Dateien nun ausgewertet, während sich EPSF-Dokumente mit einer TIFF-Vorschau speichern lassen. Darüber hinaus wurden zahlreiche kleinere Verbesserungen an der Software vorgenommen.

Der GraphicConverter 5.0 für MacOS kann ab sofort zum Preis von 30,- US-Dollar bestellt werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Equalizer Blu-ray, Hotel Transsilvanien 2 Blu-ray, Arrival Blu-ray, Die glorreichen 7...
  2. (u. a. Outlander, House of Cards)
  3. ab je 2,49€ kaufen

Folgen Sie uns
       


We Happy Few - Golem.de Live

Anspruchsvolle Abenteuer wie Bioshock und Dishonored waren offenbar Vorbild für We Happy Few. Wer mag, kann die Kampagne des Action-Adventures fast sofort nach dem Start abschließen - oder sich in eine dystopische 60er-Jahre-Parallelwelt stürzen.

We Happy Few - Golem.de Live Video aufrufen
IT-Jobs: Achtung! Agiler Coach gesucht?
IT-Jobs
Achtung! Agiler Coach gesucht?

Überall werden sie gesucht, um den digitalen Wandel voranzutreiben: agile Coaches. In den Jobbeschreibungen warten spannende Aufgaben, jedoch müssen Bewerber aufpassen, dass sie die richtigen Fragen stellen, wenn sie etwas bewegen möchten.
Von Marvin Engel

  1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
  2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
  3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

    •  /