Abo
  • Services:

Holographischer Desktop-Drucker für CDs und DVDs

Primera: Hologramme sollen gebrannte CDs und DVDs fälschungssicher machen

Primera Technology will auf der CeBIT 2004 erstmals einen Desktop-Drucker präsentieren, mit dem sich dreidimensionale Hologramme erstellen lassen. Dabei wird mit kohärentem Licht ein räumliches Interferenzbild erzeugt, das der "Primera Accent" auf eine CD oder DVD brennt.

Artikel veröffentlicht am ,

Damit sollen sich CD- und DVD-Medien nicht nur mit einem ungewöhnlichen Outfit versehen lassen, sondern vor allem auch ein hohes Maß an Fälschungssicherheit erreichen, erklärt Andreas Hoffmann, Managing Director von Primera Europe. Firmen- und Produktlogos lassen sich in Hologramme umwandeln, um fälschungssicher auf CDs und DVDs aufgebracht zu werden. An der Kopierbarkeit der Daten ändert dies allerdings nichts.

Stellenmarkt
  1. BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin
  2. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning

Technisch gesehen handelt es sich bei dem neuen holographischen Drucker allerdings gar nicht um einen Drucker, sondern um einen so genannten Laminator. Das Gerät überzieht die CD bzw. DVD mit einer Spezialbeschichtung (Laminat), die das Hologramm in sich trägt. Optional bietet Primera für den holographischen Drucker auch einen Auto-Loader an, mit dem sich mehr als 200 Medien in der Stunde produzieren lassen sollen.

Auch die dazugehörigen automatischen Brenn- und Druckstationen im Desktopformat will Primera auf der CeBIT 2004 in Halle 20, Stand D24 zeigen. Dann sollen die Geräte auch zum Preis von rund 3.500 Euro zu haben sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. 9,99€

sibinounoun 13. Jul 2004

Suche gefälschte Führerschein

chojin 15. Mär 2004

Die aktuelle Weiterentwicklung dieser Lasertechnik in Verbindung mit einer...

Michael 15. Mär 2004

prima... 1.) nun ist es einfacher (weil billiger) legal aussehende Raubkopien zu...

mcshark 15. Mär 2004

Ausserdem geht das auch nur, wenn die cd nicht vollständig beschrieben ist..also nur auf...

Apache 15. Mär 2004

Moin, moin! Die T@2 Technik von Yamaha lasert auf die Daten-Seite des Rohlings! Kann zwar...


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht 2018
Gemini PDA im Test
2004 ist nicht 2018

Knapp über ein Jahr nach der erfolgreichen Finanzierung hat das Startup Planet Computers mit der Auslieferung seines Gemini PDA begonnen. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, längere Texte lassen sich aber mit Geduld durchaus damit tippen. Die Frage ist: Brauchen wir heute noch einen PDA?
Ein Test von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. Atom Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert
  2. Librem 5 Freies Linux-Smartphone wird größer und kantig
  3. Smartphone-Verkäufe Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

Sony: Ein Kuss und viele Tode
Sony
Ein Kuss und viele Tode

E3 2018 Mit einem zärtlichen Moment in The Last of Us 2 hat Sony sein Media Briefing eröffnet - danach gab es teils blutrünstiges Gameplay plus Rätselraten um Death Stranding von Hideo Kojima.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Smach Z ausprobiert Neuer Blick auf das Handheld für PC-Spieler
  2. The Division 2 angespielt Action rund um Air Force One
  3. Ghost of Tsushima Dynamischer Match im offenen Japan

3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


      •  /