Abo
  • Services:

Gerücht: Neues Nintendo-Handheld mit WLAN und Touch-Pad

Portables System mit Doppelbildschirm erscheint noch 2004

Im Internet ist ein angeblich von Nintendo Japan stammendes Dokument aufgetaucht, in dem diverse technische Spezifikationen zur für Ende 2004 geplanten neuen Handheld-Konsole Nintendo DS (Codename NITRO) verraten werden. Sollte sich das Datenblatt tatsächlich als echt erweisen, kann man sich unter anderem auf Funktionen wie WLAN und ein Touch-Pad zur Bedienung freuen.

Artikel veröffentlicht am ,

Bisher hatte Nintendo offiziell nur recht wenig zum neuen System bekannt gegeben - alleine die Ankündigung, dass die tragbare Konsole über zwei separate 3-Zoll-TFT-Bildschirme verfügen soll, sorgte aber bereits für viel Verwirrung, da man sich zum Design des Gerätes bisher noch nicht äußerte. Spieler sollen so zukünftig gleichzeitig aus zwei unterschiedlichen Perspektiven das Programm verfolgen können - laut Nintendo nützlich bei Spielen wie einer Fußballsimulation, wo man dann auf einem Bildschirm den Überblick über das ganze Spielfeld behalten kann und sich gleichzeitig auf dem anderen Screen voll auf das Foul oder das Tor eines einzelnen Fußballspielers konzentriert.

Stellenmarkt
  1. Chr. Hansen GmbH, Pohlheim
  2. LEONI Kabel GmbH, Deutschland

Laut dem vermeintlich internen und geheimen Dokument, das unter anderem bei Cube-Europe.com veröffentlicht wurde, soll der Nintendo DS nun zusätzlich über WLAN-Funktionalität, ein Touch-Panel zur Bedienung, einen Hardware-3D-Beschleuniger sowie 4 MByte internen RAM und einen zusätzlichen Videospeicher von 656 KByte verfügen. Wie so oft in derartigen Fällen hat Nintendo bisher keine offizielle Stellungnahme zu den Spekulationen bezogen. Man wird sich also bis zur E3 im Mai 2004 gedulden müssen, um Näheres zur verwendeten Technik, dem Preis und dem Aussehen des Nintendo DS zu erfahren.

Beim Nintendo DS handelt es sich weder um ein Nachfolgemodell des Game Boy Advance noch des TV-gebundenen Nintendo GameCube. Nintendo will das neue System vielmehr unabhängig von den bestehenden Spieleplattformen und parallel zu ihnen betreiben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-25%) 22,49€
  2. (-80%) 3,99€
  3. (-40%) 23,99€
  4. 46,99€ (Release 19.10.)

Pati 03. Mai 2004

Kann ja sein das es ein unvernünftiger Nintendo mitarbeiter in die öffentlichkeit...

ich 15. Mär 2004

Das sieht mir wie ein Fake aus. Zu einem so frühen Zeitpunkt würde Nintendo das Datasheet...

Lance 12. Mär 2004

Bei Spielen halten sie sich glückerlicherweise auch nicht dran. Das dürfte das grösste...

MrGee 12. Mär 2004

sag ich doch ;) es ist Nintendo, da hat man nichts anderes zu erwarten. :)

Thirsk 12. Mär 2004

Hab mich noch mal genauer erkundigt, der GBA Wireless Adapter basiert nur auf einer...


Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

    •  /