• IT-Karriere:
  • Services:

Bericht: Microsoft hat Finanzspritze für SCO eingefädelt

BayStar bestätigt Anfrage von Microsoft bezüglich SCO

Microsoft hat die Finanzspritze, die SCO von BayStar erhielt, möglicherweise eingefädelt, wenn auch nicht finanziert, das berichtet BusinessWeek unter Berufung auf Lawrence Goldfarb, Managing Partner bei BayStar.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie Goldfarb gegenüber BusinessWeek erklärte, habe ihn ein Vertreter von Microsoft angerufen und angefragt, ob BayStar nicht Interesse hätte, in SCO zu investieren. Goldfarb wollte zwar keine Namen nennen, erklärte aber, dass weder Microsoft-Chairman Bill Gates noch CEO Steve Ballmer angerufen hätten. Microsoft habe aber kein Geld in BayStar investiert oder sich an SCO Investment beteiligt, so Golfarb gegenüber BusinessWeek.

Eine als Halloween-X-Dokument von Eric S. Raymond veröffentlichte, interne SCO-E-Mail hatte zuvor die Vermutung nahe gelegt, Microsoft finanziere die Rechtsstreitigkeiten von SCO und stecke unter anderem hinter der Finanzspritze von 50 Millionen US-Dollar, die SCO von BayStar Capital erhielt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Tach 16. Mär 2004

https://forum.golem.de/phorum/read.php?f=60&i=1458&t=1375 !=Tach

Tach 16. Mär 2004

so in etwa: "meiner ist länger und größer als deiner ..." Gäääähn! Diskriminierung...

Ozzy 16. Mär 2004

Nun gut Linux zu schreiben hast Du ja schon einmal gelernt : Und jetzt üben wir noch...

Ozzy 16. Mär 2004

Du bist nicht nur nicht lustig, sondern einfach nur dumm !!! Ich setze (beruflich...

:-| 16. Mär 2004

...ich hab die Unterlagen aus dem Archiv angefordert und melde mich dann wieder, wenn sie...


Folgen Sie uns
       


    •  /