Flash-Speicherstick mit WLAN-Funktion

JetFlash von Transcend speichert und sendet

Transcend hat den JetFlash-Flash-Speicherstick mit WLAN-Funktion vorgestellt. Der Stick arbeitet als IEEE802.11b-Wireless-LAN-Sender sowie auch als USB-1.1-Speicher. Er kommt in Ausrüstungsvarianten mit 128 bis 256 MByte RAM auf den Markt.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der im JetFlash integrierten WLAN-Funktion besteht nun die Möglichkeit, nach Installation der WLAN-Utility drahtlos über einen WLAN-Router oder Hotspot im Internet zu surfen. Der JetFlash soll eine Reichweite innerhalb von Gebäuden von 35 bis 100 Metern und außerhalb von Gebäuden bis zu 300 Metern aufweisen.

Die Garantiezeit bei Transcend beträgt zwei Jahre. Das Gerät soll in Deutschland ab Mitte März 2004 erhältlich sein, der Verkaufspreis für die 128-MByte-Variante soll bei 99,- Euro liegen. Ein Preis für das 256-MByte-Gerät steht noch aus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


DerM 14. Mär 2004

Jo, danke. Dann mal schnell gekauft son Ding ;).

Loggx 13. Mär 2004

hmm, ich habe ein paar erfahrungen. also einsetzen kann man sie auf jeden fall. ich...

:-) 12. Mär 2004

Gibt es sowas auch schon für Festplatten? Wär doch mal was. Dann könnten die alten Dinger...

DerM 12. Mär 2004

Hat jemand Erfahrung mit diesen USB W-Lan sticks? Da gibts ja schon einige. Bei mir ist...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kamerasystem
Tesla gibt Ultraschallsensoren und Parkfunktionen auf

Tesla will auf Ultraschallsensoren in seinen Autos zugunsten des Kamerasystems Tesla Vision verzichten und muss vorübergehend Funktionen streichen.

Kamerasystem: Tesla gibt Ultraschallsensoren und Parkfunktionen auf
Artikel
  1. Industrielles Metaversum: Es kann immer wieder Revolutionen geben
    Industrielles Metaversum
    "Es kann immer wieder Revolutionen geben"

    Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie sich das Unternehmen auf den Arbeitsplatz ohne Bildschirme vorbereitet.
    Ein Interview von Daniel Ziegener

  2. Barmer: Digitale Arzneimittel-Erfassung vermeidet 70.000 Todesfälle
    Barmer
    Digitale Arzneimittel-Erfassung vermeidet 70.000 Todesfälle

    Mit einer kleinen digitalen Patientenakte informiert die Barmer über Vorerkrankungen und Arzneimittelverschreibungen. Offenbar mit großem Erfolg.

  3. Microsoft: Windows installiert ungefragt Spotify-App
    Microsoft
    Windows installiert ungefragt Spotify-App

    Kunden von Windows 10 und Windows 11 waren überrascht, als eine Spotify-App auf der Taskleiste auftauchte. Die kam wohl mit einem Update.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.999€, MSI B550 Mainboard 118,10€, LG OLED 48" 799€, Samsung QLED TVs 2022 (u. a. 65" 899€, 55" 657€) • Alternate (Acer Gaming-Monitore) • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€, Intel Core i5 2.90 Ghz 99€) • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /