• IT-Karriere:
  • Services:

(Un)menschliche Pfleger: Toyotas Roboter-Diener

Prototypen in Japan gezeigt - Automobil-Konzern plant kommerzielle Verwertung

Auch Toyota will groß in den noch jungen Markt für persönliche digitale Assistenten einsteigen, womit allerdings nicht PDAs im Sinne von Handcomputern gemeint sind, sondern etwas klobigere, aber dennoch recht mobile Roboter-Diener. In Tokio stellte der japanische Konzern verschiedene, teils humanoide und recht beeindruckende "Partner-Roboter" vor, an denen die Toyota-Ingenieure derzeit arbeiten.

Artikel veröffentlicht am ,

Zweibeiner
Zweibeiner
Einen Markt für Roboter-Diener sieht Toyota besonders in Japan: Dort falle die Geburtenrate, während gleichzeitig die Bevölkerung rapide altere und die Sorgen um die Sicherung einer stabilen Versorgung mit Arbeitskräften nährt. Schließlich solle die Bevölkerung auch im Alter in der Lage sein, sich komfortabler Lebensstandards zu erfreuen.

Inhalt:
  1. (Un)menschliche Pfleger: Toyotas Roboter-Diener
  2. (Un)menschliche Pfleger: Toyotas Roboter-Diener

Mit Blick auf heutige und künftige Probleme wirbt Toyota nun für Roboter-Diener, die Menschen helfen sollen. In die Roboter-Entwicklung einfließen sollen dabei die in den Bereichen Fahrzeugentwicklung und Fertigungstechnik gesammelten Erfahrungen der Toyota Group. Um die Akzeptanz von Roboter-Dienern zu steigern und sie nicht als kalte Maschinen wirken zu lassen, sollen menschliche Charakteristika wie Agilität, Wärme und Freundlichkeit nachgeahmt werden.

Auf Rädern
Auf Rädern
Die Maschinen sollen in der Lage sein, bestimmte Geräte in den Bereichen persönliche Assistenz, der Pflege älterer Menschen, der Fertigung und der Mobilität zu steuern. Zu viel sollte hier nicht erwartet werden: Da auch Toyota keine Wunder in der Entwicklung künstlicher Intelligenz vollbringen kann, werden die Roboter-Diener lediglich begrenzt einsetzbar sein und auch nicht als Gesprächspartner taugen. Es sei denn, man erwartet keine Antwort.

Da jeder Bereich seine speziellen Anforderungen stellt, zeigt Toyota drei verschiedene Roboter-Typen: Während einer wie ein Mensch auf zwei Beinen läuft, rollt der andere auf zwei Rädern und der Dritte dient als röhrender Sessel mit zwei Beinen. Jedes der futuristisch wirkenden Modelle soll seine eigenen Fertigkeiten mit sich bringen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
(Un)menschliche Pfleger: Toyotas Roboter-Diener 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 2.174€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Ron 26. Mai 2004

Mehr über Roboter gibt's unter http://only-robots.com !

Jürgen 15. Mär 2004

Son eigener C3PO wär schon kewl....

baba 12. Mär 2004

Matrix, ick hör dir trapsen ;-)

CK (Golem.de) 12. Mär 2004

Toyota. Danke für den Hinweis, das war ein Versehen, ist jetzt korrigiert. Gruss...

juergen 12. Mär 2004

...ein von Toshiba selbst entwickeltes... oder von Toyota?


Folgen Sie uns
       


Linux unter Windows 10 installieren - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man in wenigen Minuten Linux unter Windows 10 zum Laufen bringt.

Linux unter Windows 10 installieren - Tutorial Video aufrufen
iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  2. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe
  3. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht

Energie- und Verkehrswende: Klimaneutrales Fliegen in weiter Ferne
Energie- und Verkehrswende
Klimaneutrales Fliegen in weiter Ferne

Wasserstoff-Flugzeuge und E-Fuels könnten den Flugverkehr klimafreundlicher machen, sie werden aber gigantische Mengen Strom benötigen.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Luftfahrt Neuer Flughafen in Berlin ist eröffnet
  2. Luftfahrt Booms Überschallprototyp wird im Oktober enthüllt
  3. Flugzeuge CO2-neutral zu fliegen, reicht nicht

In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
In eigener Sache
Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

  1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
  2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
  3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da

    •  /