Abo
  • Services:
Anzeige

Spieletest: Pitfall - Klassiker im Indiana-Jones-Look

Spiel für alle aktuellen Konsolen-Plattformen erhältlich

Pitfall gehört zu den legendären Konsolen-Spielen der ersten Stunde - wer jemals einen Atari 2600 besessen hat, wird sich wohl auch noch an diesen Plattform-Klassiker erinnern. Activision hat den Oldie reanimiert und mit komplett erneuertem Design nun für GameCube, Xbox, PlayStation 2 und GBA auf den Markt gebracht.

Plattform-Spiele sind heutzutage natürlich keine derartige Sensation mehr wie beim ersten Erscheinen von Pitfall Harry, und die Entwickler haben auch gar nicht erst versucht, das Genre erneut zu revolutionieren. Stattdessen war es ganz offensichtlich ihr Ziel, einen soliden Plattformer mit typischem Pitfall-Ambiente zu schaffen - und das Ganze durch eine kräftige Prise Humor so unterhaltsam wie möglich zu gestalten.

Anzeige

Screenshot #1
Screenshot #1
Das Spiel beginnt ohne große Vorworte - kaum hat man den Titel gestartet, darf man auch gleich in einer düsteren Arena gegen einen wildgewordenen Jaguar-Dämon antreten, ohne genau zu wissen, wie man überhaupt in diese blöde Situation gekommen ist. Das Ganze dauert aber nur ein paar Sekunden - danach bekommt man Harrys Stimme zu hören, die einem in einer Rückblende anfängt zu erzählen, wie er in diese prekäre Lage gelangen konnte. Alles beginnt mit einem Flugzeugabsturz; plötzlich hat man seine Crew verloren und steht auf sich alleine gestellt im peruanischen Dschungel.

Screenshot #2
Screenshot #2
Was danach folgt, erinnert vom Design und dem Humor oft an die Indiana-Jones-Filme: Mit verschiedenen Hilfsmitteln muss sich Harry auf den Weg durch den Dschungel machen und dabei wilden Ureinwohnern entkommen, aggressiven Affen aus dem Weg gehen, gefährliche Schlangengruben überspringen und sich an Lianen über Abgründe hangeln. Gelungen sind vor allem die zahlreichen humoristischen Einlagen: Beim unvorsichtigen Absteigen an einer Treppe etwa knallt man bei jeder Stufe mit dem Kinn gegen die Sprossen. Und wenn man beim Überqueren eines Tümpels nicht aufpasst, findet man sich schnell im Maul eines Krokodils wieder - und muss dann erst mal mit aller Kraft dessen Kiefer auseinander drücken, um da wieder rauszukommen.

Spieletest: Pitfall - Klassiker im Indiana-Jones-Look 

eye home zur Startseite
Der_Allemacher 22. Mär 2004

*rofl* Also wenn ich mir das für 60 Euro gekauft hätte, würde ich mich wohl ziemlich...

Pitti 15. Mär 2004

ähm, mal ne Frage. Habt ihr das Game denn schon mal gespielt ? wahrscheinlich nein...

irata 14. Mär 2004

Nein, das liegt auch daran, daß die Grafik übern Fernseher etwas "weicher" ist. Aber es...

Schubidu 13. Mär 2004

Da sieht man mal, wie man die Vergangenheit verklärt. Ich hatte die Grafik weit besser in...

Angel 12. Mär 2004

Also ich spiele eigentlich sehr gerne Spiele wie Spyro oder Mario, aber in diesem Fall...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. Baden-Württembergischer Genossenschaftsverband e.V., Stuttgart
  3. Bermuda Digital Studio, Bochum
  4. Robert Bosch GmbH, Reutlingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. (-58%) 24,99€
  2. (-66%) 6,80€
  3. (u. a. Hacksaw Ridge, Lion, Snowden, Lone Survivor, London Has Fallen, Homefront)

Folgen Sie uns
       


  1. Unternehmen

    1&1 Versatel bietet Gigabit für Frankfurt

  2. Microsoft

    Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker

  3. DMT Bonding

    Telekom probiert 1 GBit/s ohne Glasfaser aus

  4. Telekom-Software

    Cisco kauft Broadsoft für knapp 2 Milliarden US-Dollar

  5. Pubg

    Die blaue Zone verursacht künftig viel mehr Schaden

  6. FSFE

    "War das Scheitern von Limux unsere Schuld?"

  7. Code-Audit

    Kaspersky wirbt mit Transparenzinitiative um Vertrauen

  8. iOS 11+1+2=23

    Apple-Taschenrechner versagt bei Kopfrechenaufgaben

  9. Purism Librem 13 im Test

    Freiheit hat ihren Preis

  10. Andy Rubin

    Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. RSA-Sicherheitslücke Infineon erzeugt Millionen unsicherer Krypto-Schlüssel
  2. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Endlich fällt es auch mal jemandem auf!

    dxp | 00:30

  2. Re: Was, wie bitte?

    cpeter | 00:26

  3. Re: Leider verpennt

    plutoniumsulfat | 00:24

  4. Re: Wir haben hier so ein Ding in der Firma stehen...

    plutoniumsulfat | 00:21

  5. Re: Zwei oder drei Sekunden = niedrige Latenz?

    tg-- | 00:21


  1. 18:46

  2. 17:54

  3. 17:38

  4. 16:38

  5. 16:28

  6. 15:53

  7. 15:38

  8. 15:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel