Abo
  • Services:
Anzeige

Epson mit digitaler Messsucherkamera für Wechselobjektive

Leica-M- und Leica-L-kompatible Objektive nutzbar

Epson hat die auf der PMA 2004 noch unter Glas gehaltene Studie einer digitalen Messsucherkamera nun als offizielles Produkt angekündigt. Die 6-Megapixel-Kamera, die auf einem Gehäuse der Voigtländer Bessa-R aufbaut, wurde in Zusammenarbeit mit der Firma Cosina entwickelt.

Die R-D1 ist die erste digitale Messsucherkamera der Welt. Dieser Kameratyp kann auf Basis von Triangulation dem Fotografen die manuelle Scharfeinstellung erleichtern - die Kamera stellt dabei die Aufnahmeszene in zwei leicht versetzten Aufnahmewinkeln im Sucher dar, die man überlagern muss. Dies soll bei allen vorgesetzten Objektiven auch unter schwierigsten Lichtbedingungen sehr schnell möglich sein. Außerdem verdeckt im Falle des Auslösens der Spiegel nicht wie bei einer üblichen Spiegelreflexkamera die Sicht. Zudem entspricht das Sucherbild genau den Aufnahmebegrenzungen - eine Vergrößerung oder Verkleinerung findet nicht statt.

Anzeige

Der 6-Megapixel-CCD-Kamerasensor der schlicht "R-D1" getauften Kamera misst 23,7 x 15,6 mm und entspricht damit dem APS-C-Format. Damit werden Bildgrößen von bis zu 3.008 x 2.000 Pixeln möglich. In ihrer Wechselobjektivhalterung können sämtliche Objektive mit Leica-M- (mit Adapter) und Leica-L-Anschluss eingesetzt werden, was nach einer kurzen Recherche mehr als 200 Objektive in Frage kommen lässt.

Epson R-D1
Epson R-D1

Die Verschlussgeschwindigkeit ist zwischen 1/2.000 und 1 Sekunde einstellbar. Ein 2-Zoll-TFT dient zur Kamera- und Bildkontrolle und weist eine Auflösung von 235.000 Pixeln auf. Die ISO-Empfindlichkeit ist zwischen 200, 400, 800 und 1600 einstellbar. Der Weißabgleich kann manuell, automatisch oder anhand einiger Voreinstellungen für verschiedene Aufnahmesituationen vorgenommen werden. Ein Blitzschuh ist ebenfalls integriert - auf einen internen Miniblitz verzichtete Epson.

Die Epson R-D1 speichert das Bildmaterial auf SD-Cards. Das Gehäuse misst 142 x 88,5 x 39,5 mm und wiegt ohne Lithium-Ionen-Akku, Objektiv und Speicherkarte 590 Gramm. Ein Preis steht noch nicht fest - gemunkelt wird aber von 2.300,- US-Dollar für das Gehäuse. Die R-D1 soll ab Sommer 2004 in den Handel kommen, heißt es zumindest auf der japanischen Website.


eye home zur Startseite
Rakete7 05. Mär 2006

Naja,immerhin verdienen die "Early-Adaptor"-Deppen mit ihrer geringen Intelligenz soviel...

günter... 15. Mär 2004

Was brauch ich zum fotografieren?Einen guten Film oder einen guten Chip.Und eine top...

R. Sh. Card 12. Mär 2004

Du hast natürlich Recht: Heute wird durch den enthaltenen Sensor das Kameragehäuse wieder...

jenne 12. Mär 2004

Ich halte die Leica Digilux2 nicht für vergleichbar, da der Sensor mit 6,6 x 8,8 mm viel...

Michael... 12. Mär 2004

Über Preise sollte man reden. Leica-Objektive gibt es gebraucht ab ca. 300 Euro in sehr...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. A + F Automation + Fördertechnik GmbH, Kirchlengern
  2. Wilhelm Bahmüller Maschinenbau Präzisionswerkzeuge GmbH, Plüderhausen
  3. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, München
  4. oput GmbH, Ulm


Anzeige
Top-Angebote
  1. bei Alternate.de
  2. 5€
  3. 149,90€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Radeon Software Adrenalin 18.2.3

    AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller

  2. Lifebook U938

    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne

  3. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  4. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  5. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  6. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  7. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen

  8. Telekom-Chef

    "Sorry! Da ist mir der Gaul durchgegangen"

  9. WD20SPZX

    Auch Western Digital bringt flache 2-TByte-HDD

  10. Metal Gear Survive im Test

    Himmelfahrtskommando ohne Solid Snake



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Entdeckertour angespielt: Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
Entdeckertour angespielt
Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
  1. Assassin's Creed Denuvo und VM Protect bei Origins ausgehebelt
  2. Sea of Thieves angespielt Zwischen bärbeißig und böse
  3. Rogue Remastered Assassin's Creed segelt noch mal zum Nordpol

Axel Voss: "Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
Axel Voss
"Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
  1. EU-Urheberrechtsreform Kompromissvorschlag hält an Uploadfiltern fest
  2. Leistungsschutzrecht EU-Ratspräsidentschaft schlägt deutsches Modell vor
  3. Fake News Murdoch fordert von Facebook Sendegebühr für Medien

Star Trek Discovery: Die verflixte 13. Folge
Star Trek Discovery
Die verflixte 13. Folge
  1. Star Trek Bridge Crew Sternenflotte verlässt Holodeck

  1. Re: Internet oder Monitor, was findet man öfter...

    Akiba | 11:22

  2. Re: kann ich demnächst meine Notdurft auch in der...

    Apfelbrot | 11:16

  3. Re: Nur einmal einsetzbar?

    CSCmdr | 11:15

  4. Re: einfache lösung

    Vögelchen | 11:01

  5. Re: beta.

    robinx999 | 10:58


  1. 11:26

  2. 11:14

  3. 09:02

  4. 17:17

  5. 16:50

  6. 16:05

  7. 15:45

  8. 15:24


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel