Abo
  • Services:
Anzeige

Neuer ATI-Linux-Treiber erkennt Radeon 9800 XT

"Linux Driver 3.7.6" mit Hardware-Beschleunigung unter WineX

Neben der neuen Catalyst-Treiber-Version 4.3 für Windows-Rechner hat ATI auch überarbeitete Linux-Treiber veröffentlicht. Viel Neues bringt der "Linux Driver 3.7.6" vom 10. März 2004 allerdings nicht mit sich, unter anderem werden nun Radeon-9800-XT-Grafikkarten erkannt.

Wichtiger dürfte aber für viele sein, dass ATI mit den neuen Treibern nun auch unter WineX eine Hardware-Beschleunigung erlaubt. WineX bildet Teile des Windows-APIs unter Linux ab, so dass DirectX-basierte Windows-Spiele auch unter Linux zum Laufen gebracht werden können. Weniger Probleme sollen die neuen Treiber in Verbindung mit AMD-Athlon-Systemen machen, auf denen vorherige Treiberversionen mitunter den Dienst verweigerten.

Anzeige

Wie bereits seine Vorgänger unterstützt auch ATIs neuer Linux Driver 3.7.6 auf entsprechenden Grafikkarten eine Fernseh- sowie Multimonitor-Ausgabe. Letztere erlaubt auf Notebooks den Wechsel zwischen internem und externem Bildschirm, das Klonen von Bildschirminhalten auf zwei Monitoren, die Nutzung zweier Monitore als große Arbeitsfläche und zwei separate Desktops mit jeweils eigener XFree86-Instanz.

Die in Verbindung mit Radeon-9100-IGP-Onboard- und Radeon-Grafikkarte mögliche neue Drei-Schirm-Unterstützung des Catalyst 4.3 gibt es unter Linux noch nicht. Dafür unterstützen ATIs Linux-Treiber aber von Hause aus nicht nur Radeon- und FireGL-Grafikkarten, sondern auch die Notebook-Grafikchips (Mobility Radeon 9000 bis 9600, 9700 fehlt noch) der Kanadier. Traurig ist, dass es ATI noch immer nicht geschafft hat, die Fernseh-Tuner seiner All-in-Wonder-Grafikkarten unter Linux nutzbar zu machen.

Wie gehabt bietet ATI seine Treiber ausschließlich im RPM-Format im Treiberbereich von ATI.com zum Download an. Für die XFree86-Versionen 4.1.0, 4.2.0 und 4.3.0 gibt es dabei jeweils eigene RPMs, weitere Voraussetzungen sind der Linux-Kernel 2.4 sowie die glibc-Version 2.2 oder 2.3. Auch die Linux-Treiber sind laut ATI für die Linux-Distributionen von Red Hat und Suse gedacht, sollen aber auch unter anderen Distributionen laufen.


eye home zur Startseite
Frieder Hultschig 23. Jun 2004

Ich habe den ALDI-Recner am 24.304 erworben, um rendering unter LINUX (als Hobby) zu...

beko 16. Mär 2004

/Das/ hat bei mir schon vor nem 3/4 Jahr funktioniert. Was hingegen immer noch nicht...

00TJ 13. Mär 2004

Das Problem war, dass sich der alte Treiber sich überhaupt nicht mit meinem nforce2 board...

Firestorm 12. Mär 2004

Es geht voran mit den Treibern, so is das super. Und sobald es einen treiber für mein T...

Gorilla 12. Mär 2004

So schwer ist's nun auch nicht. Ich hab Gentoo und da machst du einfach ein emerge ati...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Kreis Herford, Herford
  2. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  3. GLOBALG.A.P. c/o FoodPLUS GmbH, Köln
  4. Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 12,99€
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. (u. a. Hacksaw Ridge, Deadpool, Blade Runner, Kingsman, Arrival)

Folgen Sie uns
       


  1. Radeon Software Adrenalin 18.2.3

    AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller

  2. Lifebook U938

    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne

  3. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  4. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  5. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  6. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  7. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen

  8. Telekom-Chef

    "Sorry! Da ist mir der Gaul durchgegangen"

  9. WD20SPZX

    Auch Western Digital bringt flache 2-TByte-HDD

  10. Metal Gear Survive im Test

    Himmelfahrtskommando ohne Solid Snake



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

Indiegames-Rundschau: Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
Indiegames-Rundschau
Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  1. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  2. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. Re: Internet oder Monitor, was findet man öfter...

    Akiba | 11:22

  2. Re: kann ich demnächst meine Notdurft auch in der...

    Apfelbrot | 11:16

  3. Re: Nur einmal einsetzbar?

    CSCmdr | 11:15

  4. Re: einfache lösung

    Vögelchen | 11:01

  5. Re: beta.

    robinx999 | 10:58


  1. 11:26

  2. 11:14

  3. 09:02

  4. 17:17

  5. 16:50

  6. 16:05

  7. 15:45

  8. 15:24


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel