Abo
  • Services:

PDA-Software Métro nun auch für Sony Ericsson P800 und P900

Routenplaner-Freeware für öffentliche Verkehrsmittel für PalmOS und WindowsCE

Mit Erscheinen von Métro 5.1.4 steht die kostenlose Routenplanungs-Software für öffentliche Verkehrsmittel erstmals auch in einer Version für die Symbian-Smartphones P800 und P900 von Sony Ericsson bereit. Mit Métro lassen sich zudem auf Geräten mit PalmOS oder WindowsCE bequem Routen mit öffentlichen Verkehrsmitteln planen, wobei die Software derzeit Streckennetze von mehr als 250 Städten weltweit kennt.

Artikel veröffentlicht am ,

Métro für P800/P900
Métro für P800/P900
Métro 5.1.4 berechnet Strecken, die man mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurücklegen will, indem Start- und Endpunkt ausgewählt werden. Die Software berechnet die Verbindungen und Umsteigepunkte samt Fahrzeit in öffentlichen Verkehrsmitteln zwischen zwei angegebenen Orten. Bei der Routenberechnung liefert Métro bei Bedarf eine "kürzeste Strecke" oder eine "direkte Verbindung", bei der möglichst wenig Umsteigepunkte vorkommen.

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, Verschiedene Standorte
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Die Streckennetz-Dateien von Métro kennen nicht nur die Stationen der öffentlichen Verkehrsmittel, sondern listet auch bekannte Sehenswürdigkeiten oder markante Punkte einer Stadt auf, um solche Orte mit in die Streckenplanung einbeziehen zu können. Die Software umfasst Streckennetze öffentlicher Verkehrsmittel von mehr als 250 Städten weltweit und kennt mehr als 40 Städte allein in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Métro 5.1.4 steht ab sofort für die Symbian-Smartphones Sony Ericsson P800 und P900, für Geräte mit PalmOS ab 2.0 sowie WindowsCE ab 2.11 kostenlos zum Download zur Verfügung. Zwar fällt das Download-Archiv mit rund 3,5 MByte groß aus, enthält dafür aber neben dem Programm in verschiedenen Sprachen sämtliche Streckennetze, welche sich einzeln auf den mobilen Geräten installieren lassen, um so nicht unnötig Speicherplatz auf den mobilen Geräten zu vergeuden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Dot (2018) - Test

Echo Dot steht eigentlich für muffigen Klang. Das ändert sich grundlegend mit dem neuen Echo Dot. Amazons neuer Alexa-Lautsprecher ist damit durchaus zum Musikhören geeignet. Für einen 60 Euro teuren Lautsprecher bietet der neue Echo Dot eine gute Klangqualität.

Amazons Echo Dot (2018) - Test Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
    Campusnetze
    Das teure Versäumnis der Telekom

    Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
    2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
    3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

      •  /