Schwere Sicherheitslücke in Unreal-Engine

Unzählige Shooter betroffen

Laut Angaben von Luigi Auriemma auf der Mailing-Liste Bugtraq weist die Unreal-Engine von Epic Games eine schwere Sicherheitslücke auf, die es Angreifern unter anderem ermöglicht, Programmcode auf dem Server auszuführen. Betroffen seien praktisch alle Spiele, die die Unreal-Engine nutzen und einen Multiplayer-Modus bieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Liste der betroffenen Programme ist also recht lang - neben den verschiedenen Unreal- und Unreal-Tournament-Spielen gehören unter anderem auch DeusEx, Devastation, Rainbow Six: Raven Shield und XIII dazu.

Stellenmarkt
  1. Requirements Engineer / Anforderungsmanager (w/m/d) - Bildungstransfer
    Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Freiburg im Breisgau
  2. (Junior-) Referent (m/w/d) Anwendungsmanagement im Team IT-Management und Services
    Taunus Sparkasse, Bad Homburg vor der Höhe
Detailsuche

Sobald der Client bei einer Online-Partie dieser Spiele mit dem Server verbunden ist, werden die Namen der verwendeten Objekte in Form von Klassen an den Server übermittelt. Innerhalb dieses Klassen-Managements befindet sich eine Sicherheitslücke, so dass Angreifer über einen entsprechend formatierten String entweder den Server zum Absturz bringen oder sogar Programmcode auf dem Server ausführen können.

Wie Auriemma berichtet, wurde Epic Games bereits am 2. September 2003 auf die Sicherheitslücke aufmerksam gemacht, erste Reaktionen gab es allerdings erst im November 2003. Mittlerweile wurden zwar alle Entwickler der betroffenen Spiele von Epic Games mittels der internen Mailing-Liste benachichtigt, eine Lösung des Problems gibt es bisher allerdings nicht. Zwar soll ein Patch die Lücke schließen, wann der erscheinen soll, kann man bei Epic Games bisher aber nicht sagen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


abgemeldet 14. Mär 2004

Na toll. Dann werde ich mir morgen wohl wieder von diesen HL-Freaks was anhören müssen...

THE MAN 12. Mär 2004

Nö. Wenn es wenigstens effiziente Panikmache wäre und die betroffenen System direkt...

zyxman 11. Mär 2004

auch das hat die unreal engine..... TO ist "nur" eine Mod..

Matrix 11. Mär 2004

Hallo ist das Spiel tactical ops auch davon betroffen??????

Sven 11. Mär 2004

Diese ganzen Sicherheitslücken-Nachrichten gehen mir langsam schwer auf den Senkel. Otto...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Von Cubesats zu Disksats
Satelliten als fliegende Scheiben

Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
Artikel
  1. Cyrcle Phone 2.0: Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten
    Cyrcle Phone 2.0
    Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten

    Dass Mobiltelefone in den letzten 20 Jahren meist nicht rund gewesen sind, scheint einen guten Grund zu haben, wie das Cyrcle Phone 2.0 zeigt.

  2. Wochenrückblick: Frischobst
    Wochenrückblick
    Frischobst

    Golem.de-Wochenrückblick Apple zeigt neue Geräte und Windows wird schneller: die Woche im Video.

  3. A New Beginning: Jetzt wird Outcast wirklich fortgesetzt
    A New Beginning
    Jetzt wird Outcast wirklich fortgesetzt

    Rund 22 Jahre nach dem Start des ersten Teils gibt es die Ankündigung von Outcast 2 für Xbox Series X/S, Playstation 5 und Windows-PC.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 13: jetzt alle Modelle vorbestellbar • Sony Pulse 3D PS5-Headset Midnight Black vorbestellbar 89,99€ • Breaking Deals mit Club-Rabatten (u. a. Samsung 65" QLED 1.189,15€) • WD Black SN750 1TB 96,99€ • Amazon Exklusives in 4K-UHD • GP Anniversary Sale: History & War [Werbung]
    •  /