Abo
  • Services:
Anzeige

D-Grid: Startschuss für deutsches Forschungs-Grid

Bundesregierung ruft neue e-Science-Initiative ins Leben

Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn kündigte am Mittwoch auf dem Global Grid Forum in Berlin eine neue e-Science-Initiative der Bundesregierung zur Vernetzung von Forschungsgruppen an. Gemeinsam mit den deutschen Wissenschaftsorganisationen will das Bundesforschungsministerium (BMBF) mit D-Grid dazu in Deutschland die Vernetzung von Rechnern, Daten und Messgeräten durch Grid-Technologie voranbringen.

"Die Forschung kann durch die effizientere Nutzung von Rechnern und Daten schneller Ergebnisse erzielen und diese für die Praxis erschließen", so Bulmahn. Nachdem das in den vergangenen Jahren aufgebaute Hochleistungs-Forschungsnetz die schnelle Übertragung sehr großer Datenpakete möglich mache, solle nun deren Erschließung und Verarbeitung in vernetzten Teams vorangetrieben werden.

Anzeige

"Deutschland will mit den hierfür entwickelten Standards zugleich das Internet von morgen mitgestalten und eine herausragende Stellung im Wettbewerb gewinnen", so die Ministerin.

Das unmittelbare Ziel von D-Grid ist die Entwicklung und Implementierung eines deutschen Programms für e-Science, der Aufbau einer flexiblen Struktur in Deutschland basierend auf Netzen, Computerressourcen, modularen Middleware-Komponenten, Standardschnittstellen, Anwendungen und wissenschaftlichen Gemeinschaften.

Eine zentrale Rolle spielt dabei die Virtualisierung der künftigen Grid-Systeme. Im Gegensatz zu den existierenden verteilten Informationssystemen virtualisieren Grid-Systeme der nächsten Generation Daten-, Informations- und Rechendienste, indem sie die technischen Details der konkreten, meist verteilten Realisierung hinter Oberflächen verbergen. Der Nutzer sieht also nur die Steckdose, aus der er den gewünschten Dienst bezieht, nicht aber die technischen Details, die zur Produktion der Rechen-, Daten- oder Anwendungsleistung erforderlich sind.

Zukünftige Grid-Systeme sollen dabei Tausende geographisch verteilter Ressourcen umfassen, die über Weitverkehrsnetze, wie z.B. das Internet, miteinander verbunden sind. Die Grids sollen in der Lage sein, sich selbstständig zu überwachen und zu reorganisieren, wenn Fehler oder Leistungsengpässe auftreten. Dadurch sollen sie zuverlässig, fehlertolerant, sicher und von überall zugänglich sein. Zudem sind sie bei abgesicherter Autorisierung und Authentifizierung völlig transparent zu nutzen.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Reute bei Freiburg im Breisgau
  2. astora GmbH & Co. KG, Kassel
  3. Schwarz IT Infrastructure & Operations Services GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  4. item Industrietechnik GmbH, Solingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,00€
  2. ab 59,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 10,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Microsoft will auf Zwangsupdates verzichten

  2. Brio 4K Streaming Edition

    Logitech-Kamera für Lets-Player und andere Streamer

  3. Vor Bundestagswahl

    Facebook löscht Zehntausende Spammer-Konten

  4. Bilderkennung von Google

    Erste Hinweise auf Lens in der Google-App

  5. Open Source

    Node.js-Führung zerstreitet sich über Code-of-Conduct

  6. Enigma ICO

    Kryptowährungshacker erbeuten halbe Million US-Dollar

  7. SNES Classic Mini

    Mario, Link und Samus machen den Moonwalk

  8. Bixby

    Samsungs Sprachassistent kommt auf Englisch nach Deutschland

  9. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen

  10. Knights Mill

    Intels Xeon Phi hat 72 Kerne und etwas Netburst



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered im Test: Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998
Starcraft Remastered im Test
Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Starcraft Remastered "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Fujitsu Lifebook U937 im Test: 976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
Fujitsu Lifebook U937 im Test
976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
  1. DLU Fujitsu entwickelt Deep-Learning-Chips

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

  1. Re: Schwierigkeit aufgeweicht

    Kakiss | 06:29

  2. Re: Super Mario Kart

    Kakiss | 06:24

  3. Re: Sprache der Spiele

    Kakiss | 06:22

  4. Der Nutzer will eigentlich...

    MAD_onna | 06:20

  5. Modernes Denunziantentum

    MAD_onna | 06:17


  1. 18:04

  2. 17:49

  3. 16:30

  4. 16:01

  5. 15:54

  6. 14:54

  7. 14:42

  8. 14:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel