Abo
  • Services:

SCO will eigene Aktien zurückkaufen

Rückkauf soll Glauben an die eigene Stärke unterstreichen

SCO plant, ab sofort über die kommenden Monate 1,5 Millionen eigene Aktien zurückzukaufen, knapp 10 Prozent der derzeit von SCO ausgegebenen Aktien. Die eigenen Aktien will SCO in seinen Geschäften nutzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Man unterstreiche mit dem Aktienrückkaufprogramm den eigenen Glauben an den fundamentalen Wert des eigenen geistigen Eigentums und des Kerngeschäfts, kommentiert Ralph Yarro, Chairman von SCO, den geplanten Aktienrückkauf. Er sieht die SCO-Aktien auf ihrem aktuellen Stand als attraktive Anlagemöglichkeit. Zudem verfüge man über ausreichend Kapital, um das Vorhaben umzusetzen.

Die SCO-Aktie notiert derzeit deutlich unter 8,- Euro, ein deutliches Minus gegenüber dem Höchstkurs im September 2003, der bei rund 18,- Euro lag, nachdem das Papier im Rahmen des Rechtsstreits mit IBM und Schadenersatzforderungen in Milliardenhöhe zunächst drastisch angestiegen war. Mit dem Rückkauf verknappt sich die Zahl der gehandelten SCO-Aktien.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate vorbestellen
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

Tach 12. Mär 2004

Hehe. Und vielleicht sollten wir schonmal ein eingetragenes Warenzeichen für M$CO/M§CO...

Blindside 12. Mär 2004

Ist der Hexensabbat eigentlich schon rüber? Da wird die Aktie auch überall rausgeflogen...

Tach 11. Mär 2004

scheint das Gebot der Stunde zu sein. Schlusskurs bei fast minus 3%. Mal sehen, wie weit...

Tach 11. Mär 2004

2% Plus. MegaLOL! Wenn das so weitergeht, dann sind sie heute Abend pleite. !=Tach

Tach 11. Mär 2004

+ magere 5% bei 10% Aktienrückkauf. Das sagt schon alles. Normalerweise wären also IMO...


Folgen Sie uns
       


Vayyar Smart Home - Hands on

Vayyar hat auf der Ifa 2018 Vayyar Home vorgestellt. Die Box kann in einem Raum eine gestürzte Person erkennen und Hilfe rufen.

Vayyar Smart Home - Hands on Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
    iOS 12 im Test
    Auch Apple will es Nutzern leichter machen

    Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
    2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

    Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
    Zukunft der Arbeit
    Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

    Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
    Eine Analyse von Daniel Hautmann

    1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
    2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
    3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

      •  /