Abo
  • Services:

Mauszeiger nur per Gehirn steuern

Berliner Forscher stellen Brain-Computer Interface vor

In einem interdisziplinären Berliner Projekt entwickeln Wissenschaftler von Fraunhofer FIRST und der Klinik für Neurologie des Universitätsklinikums Benjamin Franklin (UKBF) ein Brain-Computer Interface (BCI), eine Schnittstelle zwischen Gehirn und Rechner, welche die Forscher auch auf der CeBIT 2004 zeigen werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Forscher messen dabei die elektrische Hirnaktivität mit Hilfe des Elektroenzephalogramms (EEG) mit bis zu 128 an der Kopfhaut angebrachten Elektroden. Diese EEG-Signale werden verstärkt und an den Computer übermittelt, der sie mittels neu entwickelter Lern- und Signalverarbeitungsalgorithmen online in technische Steuerungssignale umwandelt.

Berlin Brain-Computer Interface
Berlin Brain-Computer Interface
Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. über duerenhoff GmbH, München

Dabei liegt die Hauptlernaufgabe auf Seiten des Computers. Durch die Umwandlung der gemessenen Hirnsignale in Steuerungssignale ist es schon heute möglich, allein durch die Vorstellung einer Handbewegung den Cursor auf einem Computerbildschirm gezielt nach rechts oder links zu verschieben. So könnte künftig bei amputierten oder querschnittsgelähmten Patienten die Steuerung technischer Geräte, etwa einer Prothese, eines Rollstuhls oder einer "mentalen Schreibmaschine", gesteuert werden, so die Berliner Forscher.

Auf der CeBIT wird das Brain-Computer Interface unter anderem von Prof. Dr. Stefan Jähnichen in einem Vortrag am Samstag, dem 20. März 2004, um 14:20 Uhr am Fraunhofer-Gemeinschaftsstand in Halle 11, Stand A 24 vorgestellt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Caseking kaufen
  2. ab 349€

MiDi 14. Mär 2004

...und das ist auch gut so!

Multitasker 14. Mär 2004

Bild.de steuert seine Leserschaft schon lange per Mauszeiger... also nix neues.

[MoRE]Mephisto 11. Mär 2004

Naja, wenn noch nicht mal Anatomie-Professoren rauskriegen, wie nun genau unser Gehirn...

Gast 11. Mär 2004

Geht das auch andersrum? Das der PC das Gehirn beeinflusst? Wenn sich der Markt so...

Tach 11. Mär 2004

... das Hirn auch vorhanden ist. :o) Andererseits könnte man auf die Art die Gehirnwäsche...


Folgen Sie uns
       


Ryzen 2000 im Test - Livestream

AMDs neuer Ryzen 7 2700X und der Ryzen 5 2600X sind empfehlenswerte CPUs. Vielleicht haben unsere Leser aber noch spezifische Fragen an unseren Tester. Golem.de-Redakteur Marc Sauter stellt sich diesen.

Ryzen 2000 im Test - Livestream Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
  3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

    •  /