Abo
  • Services:

Bemühungen der deutschen Anti Spam Task Force kommen in Gang

Kampf gegen zugemüllte Postfächer

Die vom Verband der deutschen Internetwirtschaft, eco Forum e.V., initiierte Anti Spam Task Force (ASTF) lädt am 25. März 2004 zum zweiten Arbeitstreffen. Seit der letzten Versammlung im August 2003 haben Vertreter nahezu aller führenden Internet Service Provider in vier Expertenkomitees Vorschläge erarbeitet, die zu einer effizienten Bekämpfung von Spam beitragen sollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf dem zweiten Treffen in Köln soll den Teilnehmern ein White-Paper vorgestellt werden, das die Überlegungen der vier Expertenkomitees zusammenführt, von denen sich zwei mit technischen Ansätzen zur Bekämpfung von Spam, eine mit rechtlichen Aspekten und eine weitere mit statistischen Verfahren zur Effizienz- und Nachhaltigkeitsanalyse befassen.

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  2. Rhodia Acetow GmbH, Freiburg im Breisgau

Ziel der ASTF ist es, ein umfassendes Konzept unter Berücksichtigung der technischen und rechtlichen Rahmenbedingungen vorzuschlagen, mit dem zum einen die Belästigung von Nutzern durch nicht angeforderte E-Mails vermindert und zum anderen die Zustellung von legitim versendeten E-Mails sichergestellt werden soll. Dies schließe eine Zusammenfassung und Bewertung der vorhandenen Filteransätze - nicht Produkte - ein, so der Verband.

Die ASTF will kein technisches Produkt entwickeln und keinen gleichförmigen Lösungsansatz für alle Marktteilnehmer konzipieren, sondern vielmehr Empfehlungen für deutsche ISP-Firmen aussprechen. Dabei soll keine deutsche Insellösung geschaffen werden. Die ASTF strebt den Ausbau der bis dato aufgebauten internationalen Allianzen und die Ausprägung von Schnittstellen mit anderen Anti-Spam-Initiativen und Rechtskreisen an.

Flankierend wird aus Sicht der Beteiligten eine Bestandsaufnahme der geltenden und in der Diskussion befindlichen gesetzlichen Rahmenbedingungen vorgenommen, um politische Entscheidungsträger mit Erfahrungen aus praktischer Sicht zu unterstützen.

Als Zwischenstand wurde festgehalten, dass Kunden und Infrastruktur nicht mit punktuellen Maßnahmen geschützt werden können, da die Spam-Verursacher Schutzmaßnahmen auszuweichen und durch immer neue Versandmethoden die Reichweite ihrer Aktionen aufrechtzuerhalten oder gar zu steigern versuchen. Gewünscht wird aus diesem Grunde ein auf Dauer angelegter Informationsaustausch der Experten auf mehreren Ebenen sowie bei Bedarf die Etablierung gemeinsamer Einrichtungen.

Eine Hoffnung kann man sich allerdings abschminken: Eine hundertprozentige Wirksamkeit von Maßnahmen gegen Belästigungen durch E-Mails wird es schon deshalb nicht geben können, weil mit technischen und organisatorischen Ansätzen nicht verhindert werden kann, dass Nutzer E-Mails als Spam empfinden, die unter rechtlichen Gesichtspunkten zulässig sind.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. 9,99€

Max 12. Mär 2004

Es gibt keine unschuldigen user... die haben in der regel ihr mail relay offen und lassen...

Max 12. Mär 2004

Es gibt keine unschuldigen user... die haben in der regel ihr mail relay offen und lassen...

Max 12. Mär 2004

Was soll denn ein deutscher Verband ausrichten wenn 90% aller Spams aus den USA, China...

Executor17361 12. Mär 2004

ganz einfach Druck die mail aus. schreib eine rechnung wo draufsteht wie lange du...

Plasma 12. Mär 2004

Mich würde mal genauer interessieren wie du das aufziehst. Ich hab auch immer wieder den...


Folgen Sie uns
       


E3 2018, wenig Hardware, mehr Spiele - Livestream

Neue Hardware (PC, Konsolen, Handhelds) sind auf der diesjährigen E3 in Los Angeles wohl nicht zu erwarten, oder doch? Diese und andere spannende Fragen zur Messe diskutieren die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek im Livestream.

E3 2018, wenig Hardware, mehr Spiele - Livestream Video aufrufen
Game Workers Unite: Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!
Game Workers Unite
Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!

Weniger Crunchtime, mehr Lunchtime: Die Gewerkschaft Game Workers Unite will gegen schlechte Arbeitsbedingungen in der Spielebranche vorgehen - auch in Deutschland.
Von Daniel Ziegener

  1. Spielebranche Neue Konsole unter dem Markennamen Intellivision geplant
  2. The Irregular Corporation PC Building Simulator verkauft sich bereits 100.000 mal
  3. Spielemarkt Download-Anteil bei Games steigt auf 42 Prozent

3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


    CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    So spielt sich Cyberpunk 2077

    E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
    Von Peter Steinlechner


        •  /