Abo
  • Services:
Anzeige

Bemühungen der deutschen Anti Spam Task Force kommen in Gang

Kampf gegen zugemüllte Postfächer

Die vom Verband der deutschen Internetwirtschaft, eco Forum e.V., initiierte Anti Spam Task Force (ASTF) lädt am 25. März 2004 zum zweiten Arbeitstreffen. Seit der letzten Versammlung im August 2003 haben Vertreter nahezu aller führenden Internet Service Provider in vier Expertenkomitees Vorschläge erarbeitet, die zu einer effizienten Bekämpfung von Spam beitragen sollen.

Auf dem zweiten Treffen in Köln soll den Teilnehmern ein White-Paper vorgestellt werden, das die Überlegungen der vier Expertenkomitees zusammenführt, von denen sich zwei mit technischen Ansätzen zur Bekämpfung von Spam, eine mit rechtlichen Aspekten und eine weitere mit statistischen Verfahren zur Effizienz- und Nachhaltigkeitsanalyse befassen.

Anzeige

Ziel der ASTF ist es, ein umfassendes Konzept unter Berücksichtigung der technischen und rechtlichen Rahmenbedingungen vorzuschlagen, mit dem zum einen die Belästigung von Nutzern durch nicht angeforderte E-Mails vermindert und zum anderen die Zustellung von legitim versendeten E-Mails sichergestellt werden soll. Dies schließe eine Zusammenfassung und Bewertung der vorhandenen Filteransätze - nicht Produkte - ein, so der Verband.

Die ASTF will kein technisches Produkt entwickeln und keinen gleichförmigen Lösungsansatz für alle Marktteilnehmer konzipieren, sondern vielmehr Empfehlungen für deutsche ISP-Firmen aussprechen. Dabei soll keine deutsche Insellösung geschaffen werden. Die ASTF strebt den Ausbau der bis dato aufgebauten internationalen Allianzen und die Ausprägung von Schnittstellen mit anderen Anti-Spam-Initiativen und Rechtskreisen an.

Flankierend wird aus Sicht der Beteiligten eine Bestandsaufnahme der geltenden und in der Diskussion befindlichen gesetzlichen Rahmenbedingungen vorgenommen, um politische Entscheidungsträger mit Erfahrungen aus praktischer Sicht zu unterstützen.

Als Zwischenstand wurde festgehalten, dass Kunden und Infrastruktur nicht mit punktuellen Maßnahmen geschützt werden können, da die Spam-Verursacher Schutzmaßnahmen auszuweichen und durch immer neue Versandmethoden die Reichweite ihrer Aktionen aufrechtzuerhalten oder gar zu steigern versuchen. Gewünscht wird aus diesem Grunde ein auf Dauer angelegter Informationsaustausch der Experten auf mehreren Ebenen sowie bei Bedarf die Etablierung gemeinsamer Einrichtungen.

Eine Hoffnung kann man sich allerdings abschminken: Eine hundertprozentige Wirksamkeit von Maßnahmen gegen Belästigungen durch E-Mails wird es schon deshalb nicht geben können, weil mit technischen und organisatorischen Ansätzen nicht verhindert werden kann, dass Nutzer E-Mails als Spam empfinden, die unter rechtlichen Gesichtspunkten zulässig sind.


eye home zur Startseite
Max 12. Mär 2004

Es gibt keine unschuldigen user... die haben in der regel ihr mail relay offen und lassen...

Max 12. Mär 2004

Es gibt keine unschuldigen user... die haben in der regel ihr mail relay offen und lassen...

Max 12. Mär 2004

Was soll denn ein deutscher Verband ausrichten wenn 90% aller Spams aus den USA, China...

Executor17361 12. Mär 2004

ganz einfach Druck die mail aus. schreib eine rechnung wo draufsteht wie lange du...

Plasma 12. Mär 2004

Mich würde mal genauer interessieren wie du das aufziehst. Ich hab auch immer wieder den...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, München, Hamburg, Darmstadt, Bonn
  2. Leadec Management Central Europe BV & Co. KG, Heilbronn
  3. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  4. Die Deutsche Immobilien Gruppe, Düren


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. 47,99€
  3. ab 59,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  2. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  3. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  4. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  5. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  6. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust

  7. Open Source Projekt

    Oracle will Java EE abgeben

  8. Apple iPhone 5s

    Hacker veröffentlicht Secure-Enclave-Key für alte iPhones

  9. Forum

    Reddit bietet native Unterstützung von Videos

  10. Biomimetik

    Drohne landet kontrolliert an senkrechter Wand



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Re: Deshalb braucht man Konkurrenz

    Trockenobst | 02:46

  2. Re: Öffnungszeiten Online einführen!

    Schrödinger's... | 00:43

  3. Re: Theoretisch eine gute Idee....aber in der Praxis?

    Vollstrecker | 00:38

  4. Re: Sinn

    flow77 | 00:32

  5. Re: Standard-YouTube-Lizenz

    redmord | 00:13


  1. 17:56

  2. 16:20

  3. 15:30

  4. 15:07

  5. 14:54

  6. 13:48

  7. 13:15

  8. 12:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel