Abo
  • Services:

Spieletest: Puyo Pop Fever - Puzzle-Spaß mit Manga-Flair

Spiel vom Sonic Team entwickelt

Tetris hat bereits Millionen Spieler weltweit in seinen Bann gezogen, Bust-A-Move ist ebenfalls ein Puzzle-Hit geworden - was liegt da näher, als die beiden Spielkonzepte miteinander zu kombinieren? Sega hat eben dies mit Puyo Pop getan und präsentiert mit Puyo Pop Fever nun ein weiteres hochklassiges Puzzle-Spiel in dieser Reihe.

Artikel veröffentlicht am ,

In Japan hat Puyo Pop bereits Kultstatus erreicht und konnte sich bereits über 3 Millionen Mal verkaufen, und auch hier zu Lande dürften bald viele Spieler von dem Titel nicht mehr loskommen - das Prinzip ist nämlich ebenso einfach wie fesselnd. Kombinationen aus zwei, drei oder vier bunten Kugeln fallen von der Decke, können per Knopf-Druck gedreht und dann am Boden des eigenen Spielfeldes positioniert werden. Das Ziel ist es, eine Kombination aus mindestens vier gleichfarbigen Kugeln zusammenzubringen - dann verschwinden diese nämlich und schaffen Platz im eigenen Areal.

Inhalt:
  1. Spieletest: Puyo Pop Fever - Puzzle-Spaß mit Manga-Flair
  2. Spieletest: Puyo Pop Fever - Puzzle-Spaß mit Manga-Flair

Screenshot #1
Screenshot #1
Stellt man sich bei der Kombination der Kugeln besonders geschickt an, kann man gleich ganze Ketten erzeugen, so dass mehere Kugel-Reihen auf einmal verschwinden. Bei Spielen gegen einen menschlichen Mitspieler oder gegen den Computer ist das besonders wichtig - je mehr man gleichzeitig aus dem Weg räumt, desto mehr "Stör-Kugeln" bekommt der Gegenspieler nämlich zugeschickt. Diese Stör-Kugeln fallen ebenfalls von oben auf das Spielfeld und erschweren, da sie farblos sind, dem jeweils betroffenen Spieler das Bilden neuer Kombinationen von Ketten ganz immens. Die Stör-Kugeln kann man nur loswerden, indem man wieder Reihen von mindestens vier gleichen Kugeln bildet - sämtliche Störenfriede, die an diese Ketten angrenzen, verschwinden dann ebenfalls.

Screenshot #2
Screenshot #2
Das "Fever" im Spieletitel beschreibt einen Sondermodus, der ab und zu im Spiel nach besonders gelungenen Aktionen kurzzeitig aktiviert wird. Hier hat man ein paar Sekunden lang die Möglichkeit, durch eine einzige, gut platzierte Kugel-Kombination gleich den ganzen Bildschirm leer zu räumen - und so dem Kontrahenten einen richtigen Schwung von Stör-Kugeln herüberzuschicken.

Spieletest: Puyo Pop Fever - Puzzle-Spaß mit Manga-Flair 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 12,49€
  3. 34,99€ (erscheint am 15.02.)

nomad 11. Mär 2004

Jup, ich freue mich drüber. Is klasse wenn die ehrwürdige Dreamcast nochmal ein paar...

Schnaps 11. Mär 2004

Endlich gibt es nach dem letzten Spiel für die DC noch das letztes Spiel für die DC. Und...

nomad 11. Mär 2004

guckst du hier.

Otaku-kun 11. Mär 2004

hoffe doch die jeweiligen fans spielen puyo pop fever nicht zu lange ohne bewegung an der...

Blar 10. Mär 2004

oder Kirby's Avalanche auf dem SNES


Folgen Sie uns
       


Odroid Go - Test

Mit dem Odroid Go kann man Doom spielen - aber dank seines ESP32-Mikrocontrollers ist er auch für Hard- und Softwarebastler empfehlenswert.

Odroid Go - Test Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

    •  /