• IT-Karriere:
  • Services:

Gigabit-Ethernet soll schon 2004 abheben

Schon 2005 mehr Gigabit-Ethernet- als Fast-Ethernet-Chips?

Glaubt man einer Prognose der Linley Group, so wird schon 2004 das Jahr von Gigabit-Ethernet (GbE). Schon 2004 soll mit Gigabit-Ethernet-Silizium mehr Umsatz als mit Fast-Ethernet-Chips gemacht werden, ab 2005 sollen dann auch erstmals mehr Gigabit-Ethernet-Chips verkauft werden. Die Aussichten auf den lukrativen Markt soll neue, aber nicht notwendigerweise kleine Anbieter dazu verlocken, das Gigabit-Ethernet-Feld zu betreten und Broadcom sowie Marvell Ethernet-Marktanteile streitig zu machen.

Artikel veröffentlicht am ,

Schon im Jahr 2004 soll die Mehrzahl der Desktop-Systeme von Hause Ethernet-Geschwindigkeiten bis einschließlich 1000 Mbps unterstützen, jedoch meist noch in Fast-Ethernet-LANs (100 Mbps) genutzt werden. Mit den sinkenden Kosten für GbE-Infrastruktur und wachsender Nachfrage werden schließlich auch GbE-Switches immer stärker Fast-Ethernet-Switches ablösen und moderneren PCs den schnelleren Weg ins LAN ebnen. Für eine stärkere Verbreitung von GbE im PC werde zudem die in diesem Jahr eingeführte PCI-Express-Schnittstelle sorgen, welche GbE im Gegensatz zum betagten PCI-Bus nicht ausbremst.

Inhalt:
  1. Gigabit-Ethernet soll schon 2004 abheben
  2. Gigabit-Ethernet soll schon 2004 abheben

"Obwohl Broadcom und Marvell den Ethernet-Markt dominieren, ist dessen enormer Umfang für größere Kommunikationsanbieter zu verlockend, um ignoriert zu werden", so Bob Wheeler, einer Autoren der Linley-Studie "A Guide to Gigabit Ethernet Silicon". Neue Wettbewerber würden neue Technik vorstellen, was das Ermitteln der Gewinner im Rennen um Marktanteile nicht einfacher mache.

Die Linley Group befasst sich in ihrer Studie mit kupferbasierten GbE-Netzwerk-Chips (PHY), mit GbE-Switches und Ein-Chip-Controllern (MAC/PHY) für Adapter (NIC) sowie "LAN-on-Motherboard"-Chips (LOM). Neben Broadcom, Marvell und Vitesse/Cicada wurden auch die GbE-Switch-Chip-Entwickler SwitchCored Fujitsu, die PHY-Chips von National Semiconductor, die Controller-Produkte von Intel und Realtek sowie weitere Anbieter in den verschiedenen Segmenten berücksichtigt.

Die erste Übernahmewelle im Gigabit-Ethernet-Markt wollen die Linley-Analysten bereits ausgemacht haben: Große Hersteller würden sich Start-ups einverleiben, um vorhandene Lücken in ihrem Lösungsportfolio zu stopfen, so die Nachfrage decken zu können und um den Anschluss an ihre Konkurrenten nicht zu verlieren. Der stetig wachsende Durst nach Bandbreite treibe die Nachfrage nach entsprechenden Geräten beständig in die Höhe, so Linley-Analyst Jag Bolaria.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Gigabit-Ethernet soll schon 2004 abheben 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,99€
  2. 189,90€ (Bestpreis!)
  3. 106,68€ (Bestpreis!)
  4. 94,90€

ventura 13. Apr 2004

Und die Kabel gibt es noch nicht standartisiert, CAT5e ist momentan angesagt. Das ist...

Mayday 11. Mär 2004

Tja, da muß ich leider wiedersprechen. In meinem Netzwerk hängen nur Realtek-100mBit, in...

Jetrel 11. Mär 2004

Naja du musst ja bedenken, dass noch andere PCI-Geräte die Bandbreite vom Bus...

warchild 11. Mär 2004

Eine Frage: Laut Zitat "Für eine stärkere Verbreitung von GbE im PC werde zudem die in...

faster 10. Mär 2004

naja... Besser 35 % vm GBit-Ethernet als 80% von Fast Ethernet :-) Ne billige GBit...


Folgen Sie uns
       


SSD-Kompendium

Sie werden alle SSDs genannt und doch gibt es gravierende Unterschiede. Golem.de-Hardware-Redakteur Marc Sauter stellt die unterschiedlichen Formfaktoren vor, spricht über Protokolle, die Geschwindigkeit und den Preis.

SSD-Kompendium Video aufrufen
Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschmuggel US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein
  2. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  3. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

    •  /