Abo
  • Services:

Q-DSL max bald mit bis zu 4,6 MBit/s symmetrisch

Auch QSC setzt bei ADSL auf die Infrastruktur der Deutschen Telekom

QSC bietet seinen SDSL-Anschluss Q-DSL max ab April 2004 auch mit einer Geschwindigkeit von bis zu 4,6 MBit/s an. Neue ADSL-Angebote mit Downstream-Raten von bis zu 3 MBit/s sind ebenfalls geplant.

Artikel veröffentlicht am ,

Zudem will QSC unter anderem neue Standleitungsfestverbindungen, die flächendeckend bundesweit geschaltet werden können, anbieten.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Bei den ADSL-Produkten greift QSC auf die Infrastruktur der Deutschen Telekom zurück und schnürt Angebote, die feste IP-Adressen, Routermanagement, Hosting, Sicherheits- und ISDN-Back-Up-Lösungen sowie eine Datenübertragung über das QSC-eigene Backbone umfassen. Dabei richten sich die Angebote sowohl an Geschäftskunden als auch Internet Service Provider (ISP) und Reseller. Damit will QSC nun seine Produkte nahezu flächendeckend im gesamten Bundesgebiet anbieten können.

"Durch diese Produktergänzungen ist es uns möglich, für sämtliche Anforderungen unserer Geschäftskunden und Partner das passende Angebot zur Verfügung zu stellen. Damit positioniert sich QSC jetzt eindeutig als flächendeckender Telekommunikationsanbieter für Geschäftskunden", so Bernd Puschendorf, Vorstand Vertrieb und Marketing der QSC AG.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 119,90€

xyz 11. Mär 2004

Ja, das gleiche denke ich mir auch (viele andere ebenfalls, siehe q-dsl-Support-Forum...

Bloby 11. Mär 2004

alles was auf Telecom aufbaut, bleibt preislich hinter ihr zürück. Was soll der Quatsch...

zeromancer 11. Mär 2004

Hallo! Nun ja, das stimmt nicht ganz. Ich hatte in Mariendorf (nähe Kurfürstenstraße...

Uwe Bohne 10. Mär 2004

Der Vorteil wäre ich ich bräuchte meine CDs nicht mehr in Mp3 rippen sonder dann schicke...

phino 10. Mär 2004

Ich sitze in Friedenau, ein Berliner Innenstadtbezirk, der zu 100% verkupfert ist. Aber...


Folgen Sie uns
       


Nuraphone Kopfhörer- Test

Der Nuraphone bietet einen automatischen Hörtest, der den Frequenzgang des Kopfhörers je nach Nutzer unterschiedlich einstellt. Die Klangqualität des ungewöhnlichen Kopfhörers hat Golem.de im Test überzeugt.

Nuraphone Kopfhörer- Test Video aufrufen
Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

    •  /