Q-DSL max bald mit bis zu 4,6 MBit/s symmetrisch

Auch QSC setzt bei ADSL auf die Infrastruktur der Deutschen Telekom

QSC bietet seinen SDSL-Anschluss Q-DSL max ab April 2004 auch mit einer Geschwindigkeit von bis zu 4,6 MBit/s an. Neue ADSL-Angebote mit Downstream-Raten von bis zu 3 MBit/s sind ebenfalls geplant.

Artikel veröffentlicht am ,

Zudem will QSC unter anderem neue Standleitungsfestverbindungen, die flächendeckend bundesweit geschaltet werden können, anbieten.

Stellenmarkt
  1. SAP UI5 Entwickler (m/w/d)
    Hays AG, Schwäbisch Hall
  2. Senior Operations Architect ServiceNow (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
Detailsuche

Bei den ADSL-Produkten greift QSC auf die Infrastruktur der Deutschen Telekom zurück und schnürt Angebote, die feste IP-Adressen, Routermanagement, Hosting, Sicherheits- und ISDN-Back-Up-Lösungen sowie eine Datenübertragung über das QSC-eigene Backbone umfassen. Dabei richten sich die Angebote sowohl an Geschäftskunden als auch Internet Service Provider (ISP) und Reseller. Damit will QSC nun seine Produkte nahezu flächendeckend im gesamten Bundesgebiet anbieten können.

"Durch diese Produktergänzungen ist es uns möglich, für sämtliche Anforderungen unserer Geschäftskunden und Partner das passende Angebot zur Verfügung zu stellen. Damit positioniert sich QSC jetzt eindeutig als flächendeckender Telekommunikationsanbieter für Geschäftskunden", so Bernd Puschendorf, Vorstand Vertrieb und Marketing der QSC AG.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


xyz 11. Mär 2004

Ja, das gleiche denke ich mir auch (viele andere ebenfalls, siehe q-dsl-Support-Forum...

Bloby 11. Mär 2004

alles was auf Telecom aufbaut, bleibt preislich hinter ihr zürück. Was soll der Quatsch...

zeromancer 11. Mär 2004

Hallo! Nun ja, das stimmt nicht ganz. Ich hatte in Mariendorf (nähe Kurfürstenstraße...

Uwe Bohne 10. Mär 2004

Der Vorteil wäre ich ich bräuchte meine CDs nicht mehr in Mp3 rippen sonder dann schicke...

phino 10. Mär 2004

Ich sitze in Friedenau, ein Berliner Innenstadtbezirk, der zu 100% verkupfert ist. Aber...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cyrcle Phone 2.0
Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten

Dass Mobiltelefone in den letzten 20 Jahren meist nicht rund gewesen sind, scheint einen guten Grund zu haben, wie das Cyrcle Phone 2.0 zeigt.

Cyrcle Phone 2.0: Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten
Artikel
  1. Bundesinnenministerium: Nur jede neunte Verwaltungsleistung ist digitalisiert
    Bundesinnenministerium
    Nur jede neunte Verwaltungsleistung ist digitalisiert

    Meldebescheinigungen oder Baugenehmigungen warten weiter auf die Digitalisierung.

  2. Stühle und Tische: Ikea bringt Möbel fürs Gaming-Zimmer
    Stühle und Tische
    Ikea bringt Möbel fürs Gaming-Zimmer

    Stühle, höhenverstellbare Tische und Zubehör: Ikea bringt viele Produkte heraus, die sich an Gamer richten - auch Mauspads und Trinkbecher.

  3. Smartphones: Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen
    Smartphones
    Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen

    Das Handelsembargo der USA gegen Huawei zeigt Wirkung, wenn auch anders als geplant.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 13: jetzt alle Modelle vorbestellbar • Sony Pulse 3D PS5-Headset Midnight Black vorbestellbar 89,99€ • Breaking Deals mit Club-Rabatten (u. a. Samsung 65" QLED 1.189,15€) • WD Black SN750 1TB 96,99€ • Amazon Exklusives in 4K-UHD • GP Anniversary Sale: History & War [Werbung]
    •  /