Abo
  • Services:

Sicherheitsleck in Outlook 2002 gestattet Programmausführung

Sicherheitsloch umgeht Sicherheitszonen-Modell des Internet Explorer

Im Zuge des monatlichen Patch-Days für den März 2004 wurde ein schweres Sicherheitsloch in Outlook 2002 bekannt, das einem Angreifer die Ausführung von Script-Code erlaubt. Darüber kann man auf beliebige Dateien mit den Rechten des angemeldeten Nutzers zugreifen sowie beliebigen Code ausführen, sobald das Opfer eine präparierte Webseite oder HTML-E-Mail liest. Microsoft bietet einen Patch zur Abhilfe des Problems an.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Sicherheitsleck in Outlook 2002 betrifft die Analyse von mailto-URLs, die falsch erkannt werden, so dass sich darüber Script-Code über den Internet Explorer in der lokalen Sicherheitszone ausführen lässt. Zur Ausnutzung des Sicherheitslochs muss ein Angreifer lediglich eine entsprechend formatierte HTML-E-Mail versenden oder das Opfer zum Besuch einer präparierten Webseite bewegen.

Stellenmarkt
  1. Schwarzwald-Baar Klinikum Villingen-Schwenningen GmbH, Villingen-Schwenningen
  2. Dataport, Hamburg

Bereits die Anzeige einer solchen HTML-E-Mail oder Webseite genügt, damit ein Angreifer Zugriff auf lokale Dateien erhält oder Code mit den Rechten des angemeldeten Nutzers ausführen kann. Opfer einer solchen Attacke kann nur werden, wer Outlook 2002 als Standard-E-Mail-Applikation unter Windows eingerichtet und zusätzlich die Heute-Ansicht als Ordnerstandard-Homepage aktiviert hat.

Microsoft bietet einen Patch für Outlook 2002 kostenlos zum Download an. Outlook 2002 wird als separates Produkt angeboten, ist aber auch Bestandteil von Office XP.

Am Patch-Day im März 2004 veröffentlichte Microsoft zudem zwei weitere Patches zu Sicherheitslücken im MSN Messenger und Windows 2000 Server.

Nachtrag vom 11. März 2004:
Microsoft hat einige Angaben zur Gefährlichkeit des Sicherheitslochs überarbeitet, worüber ein separater Artikel aufklärt.



Anzeige
Top-Angebote

Blindside 12. Mär 2004

seeehr Übersichtlich, normalerweise ist >> ein Re:Re: Wenn der Mensch keine Emotionen...

Ozzy 11. Mär 2004

Im Prinzip hätten sich doch Deine Äußerungen erübrigt, wenn Du den Original-Artikel...

Blindside 11. Mär 2004

Das war die einzigste Aussage die wirklich von mir stammt - und die bezog sich auf ein...

Blindside 11. Mär 2004

Wenn du bitte damit aufhören würdest tatsächliche Aussagen von mir mit fremden Aussagen...

Ozzy 10. Mär 2004

Das sagt doch alles ! Ich muss doch nicht als Administrator oder Hauptbenutzer meine E...


Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

    •  /