Abo
  • Services:
Anzeige

Patches für Windows 2000 Server und MSN Messenger erschienen

Sicherheitsloch im MSN Messenger erlaubt Lesen von Dateien

Am monatlichen Patch-Day von Microsoft für den März 2004 veröffentlichte der Hersteller unter anderem Patches zur Beseitigung von Sicherheitslücken im Instant Messenger MSN Messenger der Versionen 6.0 und 6.1 sowie in Windows 2000 Server. Während ein Angreifer über das Sicherheitsleck im MSN Messenger Dateien einlesen kann, erlaubt das Sicherheitsloch in Windows 2000 Server eine Denial-of-Service-Attacke.

Im MSN Messenger 6.0 und 6.1 steckt ein Sicherheitsloch in der Programmkomponente für die Bearbeitung von Datei-Anforderungen, worüber ein Angreifer über eine speziell formatierte Anfrage lokale Dateien einsehen kann, ohne dass das Opfer etwas davon bemerkt. Dafür muss ein Angreifer Name und Ort der einzusehenden Dateien sowie den Benutzernamen des MSN-Messenger-Anwenders kennen. Über eine solche Attacke lassen sich nur Dateien öffnen, für die das Opfer Leserechte besitzt. Wurde der MSN Messenger so konfiguriert, dass anonyme Nutzer abgewiesen werden, muss sich der Angreifer zudem zur Ausnutzung des Sicherheitslecks in der Kontaktliste des potenziellen Opfers befinden.

Anzeige

Ein weiteres Sicherheitsloch befindet sich im Windows 2000 Server im Zusammenspiel mit den Windows-Media-Komponenten Stationsdienst und Überwachungsdienst, worüber ein Remote-Benutzer über spezielle TCP/IP-Pakete eine DoS-Attacke ausführen kann, indem solche TCP/IP-Pakete an die Windows-Media-Dienste gesendet werden. Das kann dazu führen, dass keine weiteren Verbindungen mehr hergestellt werden können und der Dienst neu gestartet werden muss. Standardmäßig werden die für das Sicherheitsleck verantwortlichen Windows-Media-Komponenten nicht installiert, so dass nur Systeme betroffen sind, wo dies geschehen ist.

Microsoft bietet entsprechende Patches für den MSN Messenger 6.0 sowie 6.1 an. Auch für Windows 2000 Server mit Service Pack 2, 3 oder 4 steht ein passender Patch zum Download bereit.

Microsoft informierte am Patch-Day März 2004 außerdem über ein schweres Sicherheitsleck in Outlook 2002, das die Programmausführung beim Betrachten einer Webseite oder HTML-E-Mail ermöglicht.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ARRK ENGINEERING, München
  2. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, München
  3. ETAS GmbH, Stuttgart
  4. Robert Bosch Packaging Technology GmbH, Crailsheim


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 1 Monat für 1€
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Bixby 2.0

    Samsung will Sprachassistenten auf viel mehr Geräte bringen

  2. FAA

    CNN-Drohne darf über Menschen fliegen

  3. Nintendo Switch

    Firmware 4.0 bietet Videoaufnahmen mit Einschränkungen

  4. UE Blast und Megablast

    Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

  5. TPCast im Hands on

    Überzeugende drahtlose Virtuelle Realität

  6. Separate Cloud-Version

    Lightroom nur noch als Abo erhältlich

  7. 360 Round

    Samsungs 360-Grad-Kamera hat 17 Objektive

  8. X299E-ITX/ac

    Asrock quetscht Sockel 2066 auf Mini-ITX-Board

  9. Alternativer Antrieb

    Toyota zeigt Brennstoffzellenauto und Bus

  10. U-Bahn

    Telefónica baut BTS-Hotels im Berliner Untergrund



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

  1. ECC ?

    maxule | 11:23

  2. Re: Ich als Hobbyfotograf..

    Asser | 11:22

  3. Re: Bye Bye Lightroom

    MysticaX | 11:22

  4. Re: Und ich kriege noch nicht einmal die...

    Pixel5 | 11:21

  5. Re: Mehr Firmwares als Spiele

    PineapplePizza | 11:20


  1. 10:40

  2. 10:23

  3. 10:09

  4. 09:01

  5. 08:00

  6. 07:52

  7. 07:33

  8. 07:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel