Abo
  • Services:

Kampf den Cheatern: Blizzard sperrt Starcraft-Konten

Fast 300.000 Accounts betroffen

Einmal mehr hat Blizzard unzählige Online-Konten von StarCraft- und Warcraft-III-Spielern gesperrt, um damit aktiv gegen das weiterhin große Cheat-Problem anzugehen: Immer noch versuchen tausende Spieler, durch unerlaubtes Cheaten zum Erfolg zu gelangen und mindern den Spielspaß für ehrliche Online-Teilnehmer so ganz erheblich.

Artikel veröffentlicht am ,

Insgesamt sind diesmal 263.000 Starcraft- und 19.000 Warcraft-III-Konten betroffen, bei denen sich Blizzard sicher ist, dass Cheat-Programme oder illegale Hacks verwendet wurden, um so zum Erfolg zu gelangen. Die Konten werden dauerhaft geschlossen; zudem behält sich Blizzard vor, bei rückfälligen Cheatern die CD-Codes der Spiele permanent zu sperren - ein Online-Spiel bzw. das Einrichten eines neuen Kontos wäre für diese Personen auf den offiziellen Servern dann überhaupt nicht mehr möglich.

Wiederum betonte man allerdings auch, dass eine Hexenjagd unbedingt verhindert werden soll - nur weil ein Spieler einen anderen des Cheatens bezichtigt, werde sein Account noch nicht gesperrt, so Blizzard. Im Herbst 2003 hatte man bereits über 400.000 Spielerkonten von Warcraft-3-, Starcraft- und Diablo-2-Spielern gesperrt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

rottenschock 30. Jun 2004

Außerdem hat sich Blizzard schon die passende Internet-Domain gesichert - ein weiteres...

cant win 22. Jun 2004

Ich finde es schade dass so etwas überhaupt möglich ist, man müsste ein Spiel entwickeln...

Inu 21. Jun 2004

Macht Lust auf World of Warcraft, eh? MMORPG's und Cheats (schauder). Gab games die...

Inu 21. Jun 2004

Bei Games wo's Headshot gibt, killen die Jungs mit dem Aimbot jeweils fast nur mit dem...

Desi 07. Jun 2004

Ich weiss nicht, ob diesmal dabei bin oder nicht. Das Problem ist, ich komm nicht einmal...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Moto G6 - Test

Bei einem Smartphone für 250 Euro müssen sich Käufer oft auf Kompromisse einstellen. Beim Moto G6 halten sie sich aber in Grenzen.

Lenovo Moto G6 - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /