Abo
  • IT-Karriere:

Kampf den Cheatern: Blizzard sperrt Starcraft-Konten

Fast 300.000 Accounts betroffen

Einmal mehr hat Blizzard unzählige Online-Konten von StarCraft- und Warcraft-III-Spielern gesperrt, um damit aktiv gegen das weiterhin große Cheat-Problem anzugehen: Immer noch versuchen tausende Spieler, durch unerlaubtes Cheaten zum Erfolg zu gelangen und mindern den Spielspaß für ehrliche Online-Teilnehmer so ganz erheblich.

Artikel veröffentlicht am ,

Insgesamt sind diesmal 263.000 Starcraft- und 19.000 Warcraft-III-Konten betroffen, bei denen sich Blizzard sicher ist, dass Cheat-Programme oder illegale Hacks verwendet wurden, um so zum Erfolg zu gelangen. Die Konten werden dauerhaft geschlossen; zudem behält sich Blizzard vor, bei rückfälligen Cheatern die CD-Codes der Spiele permanent zu sperren - ein Online-Spiel bzw. das Einrichten eines neuen Kontos wäre für diese Personen auf den offiziellen Servern dann überhaupt nicht mehr möglich.

Wiederum betonte man allerdings auch, dass eine Hexenjagd unbedingt verhindert werden soll - nur weil ein Spieler einen anderen des Cheatens bezichtigt, werde sein Account noch nicht gesperrt, so Blizzard. Im Herbst 2003 hatte man bereits über 400.000 Spielerkonten von Warcraft-3-, Starcraft- und Diablo-2-Spielern gesperrt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-64%) 35,99€
  2. 22,99€
  3. 4,99€
  4. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)

rottenschock 30. Jun 2004

Außerdem hat sich Blizzard schon die passende Internet-Domain gesichert - ein weiteres...

cant win 22. Jun 2004

Ich finde es schade dass so etwas überhaupt möglich ist, man müsste ein Spiel entwickeln...

Inu 21. Jun 2004

Macht Lust auf World of Warcraft, eh? MMORPG's und Cheats (schauder). Gab games die...

Inu 21. Jun 2004

Bei Games wo's Headshot gibt, killen die Jungs mit dem Aimbot jeweils fast nur mit dem...

Desi 07. Jun 2004

Ich weiss nicht, ob diesmal dabei bin oder nicht. Das Problem ist, ich komm nicht einmal...


Folgen Sie uns
       


E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse - Bericht

Die Ingolstädter Firma E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse. Golem.de hat sich die Umrüstung vorführen lassen.

E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse - Bericht Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  2. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?
  3. Digitalpakt Schuldigitalisierung kann starten

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

    •  /