• IT-Karriere:
  • Services:

FileMaker-Pro-7-Produktfamilie steht in den Startlöchern

FileMaker Developer 7 beinhaltet Neuerungen zur effizienteren Entwicklung und Pflege der Datenbanken. Hierzu zählen zum Beispiel die Möglichkeit, eigene Funktionen zu entwickeln und diese in unterschiedlichen Tabellen zu verwenden sowie der verbesserte Datenbank-Report und Script-Debugger.

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg
  2. über SCHAAF PEEMÖLLER + PARTNER TOP EXECUTIVE CONSULTANTS, Nordrhein-Westfalen

Die Architektur des FileMaker Server wurde komplett überarbeitet: Die neue Version 7 soll Millionen von Datentabellen hosten können und Leistungsfähigkeit von Festplatten-Speichersystemen und Multi-CPU-Servern für sich nutzen können (MacOS X, MacOS X Server, Windows 2000 und Windows 2003 Server). Darüber hinaus wird man Live Backups von Daten vornehmen können, ohne hierfür die Nutzer bei der Arbeit unterbrechen zu müssen. Außerdem werden externe Authentifizierungsmechanismen auf Basis von Active Directory und Open Directory unterstützt. FileMaker Server 7 soll im Frühsommer 2004 verfügbar sein.

Der FileMaker Server 7 Advanced - das Nachfolgeprodukt von FileMaker Pro 6 Unlimited - wird eine Erweiterung des FileMaker Server 7 darstellen. Mit dieser Web-Server-Applikation soll man seine Lösungen via Instant Web Publishing online veröffentlichen oder Webseiten mit XML und XSLT erstellen können. Die Software soll ODBC und JDBC unterstützen. FileMaker Server 7 Advanced soll bis zu 250 gleichzeitige FileMaker-Pro-Verbindungen und mit Instant Web Publishing bis zu 100 gleichzeitige Web-Verbindungen ermöglichen. Auch der FileMaker Server 7 Advanced wird im Frühsommer 2004 erwartet.

Mit der mobilen Anwendung FileMaker Mobile 7, die eigens für PalmOS- und Pocket-PC-Handhelds (Unterstützung von PalmOS 5 und Windows Mobile 2003) entwickelt wurde, soll man in FileMaker abgelegte Informationen auch unterwegs nutzen können. Neu wird auch die Unterstützung von FileMaker-Pro-basierten Runtime-Applikationen sein. Auch auf dieses Produkt der FileMaker-Familie muss man bis Frühsommer 2004 warten.

FileMaker Pro 7 soll 349,- Euro kosten (Upgrade-Preis 179,- Euro), während der FileMaker Developer 7 für 599,- Euro angeboten wird (Upgrade-Preis 499,- Euro). Für den FileMaker Server 7 wird man knapp 1.000,- Euro bezahlen müssen, der Upgrade-Preis wird mit 499,- Euro angegeben.

Für den FileMaker Server 7 Advanced werden 2.499,- Euro fällig (Upgrade von Server 7: 1.500,- Euro). Der FileMaker Mobile 7 wird 69,- Euro kosten, ein Upgrade-Preis steht noch nicht fest.

Für einen begrenzten Zeitraum bietet FileMaker Inhabern früherer FileMaker-Versionen eine "Upgrade Promotion" an. Bis zum 17. September 2004 haben auch Besitzer von FileMaker Pro 2.1, 3.0, 4.x und 5.x die Möglichkeit, FileMaker Pro 7 zum gleichen günstigen Upgrade-Preis in Höhe von 179,- Euro zu erwerben. Danach gilt dieser günstige Upgrade-Preis nur noch für Inhaber von FileMaker-Pro-6-Lizenzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 FileMaker-Pro-7-Produktfamilie steht in den Startlöchern
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (von Lenovo, Acer, Asus, HP)

:-) 10. Mär 2004

...kennst du die Pro-7 Familie nicht? :-)

listentothemusic 10. Mär 2004

Ich dachte im ersten Moment es wäre eine ProSieben-Edition... Gruß listentothemusic

:-) 10. Mär 2004

Jetzt kann ich endlich meine ganze Festplatte in FileMaker unterbringen :-)


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameravergleich 2019

Der Herbst ist Oberklasse-Smartphone-Zeit, und wir haben uns im Test die Kameras der aktuellen Geräte angeschaut. Im Vergleich zeigt sich, dass die Spitzengruppe bei der Bildqualität weiter zusammengerückt ist, es aber immer noch Geräte gibt, die sich durch bestimmte Funktionen hervortun.

Smartphone-Kameravergleich 2019 Video aufrufen
Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Medizin: Updateprozess bei Ärztesoftware Quincy war ungeschützt
Medizin
Updateprozess bei Ärztesoftware Quincy war ungeschützt

In einer Software für Arztpraxen ist der Updateprozess ungeschützt über eine Rsync-Verbindung erfolgt. Der Hersteller der Software versucht, Berichterstattung darüber zu verhindern.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. Tracking TK arbeitet nicht mehr mit Ada zusammen
  2. Projekt Nightingale Google wertet Daten von Millionen US-Patienten aus
  3. Digitale Versorgung Ärzte dürfen Apps verschreiben

    •  /