Sony-Ericsson-Handy S700 mit 1,3-Megapixel-Digitalkamera

Das 108 x 49 x 25 mm messende Mobiltelefon lässt sich wie ein Taschenmesser in beide Richtungen aufdrehen, wobei erst im aufgeklappten Zustand die Handy-Tastatur zum Vorschein kommt. Zusammengeklappt helfen Soft-Keys, Nachrichten abzurufen, durch das Menü zu navigieren und über die Fünf-Wege-Navigationstaste zu telefonieren. Das Tri-Band-Handy unterstützt die GSM-Netze 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und GPRS der Klasse 10. Über den integrierten MP3-Player lassen sich entsprechende Musikstücke unterwegs mit dem S700 per Headset oder Lautsprecher anhören.

Blick auf die Handy-Tastatur vom Sony Ericsson S700
Blick auf die Handy-Tastatur vom Sony Ericsson S700
Stellenmarkt
  1. Consultant IT-Security (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Triology GmbH, Braunschweig
Detailsuche

Als Weiteres bietet das Handy einen E-Mail-Client, Java mit MIDP 2.0, eine MMS-Funktion, polyphone Klingeltöne sowie eine 3D-Java-Erweiterung, um darüber entsprechende 3D-Titel zu spielen. Eigene Klingelmelodien komponiert man mit der Software "Music DJ" auf vier Tonspuren direkt auf dem Mobiltelefon. Mit einer Akkuladung soll das 137 Gramm wiegende Handy im Empfangsmodus etwa 12 Tage durchhalten und eine Sprechzeit von 7 Stunden liefern.

Das Kamera-Handy S700 soll im vierten Quartal 2004 erscheinen; einen Preis konnte Sony Ericsson noch nicht nennen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Sony-Ericsson-Handy S700 mit 1,3-Megapixel-Digitalkamera
  1.  
  2. 1
  3. 2


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Informatik
"Programmieren lernen tut weh"

Doris Aschenbrenner ist eine der jüngsten Professorinnen für Informatik in Deutschland. Ein Porträt über eine Frau mit einer großen Liebe für Roboter.
Ein Porträt von Peter Ilg

Informatik: Programmieren lernen tut weh
Artikel
  1. Apple: Kunde zeigt das Innere des Macbook Pro 14 mit M1 Pro
    Apple
    Kunde zeigt das Innere des Macbook Pro 14 mit M1 Pro

    Das neue Macbook Pro 14 kann wie die Vorgänger aufgeschraubt werden. Zumindest Akku und Ports sind auswechselbar, RAM und SSD aber nicht.

  2. Wie die Deutsche Bahn auf Distributed Ledger setzt
     
    Wie die Deutsche Bahn auf Distributed Ledger setzt

    Die Deutsche Bahn beschäftigt sich seit 2018 intensiv mit der Blockchain-Technologie. Die Ansätze reichen von dezentraler Mobilität und Verkehrssteuerung über gesicherte digitale Identitäten bis hin zu papierlosen Transportketten.
    Sponsored Post von Deutsche Bahn

  3. Plugin-Hybride: Endet die Förderung trotz höherer Reichweiten?
    Plugin-Hybride
    Endet die Förderung trotz höherer Reichweiten?

    Die Plugin-Hybride der Mercedes C-Klasse sollen elektrisch mehr als 100 km weit kommen. Doch die Ampelkoalition könnte die umstrittene Förderung streichen.
    Von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 in Kürze bestellbar • Seagate Exos 18TB 319€ • Samsung 4K-Monitore & TVs günstiger (u. a. 50" QLED 2021 749€) • Alternate-Deals (u. a. Asus B550-Plus Maiboard 118€) • Neues Xiaomi 11T 256GB 549,90€ • Switch OLED 359,99€ • Speicherprodukte von Sandisk & WD [Werbung]
    •  /