Kamera-Handy K700 von Sony Ericsson mit Radio und MP3-Player

Tri-Band-Handy K700 mit Bluetooth, VGA-Digitalkamera und UKW-Radio

Sony Ericsson kündigt mit dem K700 ein Tri-Band-Handy mit integrierter Digitalkamera, MP3-Player und Radiofunktion an, das im Sommer 2004 auf den Markt kommen soll. Um Daten bequem drahtlos mit anderen Geräten auszutauschen, bietet das K700 eine Bluetooth-Funktion sowie eine Infrarotschnittstelle.

Artikel veröffentlicht am ,

Sony Ericsson K700
Sony Ericsson K700
Die integrierte VGA-Kamera im K700 zeichnet außer Fotos auch kurze Videoclips auf. Ergänzt wird die Kamerafunktion durch eine eingebaute Fotoleuchte und ein 4faches Digital-Zoom. Durch das QuickShare-Bedienkonzept sollen sich Bilder sowie Videoaufnahmen bequem mit einem anderen Handy oder einem PC per Bluetooth, Infrarot oder über ein Kabel austauschen lassen. Als Weiteres ist der Versand von MMS und E-Mail möglich, um Bilder an andere zu übermitteln.

Stellenmarkt
  1. Ingenieure, Informatiker (technische Informatik) und Naturwissenschaftler (w/m/div) für die ... (m/w/d)
    Deutsches Patent- und Markenamt, München, Jena
  2. Mitarbeiter IT-(Produkt)-Datenmanagement / Data Engineer (m/w/d)
    CARAT Systementwicklungs- und Marketing GmbH & Co. KG, Mannheim
Detailsuche

Zur Bildbetrachtung oder zum Anschauen von Videos besitzt das Handy ein TFT-Display, das bei einer Auflösung von 176 x 220 Bildpunkten maximal 65.536 Farben darstellt. Das Handy bietet neben dem UKW-Radio auch die Möglichkeit, als MP3-Player verwendet zu werden, wobei sich entsprechende Musikdaten den Speicher von 32 MByte mit Fotos, Videoclips, Klingeltönen und Spielen teilen müssen. Das integrierte Radio verfügt über 20 Stationstasten, um darüber die Lieblingssender schnell zu erreichen. Sowohl Radio als auch MP3-Player geben den Ton entweder über das mitgelieferte Headset oder den internen Lautsprecher aus.

Sony Ericsson K700
Sony Ericsson K700

Das 99 x 44 x 18 mm messende Handy arbeitet in den GSM-Netzen 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und unterstützt GPRS. Zu den weiteren Leistungsdaten gehören polyphone Klingeltöne, Java-Unterstützung mit MIDP 2.0 sowie Support für 3D-Spiele. Mit dem Musik-Programm "Music DJ" lassen sich auf vier Tonspuren neue Klingelmelodien am Handy erstellen. Das 90 Gramm wiegende Gerät bietet mit einer Akkuladung eine Sprechzeit von 7 Stunden und hält nach Herstellerangaben im Stand-by-Betrieb 15 Tage durch.

Sony Ericsson will das K700 im Sommer 2004 auf den Markt bringen. Einen Preis konnte der Hersteller noch nicht nennen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Hans 31. Jan 2006

keien ahnung, ich weiß nicht einmal wieviel MB der hat kann ma das K700i noch mit ner...

raecher 24. Jun 2004

laz sony ericcson schop orignal preis 999, bei ebay so um die 600 momentan, mit vertrag...

bluethink_sdt 22. Jun 2004

Ohne Vertrag soll´s um die 400€ kosten, bei vodafone mit vertrag z.b. 150€

ope 07. Jun 2004

Hat das K700-Menue eine Position "Verknüpfung"?

Sven 07. Mai 2004

Hallo, beim K700 kommt KEINE memory-Stick zum Einsatz, das Gerät verfügt lediglich über...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cyrcle Phone 2.0
Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten

Dass Mobiltelefone in den letzten 20 Jahren meist nicht rund gewesen sind, scheint einen guten Grund zu haben, wie das Cyrcle Phone 2.0 zeigt.

Cyrcle Phone 2.0: Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten
Artikel
  1. Bundesinnenministerium: Nur jede neunte Verwaltungsleistung ist digitalisiert
    Bundesinnenministerium
    Nur jede neunte Verwaltungsleistung ist digitalisiert

    Meldebescheinigungen oder Baugenehmigungen warten weiter auf die Digitalisierung.

  2. Stühle und Tische: Ikea bringt Möbel fürs Gaming-Zimmer
    Stühle und Tische
    Ikea bringt Möbel fürs Gaming-Zimmer

    Stühle, höhenverstellbare Tische und Zubehör: Ikea bringt viele Produkte heraus, die sich an Gamer richten - auch Mauspads und Trinkbecher.

  3. Smartphones: Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen
    Smartphones
    Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen

    Das Handelsembargo der USA gegen Huawei zeigt Wirkung, wenn auch anders als geplant.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 13: jetzt alle Modelle vorbestellbar • Sony Pulse 3D PS5-Headset Midnight Black vorbestellbar 89,99€ • Breaking Deals mit Club-Rabatten (u. a. Samsung 65" QLED 1.189,15€) • WD Black SN750 1TB 96,99€ • Amazon Exklusives in 4K-UHD • GP Anniversary Sale: History & War [Werbung]
    •  /