Abo
  • Services:
Anzeige

Spieletest: James Bond - Alles oder Nichts?

Neues Agenten-Abenteuer für Xbox, PS2 und GameCube

Geheimagent James Bond durfte schon in diversen Videospielen seine Fähigkeiten als Ego-Shooter unter Beweis stellen - unvergessen bleibt sicherlich Golden Eye für das N64, aber auch in den letzten Jahren erschienen noch eine Reihe durchaus gelungener Titel. Mit dem neuen "James Bond 007: Alles oder Nichts", das ab sofort für alle aktuellen Heimkonsolen im Handel erhältlich ist, wendet sich Electronic Arts allerdings ein wenig vom Shooter-Gameplay ab und wartet dafür mit vielen abwechslungsreichen Spielelementen auf.

"Alles oder Nichts" basiert auf keinem eigenen Kinofilm, wartet aber nichtsdestotrotz mit einer durchaus filmreifen Story auf - das gute Script sorgt dafür, dass man den eigentlich ja nur als Bindeglied zwischen den einzelnen Action-Passagen fungierenden Zwischensequenzen durchaus interessiert folgt. Für zusätzliches Leinwand-Flair sorgen zahlreiche Berühmtheiten, die dem Spiel nicht nur ihre Figur, sondern auch die (Synchron-)Stimme leihen - neben Hauptheld Pierce Brosnan trifft man so unter anderem auch auf Willem Dafoe oder das Modell Heidi Klum.

Anzeige

Screenshot #1
Screenshot #1
Offensichtlichste Neuerung zu früheren Bond-Titeln ist die veränderte Perspektive - anstelle der Ego-Sicht ist man nun in der Verfolger-Perspektive unterwegs, um an unterschiedlichsten Schauplätzen wechselnde Gegner aus dem Weg zu räumen. Der Erfolg von Splinter Cell ist dabei auch den Bond-Entwicklern nicht verborgen geblieben - neuerdings kann sich der Geheimagent nämlich ebenfalls hinter Kisten verstecken, heimlich um Ecken spähen, an Hauswänden entlangkraxeln oder Kontrahenten von hinten überraschen und ihnen im wahrsten Sinne des Wortes den Hals umdrehen. Diese Stealth-Momente sind aber meist eher simpel, Herzschlag-Spannung wie bei Sam Fischer will sich nicht so wirklich einstellen.

Screenshot #2
Screenshot #2
Beim Einsatz der eigenen Fäuste ist Bond auch nicht mehr zimperlich, und herumliegende Gegenstände lassen sich oft ebenfalls gut nutzen, um sie den Angreifern über den Schädel zu ziehen. Baller-Fans brauchen aber keine Angst zu haben: Auch 2004 macht James beherzten Gebrauch von diversen Schusswaffen. Die Zielautomatik sorgt dabei dafür, dass er auch größere Angreifer-Gruppen schnell loswird, wahlweise darf aber auch selbst nachjustiert werden, um besonders effektive Treffer zu landen.

Spieletest: James Bond - Alles oder Nichts? 

eye home zur Startseite
du muschi 09. Jun 2006

selber muschi du muschi, du nudel, muschi ohne nudel, ich fick dein leben du affe, du...

bin nochh da 04. Feb 2006

ja du a muschi du muschi

Antennchen 31. Jan 2005

U.a. gibt's hier 'nen Test und Screenshots zum Spiel - danach ist die Grafik ja sehr...

erpel 28. Jan 2005

was schreibst du da für ein fuck

XXX 25. Jan 2005

Hallo, du must ganz schnell runterspringen und dann wenn du langsam bis zum Boden...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ZytoService Deutschland GmbH, Hamburg
  2. OEDIV KG, Bielefeld
  3. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
  4. Bechtle IT-Systemhaus GmbH, Düsseldorf, Krefeld


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 1 Monat für 1€
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 79,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Mirai-Nachfolger

    Experten warnen vor "Cyber-Hurrican" durch neues Botnetz

  2. Europol

    EU will "Entschlüsselungsplattform" ausbauen

  3. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline

  4. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  5. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  6. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  7. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  8. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  9. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  10. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. RSA-Sicherheitslücke Infineon erzeugt Millionen unsicherer Krypto-Schlüssel
  2. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Re: Also müssen Clienten gepatched werden, nicht...

    robinx999 | 15:44

  2. Re: "Die FRITZ!Box am Breitbandanschluss"

    robinx999 | 15:42

  3. Re: Besser nicht veröffentlichen als ohne Musik

    Juge | 15:38

  4. Scheint mir eigentlich ne gute Entwicklung ..

    senf.dazu | 15:36

  5. Re: Leider verpennt

    ranzassel | 15:36


  1. 14:50

  2. 13:27

  3. 11:25

  4. 17:14

  5. 16:25

  6. 15:34

  7. 13:05

  8. 11:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel