Abo
  • IT-Karriere:

Spieletest: James Bond - Alles oder Nichts?

Neues Agenten-Abenteuer für Xbox, PS2 und GameCube

Geheimagent James Bond durfte schon in diversen Videospielen seine Fähigkeiten als Ego-Shooter unter Beweis stellen - unvergessen bleibt sicherlich Golden Eye für das N64, aber auch in den letzten Jahren erschienen noch eine Reihe durchaus gelungener Titel. Mit dem neuen "James Bond 007: Alles oder Nichts", das ab sofort für alle aktuellen Heimkonsolen im Handel erhältlich ist, wendet sich Electronic Arts allerdings ein wenig vom Shooter-Gameplay ab und wartet dafür mit vielen abwechslungsreichen Spielelementen auf.

Artikel veröffentlicht am ,

"Alles oder Nichts" basiert auf keinem eigenen Kinofilm, wartet aber nichtsdestotrotz mit einer durchaus filmreifen Story auf - das gute Script sorgt dafür, dass man den eigentlich ja nur als Bindeglied zwischen den einzelnen Action-Passagen fungierenden Zwischensequenzen durchaus interessiert folgt. Für zusätzliches Leinwand-Flair sorgen zahlreiche Berühmtheiten, die dem Spiel nicht nur ihre Figur, sondern auch die (Synchron-)Stimme leihen - neben Hauptheld Pierce Brosnan trifft man so unter anderem auch auf Willem Dafoe oder das Modell Heidi Klum.

Inhalt:
  1. Spieletest: James Bond - Alles oder Nichts?
  2. Spieletest: James Bond - Alles oder Nichts?

Screenshot #1
Screenshot #1
Offensichtlichste Neuerung zu früheren Bond-Titeln ist die veränderte Perspektive - anstelle der Ego-Sicht ist man nun in der Verfolger-Perspektive unterwegs, um an unterschiedlichsten Schauplätzen wechselnde Gegner aus dem Weg zu räumen. Der Erfolg von Splinter Cell ist dabei auch den Bond-Entwicklern nicht verborgen geblieben - neuerdings kann sich der Geheimagent nämlich ebenfalls hinter Kisten verstecken, heimlich um Ecken spähen, an Hauswänden entlangkraxeln oder Kontrahenten von hinten überraschen und ihnen im wahrsten Sinne des Wortes den Hals umdrehen. Diese Stealth-Momente sind aber meist eher simpel, Herzschlag-Spannung wie bei Sam Fischer will sich nicht so wirklich einstellen.

Screenshot #2
Screenshot #2
Beim Einsatz der eigenen Fäuste ist Bond auch nicht mehr zimperlich, und herumliegende Gegenstände lassen sich oft ebenfalls gut nutzen, um sie den Angreifern über den Schädel zu ziehen. Baller-Fans brauchen aber keine Angst zu haben: Auch 2004 macht James beherzten Gebrauch von diversen Schusswaffen. Die Zielautomatik sorgt dabei dafür, dass er auch größere Angreifer-Gruppen schnell loswird, wahlweise darf aber auch selbst nachjustiert werden, um besonders effektive Treffer zu landen.

Spieletest: James Bond - Alles oder Nichts? 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 15,99€
  3. (-75%) 9,99€
  4. 3,40€

du muschi 09. Jun 2006

selber muschi du muschi, du nudel, muschi ohne nudel, ich fick dein leben du affe, du...

bin nochh da 04. Feb 2006

ja du a muschi du muschi

Antennchen 31. Jan 2005

U.a. gibt's hier 'nen Test und Screenshots zum Spiel - danach ist die Grafik ja sehr...

erpel 28. Jan 2005

was schreibst du da für ein fuck

XXX 25. Jan 2005

Hallo, du must ganz schnell runterspringen und dann wenn du langsam bis zum Boden...


Folgen Sie uns
       


1.000-Meilen-Strecke mit dem E-Tron - Bericht

Innerhalb 24 Stunden durch zehn europäische Länder fahren? Ist das mit einem Elektroauto problemlos möglich?

1.000-Meilen-Strecke mit dem E-Tron - Bericht Video aufrufen
iPhone 11 im Test: Zwei Kameras beim iPhone reichen
iPhone 11 im Test
Zwei Kameras beim iPhone reichen

Das iPhone Xr war der heimliche Verkaufsschlager der letzten iPhone-Generation, mit dem iPhone 11 bekommt das Gerät nun einen Nachfolger. Im Test zeigt sich, dass Käufer auf die Kamerafunktionen der Pro-Modelle nicht verzichten müssen, uns stört auch das fehlende dritte Objektiv nicht - im Gegensatz zum Display.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tim Cook Apple-CEO verteidigt die Sperrung der Hongkong-Protestapp
  2. China Apple entfernt Hongkonger Protest-App aus App Store
  3. Smartphone Apple bietet kostenlose Reparatur für iPhone 6S an

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Medienkompetenz: Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?
Medienkompetenz
Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Lesen, schreiben, rechnen und coden: Müssen Kinder programmieren lernen? Vielleicht nicht. Aber sie sollen verstehen, wie Computer funktionieren. Wie das am besten geht.
Von Jakob von Lindern

  1. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  2. Digitalpakt Schuldigitalisierung kann starten
  3. Whatsapp bei Lehrern Kultusministerkonferenz pocht auf Datenschutz

    •  /