• IT-Karriere:
  • Services:

DE-CIX 3 geht ans Netz

Internetverkehr steigt jedes Jahr um 100 Prozent

Der Verband der deutschen Internetwirtschaft, eco Forum e.V., hat den dritten deutschen Internetaustauschknoten DE-CIX 3 in Betrieb genommen. Der Ausbau war notwendig geworden, da die Internetnutzung in Deutschland um rund 100 Prozent im Jahr zunimmt.

Artikel veröffentlicht am ,

In Spitzenzeiten wird am DE-CIX, über den etwa 90 Prozent des deutschen Internet-Peerings fließt, ein Datenaufkommen von 18 GBit/s erreicht. Erst vor knapp einem Jahr war erstmals die Marke von 10 GBit/s überschritten worden. Die neue Kapazität der dritten Ausbaustufe wird nach Hochrechnungen des Verbandes für etwa 18 Monate ausreichen.

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt
  2. A. Menarini Research & Business Service GmbH, Berlin

Während die ersten beiden Knotenpunkte in der Hanauer Landstraße in Frankfurt von der Interxion Telecom GmbH betreut werden, kümmert sich die Telecity GmbH um den dritten Knoten in der Gutleutstraße. Alle drei Standorte sind durch Glasfaserkabel eng verbunden. Zudem verfügt Deutschland mit dem DE-CIX 3 erstmals über eine dreifach redundante Infrastruktur bei den Internet-Vermittlungsstellen (Switches), so dass das Netz selbst bei Ausfall eines Standortes nicht zusammenbricht.

Der vom eco-Verband betriebene DE-CIX stellt das Rückgrat des Internets in Deutschland dar. Vor der Einrichtung des DE-CIX 1995 wurde der gesamte innerdeutsche Internetverkehr über die USA geroutet. Jede E-Mail von Berlin nach München lief über den Atlantik und zurück. 1995 schlossen sich die Internet-Diensteanbieter in Deutschland im eco-Verband zusammen und errichteten mit dem DE-CIX einen eigenen Austauschknoten. Mittlerweile ist der DE-CIX der drittgrößte Internet-Austauschpunkt in Europa.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,99€ (bei razer.com)
  2. 26,73€ (bei otto.de)
  3. 57,99€
  4. 289,00€ (Bestpreis!)

UnAdmin 03. Jun 2004

Na, wer weiß es? Wer traut sich? Wer möchte es vorrechnen?

Rene Kertscher 12. Mär 2004

....mhhh..recht schwierig bei nem einstöckigen gebäude in der hanauer...

[MoRE]Mephisto 10. Mär 2004

Naja, wenn man wollte, käme mann da sicherlich mit allem möglichen rein, darf eben nur...

Chris 10. Mär 2004

1. London 2. Amsterdam 3. Frankfurt

dafire 09. Mär 2004

hmm .. macht das filesharing weg und schon sinkt der datenverkehr in deutschland um...


Folgen Sie uns
       


VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht

Der Volkswagen-Konzern will ab 2020 in Zwickau nur noch Elektroautos bauen - wir haben uns die Umstellung angesehen.

VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Geforce GTX 1650 Super im Test: Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz
Geforce GTX 1650 Super im Test
Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz

Mit der Geforce GTX 1650 Super positioniert Nvidia ein weiteres Modell für unter 200 Euro. Dort trifft die Turing-Grafikkarte allerdings auf AMDs Radeon RX 580, die zwar ziemlich alt und stromhungrig, aber immer noch schnell ist. Zudem erscheint bald die sparsame Radeon RX 5500 als Nachfolger.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Nvidia-Grafikkarte Geforce GTX 1650 Super erscheint Ende November
  2. Geforce GTX 1660 Super im Test Nvidias 250-Euro-Grafikkarte macht es AMD schwer
  3. Geforce-Treiber 436.02 Integer-Scaling macht Pixel-Art hübscher

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

    •  /