Abo
  • Services:

Ärgerlich: Mehrspieler-Modus für Anno 1503 wird gestrichen

Schwere technische Probleme bei der Entwicklung des Patches

Als Sunflowers das Strategiespiel Anno 1503 Ende 2002 veröffentlichte, musste sich der deutsche Publisher harsche Kritik seitens zahlreicher Käufer gefallen lassen - zahlreiche Bugs, aber vor allem das Fehlen eines Mehrspieler-Modus verärgerten viele Käufer. Zwar versprach man Besserung und wollte die Multiplayer-Option per Patch nachreichen, dies wurde allerdings immer wieder nach hinten verschoben. Nun verzichtet man komplett auf die Veröffentlichung des Patches - auf Grund technischer Probleme.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie Sunflowers auf der offiziellen Anno-1503-Website bekannt gibt, wurden sämtliche Arbeiten am Mehrspieler-Patch eingestellt. Wörtlich heißt es: "Mehr als 20 Versionen des Patches wurden immer wieder von unserer eigenen QA, von Max Design und von verschiedenen Beta-Testern umfangreichen Testläufen unterzogen, aber dennoch konnten erhebliche technische Probleme trotz intensiver Bemühungen nicht gelöst werden."

Stellenmarkt
  1. Paco Home GmbH, Eschweiler
  2. BAUER Aktiengesellschaft, Schrobenhausen

Zu den "erheblichen technischen Problemen" zählen laut Angaben der Entwickler vor allem die Schwierigkeiten bei der synchronen Datenübertragung, die beim Testlauf zum Teil dafür sorgten, dass sich die Spielwelt bei den beteiligten Spielern im Laufe der Zeit anders entwickelt. Jeder Mehrspiel-Teilnehmer erlebt so irgendwann seine eigene Spielwelt, die abgetrennt von den anderen Mitspielern läuft. Zudem gab es wohl schwerwiegende Performance-Probleme sowie Inkompatibilitäten mit unterschiedlichen Windows-Versionen.

Für Käufer des Titels ist diese Ankündigung nichtsdestotrotz eine herbe Enttäuschung - schließlich erwarben nicht wenige von ihnen das Spiel mit dem Versprechen seitens Sunflowers im Hinterkopf, dass der Mehrspieler-Modus ja so schnell wie möglich nachgereicht werde.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (u. a. Diablo 3 Ultimate Evil Edition, Gear Club Unlimited, HP-Notebooks)
  4. 6,66€

Ekelpack 20. Mai 2008

Und das ganze vier Jahre zu spät.

Ich wars nicht! 20. Mai 2008

__naya gothik is ja auch von JoWood is nichtmal SO schlecht aber nen multiplayer modus...

Ich wars nicht! 20. Mai 2008

Ja... Wenn der Mehrspieler patch "aufgrund fon Technischen Problemen" "Nicht machbar...

Tine 13. Mär 2006

so ein mist aber auch ne!

DevilX 26. Apr 2004

mag ja alles sein.. aber es wurde nunmal mit MP angekündigt, und das war für viele ein...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

    •  /