Abo
  • Services:

Bundesverband der Entwickler von Computerspielen gegründet

16 Unternehmen im Verband vertreten

Am Samstag, dem 6. März 2004, wurde in Berlin nach monatelanger Vorbereitungszeit offiziell "G.A.M.E." - der Bundesverband der Entwickler von Computerspielen gegründet. Zunächst gehören 16 Unternehmen zu dem Verband, dessen erklärtes Ziel es ist, die Interessen der deutschsprachigen Entwickler geschlossen nach außen zu vertreten.

Artikel veröffentlicht am ,

Dazu konzentriert sich die Arbeit des Verbandes neben politischer und wirtschaftlicher Lobbyarbeit vor allem auf die Bildung und den Ausbau eines funktionierenden Netzwerkes sowie Wissenstransfer und konkrete Hilfestellungen in allen relevanten Bereichen für jüngere Studios. Der Verband strebt dabei nach eigenen Angaben eine Zusammenarbeit mit bestehenden Interessensvertretungen und Institutionen im In- und Ausland an.

Vorsitzender von G.A.M.E. ist Tom Putzki von Phenomedia. Zu den im Verband organisierten Studios gehören unter anderem die Aruba Studios, Funatics, die Games Academy, Radon Labs, Rotobee, Wings Simulations und Yager.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 105€ (Vergleichspreis ab € 119,90€)
  2. (-80%) 1,99€
  3. 13€
  4. 34,99€ statt 59,99€ (neuer Tiefpreis!)

Blindside 09. Mär 2004

Hast du ein Glück dass es noch keine rein künstlich "InVitro"-Geborenen gibt. Obwohl - so...

Sucker 09. Mär 2004

an den der nach mir postet - ICH FICK DEINE MAMA

Blindside 09. Mär 2004

Haha, und du gehst auch jeden Tag zur Tankstelle Benzin kaufen obwohl du kein Auto hast...

AnoCo 09. Mär 2004

Na endlich! Jetzt ist Platz für eine Underground Entwickler Szene :) Muhahaharrr, we will...

JTR 08. Mär 2004

Wir Schweizer haben ja so furchtbar viele Gamehersteller (ich kenne nicht einen) und...


Folgen Sie uns
       


Smartes Feuerzeug Slighter angesehen (CES 2019)

Das smarte Feuerzeug Slighter gibt Rauchern nicht immer Feuer.

Smartes Feuerzeug Slighter angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
Enterprise Resource Planning
Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
Von Markus Kammermeier


    Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
    Radeon VII im Test
    Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

    Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
    2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
    3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

      •  /