Abo
  • Services:

Wurm gibt sich mit deutschem Text als Microsoft-Patch aus

Wurm Sober.D besitzt gefälschte Microsoft-Adresse als Absender

Wie Antivirenhersteller berichten, verbreitet sich seit der Nacht auf Montag, den 8. März 2004, ein weiterer Ableger des Sober-Wurms im Internet, der einen deutschsprachigen Mail-Text enthält. Sowohl mit dem Mail-Text als auch einer gefälschten E-Mail-Adresse will der Unhold vortäuschen, es handele sich um einen von Microsoft versendeten Sicherheits-Patch gegen dem MyDoom-Wurm.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Wurm Sober.D alias Roca.A versendet sich unter anderem mit deutschsprachigem Nachrichtentext samt passender Betreffzeile, kann jedoch auch mit entsprechendem englischem Text daherkommen. Die deutschsprachige E-Mail enthält die Betreffzeile "Microsoft Alarm: Bitte Lesen!" und folgenden Nachrichtentext:

Neue Virus-Variante W32.Mydoom verbreitet sich schnell.

Eine neue Mydoom-Variante verbreitet sich derzeit rasend schnell
im Internet.
Wie seine Vorgänger verschickt sich der Wurm von infizierten 
Windows-Rechnern per E-Mail an weitere Adressen.
Zudem installiert er auf infizierten Systemen einen gefährlichen
#Trojaner!
Führende Virenspezialisten melden bereis ein vermehrtes
Aufkommen des W32.Mydoom alias W32.Novarg.

Bitte daten Sie Ihr System mit dem Patch ab, um sich vor
diesem Schädling zu schützen!

 +++ ©2004 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
 +++ Microsoft Deutschland GmbH, Konrad-Zuse-Strasse 1
 +++ 85716 Unterschleissheim, HRB 70438, DE 129 415 943
Die Absenderadresse ist in jedem Fall gefälscht und wird aus verschiedenen Bausteinen zusammengesetzt. So lauten die Adressen bei einer deutschsprachigen Wurm-Mail Info@microsoft.de, UpDate@microsoft.de, Help@microsoft.de, Patch@microsoft.de, Alert@microsoft.de, News@microsoft.de, Center@microsoft.de oder Studio@microsoft.de. Der Wurm-Code steckt in einer an die E-Mail angehängten Datei, die auf ZIP oder EXE endet und im Dateinamen Patch, MS-Security, MS-UD, UpDate oder sys-patch trägt. Der Dateiname kann zudem mit einer beliebigen Zahlenkombination versehen sein.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Schillergesellschaft e.V., Marbach am Neckar
  2. Controlware GmbH, Dietzenbach

Der Wurm-Anhang nutzt keinerlei Sicherheitslücken, um sich automatisch zu installieren, so dass auch dieser Bösewicht auf die Unwissenheit der Nutzer setzt. Wird der Dateianhang leichtsinnigerweise manuell gestartet, kopiert sich Sober.D in das Windows-System-Verzeichnis und trägt sich so in die Registry ein, dass der Schädling bei jedem Windows-Neustart automatisch geladen wird. Nach einer Installation gibt der Wurm eine gefälschte Dialogbox aus, wonach der Patch erfolgreich installiert sei oder nicht benötigt werde. Zur Verbreitung durchsucht der Unhold zahlreiche lokale Dateien nach E-Mail-Adressen und versendet sich über eine eigene SMTP-Engine an diese. Die gefundenen E-Mail-Adressen sammelt Sober.D in einer Textdatei mit dem Namen MSLOGS32.DLL, welche im Windows-System-Verzeichnis abgelegt wird.

Microsoft sowie viele andere Software-Hersteller versenden niemals Patches per E-Mail, so dass derartige E-Mails im Grunde leicht als Fälschungen erkannt werden können. Dennoch fallen offenbar viele unbedarfte Anwender immer noch auf diesen alten Trick herein.

Die meisten Antivirenhersteller bieten bereits aktualisierte Signaturdateien für ihre Virenscanner an, die Sober.D alias Roca.A erkennen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

no_name 09. Mär 2004

Naja viel bekommt man davon ja nicht mit, aber es werden Woechentlich Hacker, Cracker und...

Ronni_WahnSinnObi 08. Mär 2004

Deswegen halt ich mich an´s Motto "Never change a running system". Gut, es gibt updates...

:-) 08. Mär 2004

Da man bis heute noch keinen Virenschreiber gefunden hat, frage ich mich gaaaanz...

:-) 08. Mär 2004

...kommt es dir etwa bekannt vor??? :-)

Sven 08. Mär 2004

Ich würde eher sagen, daß das Einblick in den IQ des typischen Virenschreibers gibt...


Folgen Sie uns
       


Apple iPhone Xr - Test

Das iPhone Xr kostet 300 Euro weniger als das iPhone Xs, bietet aber das gleiche SoC und viele andere Ausstattungsmerkmale des teureren Modells. Unterschiede gibt es bei der Kamera und dem Display: Das iPhone Xr hat keine Dualkamera und anstelle eines OLED-Bildschirms kommt ein LCD zum Einsatz.

Apple iPhone Xr - Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
    Autonome Schiffe
    Und abends geht der Kapitän nach Hause

    Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
    2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
    3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
    Mars Insight
    Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

    Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

    1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
    2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
    3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

      •  /