Kamera von Microsoft ersetzt eigenes Gedächtnis

SenseCam soll bis zu 2.000 Bilder pro Tag aufnehmen

In den Forschungsstudios der in Cambridge ansässigen Hardware Systems Group von Microsoft wird derzeit an einer Digital-Kamera gearbeitet, die vergesslichen Menschen auf die Sprünge oder beispielsweise auch bei der Aufklärung von Unfällen helfen soll. Die so genannte "SenseCam" wird an einem Bändchen um den Hals getragen und nimmt an einem Tag bis zu 2.000 Bilder im VGA-Format auf - als eine Art Bilder-Tagebuch.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Kamera fertigt automatisch Bilder an und reagiert dabei auf bestimmte Änderungen der Umgebung - etwa auf schnelle Bewegungen, neue Lichtverhältnisse oder vorbeikommende Personen. Derartige Ereignisse veranlassen den kleinen Apparat, einen Schnappschuss anzufertigen, ohne dass der Kameraträger selbst einen Auslöser drücken müsste.

Beispielfoto der SenseCam
Beispielfoto der SenseCam
Stellenmarkt
  1. Master Data Manager (m/w/d)
    Bachmann GmbH, Stuttgart
  2. Specialist Data Analytics and Assurance (m/w/d) für Vantage Towers
    Vodafone GmbH, Düsseldorf
Detailsuche

Die so angefertigte Bildersammlung soll dem Besitzer bei alltäglichen Dingen helfen - etwa, um herauszufinden, wo man die eigene Brille oder die Autoschlüssel abgelegt hat. Auch die Rekonstruktion von Unfällen will man so ermöglichen: Durch das Abspielen der Fotos soll klar feststellbar sein, wie es zu den jeweiligen Ereignissen gekommen ist.

Einen ersten Prototypen, der auf Windows XP basiert und Weitwinkel-Bilder mit Fischaugeneffekt anfertigt, hat Microsoft bereits fertiggestellt. Derartige Kameras sollen später auch in Kleidung oder Gebrauchsgegenständen wie Stifte eingearbeitet werden; einen Termin für die Markteinführung nannte der Hersteller bislang nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Rudi 16. Mai 2004

...hätte da auch gleich noch ´nen Verbesserungsvorschlag : die Kamera zur Pflicht für...

Rudi 16. Mai 2004

Na endlich kann jeder BigBrother spielen und seine Umwelt zeitnah beobachten. Hirn...

Not me 09. Mär 2004

Der Trend geht zur Neunt-Kamera 8-) Ich kann mir nur vorstellen: Die Kamera hat jeder...

Eueu 08. Mär 2004

Wenn man so blöd ist.. Darf man auch nicht mehr Auto fahren. Denn das ganze nennt sich...

Rattenzahn 08. Mär 2004

Wer sagt mir dann das ich eine kamera habe wenn ich die vergessen habe oder muss ich mir...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cyrcle Phone 2.0
Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten

Dass Mobiltelefone in den letzten 20 Jahren meist nicht rund gewesen sind, scheint einen guten Grund zu haben, wie das Cyrcle Phone 2.0 zeigt.

Cyrcle Phone 2.0: Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten
Artikel
  1. Bundesinnenministerium: Nur jede neunte Verwaltungsleistung ist digitalisiert
    Bundesinnenministerium
    Nur jede neunte Verwaltungsleistung ist digitalisiert

    Meldebescheinigungen oder Baugenehmigungen warten weiter auf die Digitalisierung.

  2. Stühle und Tische: Ikea bringt Möbel fürs Gaming-Zimmer
    Stühle und Tische
    Ikea bringt Möbel fürs Gaming-Zimmer

    Stühle, höhenverstellbare Tische und Zubehör: Ikea bringt viele Produkte heraus, die sich an Gamer richten - auch Mauspads und Trinkbecher.

  3. Smartphones: Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen
    Smartphones
    Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen

    Das Handelsembargo der USA gegen Huawei zeigt Wirkung, wenn auch anders als geplant.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 13: jetzt alle Modelle vorbestellbar • Sony Pulse 3D PS5-Headset Midnight Black vorbestellbar 89,99€ • Breaking Deals mit Club-Rabatten (u. a. Samsung 65" QLED 1.189,15€) • WD Black SN750 1TB 96,99€ • Amazon Exklusives in 4K-UHD • GP Anniversary Sale: History & War [Werbung]
    •  /