• IT-Karriere:
  • Services:

Neue Xbox ohne Festplatte?

CEO von M-Systems facht Spekulationen an

Über die Komponenten der zweiten Xbox - der so genannten "Xbox Next" - wird seit Monaten spekuliert, immer neue Gerüchte machen die Runde. Der CEO des israelischen Unternehmens M-Systems facht diese Diskussionen jetzt neu an: Sollten die von ihm in einem Interview gemachten Aussagen stimmen, wird die nächste Konsole aus dem Hause Microsoft wohl keine interne Festplatte mehr besitzen.

Artikel veröffentlicht am ,

M-Systems konnte kürzlich einen Vertrag mit Microsoft abschließen, infolgedessen das Unternehmen Flash-Speicher für die nächste Xbox-Generation liefern soll. In einem Interview mit dem israelischen Busines-Magazin Globes Online äußerte sich M-Systems CEO Dov Moran nun eher beiläufig zu dem Geschäftsabschluss mit Microsoft und erwähnte dabei, dass zukünftig keine Festplatte in der Xbox stecken würde und man stattdessen nur noch auf Flash-Speicher zurückgreifen würde.

Stellenmarkt
  1. DEKRA SE, Stuttgart
  2. Quentic GmbH, Berlin

Gegenüber dem amerikanischen Online-Magazin Gamespot dementierte Microsoft die Aussagen von Moran zwar nicht, sagte aber, dass es sich dabei um reine Spekulation handele und man bisher keinerlei derartige Aussagen über die neue Xbox gemacht habe - und vorerst auch nicht machen würde.

Zahlreiche derzeitige Xbox-Besitzer machen sich auf Grund der neuen Spekulationen nun allerdings Gedanken über die Abwärtskompatibilität der neuen Xbox: Da die derzeitige Microsoft-Konsole die Festplatte nutzt, um Spielstände oder vom Spieler erstellte neue Inhalte abzuspeichern, ist es sehr fraglich, ob Xbox-Titel der ersten Generation auch noch auf einem neuen Gerät ohne Festplatte abspielbar wären.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP Pavilion 32 Zoll Monitor für 229,00€, Steelseries Arctis Pro wireless Headset für 279...
  2. ab 62,99€
  3. (aktuell u. a. HyperX Alloy Elite RGB Tastatur für 109,90€, Netgear EX7700 Nighthawk X6 Repeater)

Blindside 07. Mär 2004

Oder der Göße. 3,5" HDs sind um einiges günstiger und bieten mehr Speicherplatz. Da ich...

nomad 06. Mär 2004

Ja Shenmue (1+2) ist echt klasse sowie etliche andere Spiele ( eine Lisite würde zu lang...

nomad 06. Mär 2004

Ja aber das ist / war ein Zusatz-Adapter den man sich kaufen musste, nicht...

Angel 06. Mär 2004

Kannte sogar mal ne Seite, wo jemand eine Ethernet Karte und eine Festplatte in die...

Gibbet 05. Mär 2004

Es ist alles nur eine Frage des Geldes. Wir reden hier über die xbox 2, welche eine...


Folgen Sie uns
       


Nintendo Ring Fit Adventure angespielt

Mit Ring Fit Adventure können Spieler auf der Nintendo Switch einen Drachen bekämpfen - und dabei gleichzeitig Sport machen.

Nintendo Ring Fit Adventure angespielt Video aufrufen
Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


      •  /