• IT-Karriere:
  • Services:

ICQ-Dienst will helfen, neue Leute kennen zu lernen

ICQ Universe bringt soziales Netzwerk in die ICQ-Welt

Der AOL-Service ICQ hat mit ICQ Universe einen neuen Dienst gestartet, der die Kontaktaufnahme mit anderen Leuten fördern soll. Ähnliche so genannte soziale Netzwerke entstanden in jüngster Vergangenheit bereits mehrfach im Internet, allerdings können diese meist nicht die hohen Nutzerzahlen von ICQ vorweisen.

Artikel veröffentlicht am ,

In ICQ Universe muss man um Erlaubnis bitten, um in einem so genannten "Universe" aufgenommen zu werden und auf eine Einladung eines Universe-Nutzers warten. Nach Vorstellung von ICQ sollen Anwender so anhand von Interessengebieten oder etwa einer gemeinsamen Vergangenheit zueinander finden und Kontakte aufbauen. Befindet man sich erst einmal in ICQ Universe, kann man selbst einen eigenen Bereich eröffnen und neue Mitglieder zur Teilnahme einladen.

Stellenmarkt
  1. CONITAS GmbH, Karlsruhe
  2. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart

Die Anmeldung zu ICQ Universe geschieht über eine spezielle Webseite, über die man sich quasi bewirbt und erklärt, warum man gerne Teil von ICQ Universe sein möchte. Derzeit sind bei ICQ nach AOL-Angaben weltweit mehr als 175 Millionen Nutzer registriert.

Das Anmeldeportal für ICQ-Universe steht bereits in einer deutschen Übersetzung bereit, wenn man das denn so nennen mag. Denn die Seiten wurden mit einer Software automatisch übersetzt, was zu entsprechend miserablen Ergebnissen führte, aber immerhin einen enormen Unterhaltungswert liefert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 349,00€
  2. (u.a. Winkelschleifer GWS 7-125 für 35,99€, Akku Kreissäge GKS 18V-57 für 115,99€ )
  3. (aktuell u. a. Deepcool Castle 240EX Wasserkühlung für 109,90€, Asus VG248QZ LED-Monitor 169...
  4. (u. a.Battlefield V für 21,49€ und Star Wars Jedi: Fallen Order für 52,99€)

dumbo 08. Sep 2006

Sorry, seh gerad das der Beitrag schon ziemlich alt ist. nix für ungut

Dumbo 08. Sep 2006

Ja, klar! Und mein Name ist Hase. Die Seite existiert doch gar nicht! :-P

:-) 06. Mär 2004

Ich kann dir nix über diesen "neuen" Dienst erzählen, aber andere haben schon vor langer...

besser is 06. Mär 2004

Beim Stöbern durch die verschiedenen "Freundschafts"-Seiten im Netz hat mir besonders gut...

Evil Azrael 05. Mär 2004

Die anleitung passt überhaupt nicht zu dem interface.. es gibt weder noch eine suche...


Folgen Sie uns
       


Minecraft Earth - Gameplay

Minecraft schafft den Sprung in die echte-virtuelle Welt: In Minecraft Earth können Spieler direkt in der Nachbarschaft prächtige Gebäude aus dem Boden stampfen und gegen Skelette kämpfen.

Minecraft Earth - Gameplay Video aufrufen
Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Sicherheitslücke Forscherin kann smarte Futterstationen von Xiaomi übernehmen
  2. Mi 9 Lite Xiaomi bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 300 Euro
  3. Mi Smart Band 4 Xiaomis neues Fitness-Armband kostet 35 Euro

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

    •  /