• IT-Karriere:
  • Services:

Spieletest: Whiplash - Tierversuche einmal anders

Plattform-Action mit abgedrehtem Humor

Plattformspiele gibt es unzählige, nur wenige von ihnen können sich allerdings durch eine besonders witzige Hintergrundgeschichte und komödiantische Einlagen hervortun. Eidos und Crystal Dynamics präsentieren mit Whiplash nun ein Action-Spiel, das vor allem bei Freunden des schwarzen Humors auf viel Gegenliebe stoßen dürfte.

Artikel veröffentlicht am ,

Redmond und Spanx sind nicht gerade das, was man so gemeinhin als glückliche und zufriedene Haustiere bezeichnen würde. Schließlich leben sie in einem Versuchslabor - und müssen dort immer wieder für die brutalen und schmerzhaften Experimente ihrer Hausherren herhalten. Eines Tages gelingt ihnen aber wie durch ein Wunder die Flucht aus dem Käfig - und als pflichtbewusste Kumpanen machen sie sich nicht sofort aus dem Staub, sondern setzen es sich zum Ziel, das gesamte Labor zu demolieren und ihre Artgenossen zu befreien.

Inhalt:
  1. Spieletest: Whiplash - Tierversuche einmal anders
  2. Spieletest: Whiplash - Tierversuche einmal anders

Screenshot #1
Screenshot #1
Erschwert wird dies dadurch, dass die beiden aneinander gekettet sind und somit alle Wege zusammen gehen müssen. Im Spielverlauf lernt man aber schnell die Vorteile dieser eisernen Verbindung kennen: Als Spieler steuert man das Wiesel Spanx, das aber immer mal wieder auf den kleinen Hasen Redmond zurückgreift und ihn als Waffe benutzt - schließlich ist dieser ziemlich unempfindlich, was Gewalt und Zerstörung angeht. Somit lässt er sich vortrefflich gebrauchen, um kräftig zuzuschlagen, als Fackel herzuhalten oder aber in Gift getränkt böse Forscher zu vergraulen. Auch als Türöffner oder Toiletten-Verstopfung verrichtet der kleine weiße Nager bedingungslos seinen Dienst.

Screenshot #2
Screenshot #2
Im Spiel trifft man nicht nur auf immens viele skurrile Charaktere, sondern auch auf einige ungewöhnliche Automaten und Laborgegenstände - auch hier kann Redmond immer mal wieder als Mittel zum Zweck dienen, so dass man sich manchmal fragt, ob der Hase in den Händen der Forscher nicht besser aufgehoben gewesen wäre als in den Pfoten von Spanx.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Spieletest: Whiplash - Tierversuche einmal anders 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

sadsadsa 19. Mär 2004

adssadsadsadsa

Wuschl 05. Mär 2004

Mal gucken wann's für'n GBA rauskommt. *lol* Also ich find's auch schade, dass viele...

delerium 05. Mär 2004

Also irgendwie erinnert mich das ganze ein bissl an Sam & Max... Und nachdem LucasArts...

burzum 05. Mär 2004

Dito. Naja, etwas eingeschränkte Sichtweise. Nein, definitiv nicht. Das seh ich...

buzz 05. Mär 2004

Aha, als "Profi" hat man also keine Konsole....


Folgen Sie uns
       


Parksensor von Bosch ausprobiert

Wenn es darum geht, Autofahrer auf freie Parkplätze zu lotsen, lassen sich die Bosch-Sensoren sinnvoll einsetzen.

Parksensor von Bosch ausprobiert Video aufrufen
Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

    •  /