Abo
  • Services:

Halloween X: Finanziert Microsoft SCOs Rechtsstreit?

Angebliche interne SCO-E-Mail nennt Microsoft als wichtigsten SCO-Geldgeber

Die Gerüchte, dass Microsoft hinter SCOs Vorgehen steckt, halten sich seit geraumer Zeit. Nun tauchte eine SCO-interne E-Mail an SCO-Vize-Präsident Chris Sonntag auf, aus der hervorgeht, dass Microsoft SCOs Feldzug gegen Linux in weit größerem Umfang finanziert als dies bisher bekannt war. Die Echtheit der E-Mail lässt sich derzeit aber nicht bestätigen.

Artikel veröffentlicht am ,

Bisher war lediglich bekannt, dass Microsoft zu den größten Lizenznehmern von SCOs Linux-Lizenz zählt und auf diesem Wege indirekt SCOs Rechtsstreitigkeiten finanziert. Der nun aufgetauchten E-Mail zufolge, die von der Open-Source-Initiative als Halloween-X-Dokument veröffentlicht wurde, finanziert Microsoft SCOs Vorgehen gegen Linux aber in weit größerem Umfang. So soll Microsoft unter anderem hinter dem Investment durch Baystar Capital stehen. Das Investment-Unternehmen hatte im Oktober 2003 50 Millionen US-Dollar in SCO investiert.

Stellenmarkt
  1. DRACHOLIN GmbH, Metzingen
  2. Universität Passau, Passau

Insgesamt soll Microsoft SCO bislang mit rund 86 Millionen US-Dollar unterstützt haben. Laut SCOs eigenen Angaben verfügt das Unternehmen derzeit über liquide Mittel in Höhe von 68,5 Millionen US-Dollar.

Damit aber nicht genug. So heißt es in der E-Mail weiter, Microsoft könne weitere, signifikante Finanzmittel über ähnliche Wege wie Baystar zur Verfügung stellen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Antoni Opiela 10. Mär 2007

Selten aber dennoch! Liegen die Wurzeln auch in Oberschlesien? Lieben...

Blindside 08. Mär 2004

Macht M$ das nicht immer so, um Konkurenten loszuwerden? Alles mit dem BS zusammen...

Michael - alt 08. Mär 2004

Da verstehen wir uns falsch. Die Nachrichten um die Findung des Kandidaten sind völlig...

Blindside 07. Mär 2004

oder was von dem Wochenende noch übrig ist... 8-))

Blindside 07. Mär 2004

Ich kann mich nicht erinnern, das es je mals so um den Posten eine Feilscherei und ein...


Folgen Sie uns
       


Bright Memory Episode 1 - 10 Minuten Gameplay

Wir zeigen die ersten 10 Minuten von Bright Memory, dem actionreichen Indie-Ego-Shooter mit spektakulären Schwertkampf-Einlagen.

Bright Memory Episode 1 - 10 Minuten Gameplay Video aufrufen
Honor Magic 2 im Test: Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben
Honor Magic 2 im Test
Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben

Ein Smartphone, dessen vordere Seite vollständig vom Display ausgefüllt wird: Diesem Ideal kommt Honor mit dem Magic 2 schon ziemlich nahe. Nicht mit Magie, sondern mit Hilfe eines Slider-Mechanismus. Honor verschenkt beim Magic 2 aber viel Potenzial, wie der Test zeigt.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Honor Neues Magic 2 mit Slider und ohne Notch vorgestellt
  2. Huawei Neues Honor 8X kostet 250 Euro
  3. Honor 10 vs. Oneplus 6 Oberklasse ab 400 Euro

Metro Exodus im Technik-Test: Richtiges Raytracing rockt
Metro Exodus im Technik-Test
Richtiges Raytracing rockt

Die Implementierung von DirectX Raytracing in Metro Exodus überzeugt uns: Zwar ist der Fps-Verlust hoch, die globale Beleuchtung wirkt aber deutlich realistischer und stimmungsvoller als die Raster-Version.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März
  2. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  3. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern

Raumfahrt: Aus Marzahn mit der Esa zum Mond
Raumfahrt
Aus Marzahn mit der Esa zum Mond

Die Esa versucht sich an einem neuen Ansatz: der Kooperation mit privaten Unternehmen in der Raumforschung. Die PT Scientists aus Berlin-Marzahn sollen dafür bis 2025 einen Mondlander liefern.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Nasa will schnell eine neue Mondlandefähre
  2. Chang'e 4 Chinesische Sonde landet auf der Rückseite des Mondes
  3. Raumfahrt 2019 - Die Rückkehr des Mondfiebers?

    •  /