Abo
  • Services:

Release Candidate von OpenOffice 1.1.1 erschienen

Neue Version von OpenOffice bringt vor allem Fehlerbereinigungen

Mit einem ersten Release Candidate (RC) kündigt sich nach Erscheinen von OpenOffice 1.1 eine neue Version der freien Office-Suite an. Wie die geringfügige Anhebung der Versionsnummer vermuten lässt, bringt das neue OpenOffice nur wenige Neuerungen, da sich das Entwickler-Team vor allem auf die Bereinigung von Fehlern konzentriert hat. Derzeit steht OpenOffice 1.1.1 RC 1 nur in englischer Sprache als Download bereit.

Artikel veröffentlicht am ,

OpenOffice 1.1.1 Release Candidate (RC) 1 lässt sich beim Öffnen von Textdokumenten nun so einstellen, dass auch das RTF-Format als Standard-Vorgabe verwendet werden kann. Außerdem wurden die Hilfefunktionen überarbeitet, so dass Kontexthilfen auf Windows-Systemen nun bereits nach einem Klick und nicht erst nach einem Doppelklick korrekt angezeigt werden. Außerdem erhielt die Hilfe einen überarbeiteten Index, um einen besseren Überblick zu geben.

Stellenmarkt
  1. KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Stuttgart
  2. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl

Beim PDF-Export wird ab sofort die Urheber-Applikation in den dafür vorgesehenen Dateiinfos mit angegeben. Somit lässt sich nachvollziehen, ob eine PDF-Datei mit der Applikation Writer, Calc, Impress, Draw oder Math erstellt wurde. Der so genannte Crash-Agent in OpenOffice erfuhr eine geringfügige Änderung, damit dieser immer als oberstes Fenster zu sehen ist, während es bisher passieren konnte, dass das entsprechende Fenster bei einem Programmabsturz verdeckt wurde.

Darüber hinaus bereinigten die Entwickler etliche, kleinere Programmfehler in OpenOffice, so dass die Software nun mit erhöhter Stabilität zu Werke gehen sollte. Die Entwickler weisen ausdrücklich darauf hin, dass diese Version nicht für den regulären Arbeitseinsatz gedacht ist, sondern nur zu Testzwecken bereitgestellt wurde.

Der Release Candidate von OpenOffice 1.1.1 ist ab sofort in englischer Sprache für die Plattformen Windows, Linux und Solaris als Download erhältlich. Das Windows-Archiv ist etwas mehr als 64 MByte groß, während das Linux-Archiv auf knapp über 76 MByte kommt und das Solaris-Paket eine Größe von 78,1 respektive 86,4 MByte erreicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Acer XB271 WQHD 144 Hz für 499€ und Kingston HyperX Cloud II für 65€)
  2. 38,90€ + Versand (Bestpreis!)
  3. (u. a. Sharkoon Skiller SGK4 für 19,99€ + Versand und Sharkoon SilentStorm Icewind Black 750 W...

Andre Schnabel 11. Mär 2004

Hallo Joachim, wo hast du das denn gelesen? OOo wird sehr wohl weiterentwickelt. Link zum...

Mario 11. Mär 2004

Den aktuellen Developer Build der 2.0 kannst du dir hier runterladen: Mario

Joachim 11. Mär 2004

Hallo! Wird es eigentlich irgendwann eine Version 2.0 geben? Ich hab mal gelesen, das OO...

Joe 04. Mär 2004

Da bist Du aber einem Irrtum aufgesessen! Ganz das Gegenteil ist der Fall. Schon auf der...

Mario 04. Mär 2004

Da hast du ja Glück, dass es OpenSource ist und du dich aktiv an der Entwicklung und...


Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht

Golem.de hat den neuen Audi E-Tron auf einem Ausflug in die Wüste von Abu Dhabi getestet.

Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /