Abo
  • Services:

Aus für Kult-Adventure: Sam & Max 2 wird eingestellt (Upd.)

Lucas Arts sieht kein Verkaufspotenzial

Prinzipiell waren die letzten Monate für Adventure-Fans durchaus eine gute Zeit - zahlreiche neue und überzeugende Titel konnten dem zuletzt strauchelnden Genre wieder viel neues Leben einhauchen. Einzig Lucas Arts enttäuscht immer wieder mit schlechten Nachrichten: Erst wurden die Arbeiten an "Full Throttle 2" eingestellt - und nun wird auch "Sam & Max 2" nicht erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,

Sam & Max 2
Sam & Max 2
Ebenso wie bei "Full Throttle 2" kommt die Ankündigung seitens Lucas Arts zu einem überraschenden Zeitpunkt - schließlich waren die Arbeiten an der Fortsetzung des Kult-Adventures mit dem berühmt-berüchtigten Polizisten-Duo aus Prügelhase und trenchcoatbekleidetem Hund schon sehr weit fortgeschritten, die Veröffentlichung sollte bereits im Frühjahr 2004 erfolgen.

Stellenmarkt
  1. NORMA Group Holding GmbH, Maintal bei Frankfurt am Main
  2. BWI GmbH, Nürnberg, München

In einer offiziellen Stellungnahme seitens Lucas Arts heißt es: "Nach sorgfältiger Analyse der derzeitigen Marktgegebenheiten und den daraus folgenden wirtschaftlichen Erwägungen sind wir zu dem Schluss gekommen, dass im Moment kein guter Zeitpunkt ist, um ein Grafik-Adventure für den PC zu veröffentlichen" Im Klartext: Man hat Angst, dass sich das Spiel nicht verkaufen wird. Zumindest für die Mitarbeiter von Lucas Arts hat die Einstellung keine negativen Konsequenzen - entlassen werden soll niemand vom Team.

Update vom 4. März um 15:17 Uhr:
Enttäuschte Fans haben mittlerweile eine Online-Petition ins Leben gerufen, um Lucas Arts dazu zu bewegen, den Titel doch noch zu veröffentlichen. Wer mithelfen will, kann die Petition unter www.petitiononline.com/SamMax2/petition.html unterzeichnen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. ab je 2,49€ kaufen
  2. 9,99€
  3. (u. a. Outlander, House of Cards)

Capt. Kork 15. Mär 2004

Oh Mann, noch so n Noob, der in nem x-beliebigen Forum wieder mal den Linux-/Win-War...

-GImlIn- 06. Mär 2004

Ok LA für mich seit ihr gestorben

deusmac 06. Mär 2004

Tja wer Marktforschung vor irgendwelchen Asi-Diskos betreibt wird sehr schnell zum...

Captian Code 05. Mär 2004

Ich spiel auch noch die alten Games, und zwar auch mit Scumm, sind wirklich gut und...

elwood 106 05. Mär 2004

ein armuts-zeugnis für lucas und co. sieht's denn wirklich so schlecht aus?


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

    •  /