Abo
  • Services:

Elektronischer CeBIT-Katalog für PDAs und Smartphones (Upd.)

Elektronischer Katalog zur CeBIT 2004 erstmals auch für Symbian-Plattform?

Auch in diesem Jahr bietet die Deutsche Messe AG einen elektronischen Katalog zur CeBIT 2004 für PalmOS und WindowsCE zum Download an, den man aber erst nach einer Registrierung erhält. Wer sich bereits im vergangenen Jahr angemeldet hat, kann diese Login-Daten erneut nutzen. Womöglich erscheinen bis Messebeginn noch passende Archive für Symbian-Smartphones - bisher führen die Download-Möglichkeiten jedoch noch ins Leere. Als Weiteres wird ein inoffizieller CeBIT-Katalog für Psion-Geräte zum Download angeboten.

Artikel veröffentlicht am ,

Der CeBIT-Katalog "Mobiler Messeplaner" informiert über Aussteller, umfasst Hallen- und Geländepläne sowie Veranstaltungshinweise zu einzelnen Messetagen. Für WindowsCE und PalmOS stehen drei verschiedene Ausbaustufen des Plans zum Download bereit. Die Light-Version enthält alle Veranstaltungen und Aussteller, während die Vollversion zusätzlich Produktkategorien bietet. Alternativ steht nur die Applikation ohne Ausstellerlisten, Produktkategorien und Veranstaltungen zum Download bereit, die sich dann um eigene Listen ergänzen lässt.

Stellenmarkt
  1. NRW.BANK, Münster
  2. Deutsche Welle, Bonn

Auf PalmOS-Geräten muss der Plan nach der Synchronisation anschließend installiert werden, was eine Seltenheit bei PalmOS-Applikationen darstellt. Dadurch benötigt man zur Installation der Applikation zwischen 3 und 3,7 MByte freien Speicher auf dem mobilen Gerät, auch wenn der Katalog je nach Betriebssystemversion zwischen 2,5 und 3,3 MByte Speicher belegt. Deutlich mehr Speicher belegen in diesem Jahr die Pläne für WindowsCE-Geräte, was abhängig vom verwendeten Prozessor von 6,7 bis 10,1 MByte reicht.

Auf PalmOS-Geräten enttäuscht erneut die Ausführungsgeschwindigkeit des Plans, da es etwa auf einem Palm m505 20 Sekunden dauert, bis die Applikation gestartet ist. Das "schnelle" Nachschlagen wird da eher zum Geduldsspiel. Hat man die Wartezeit beim Programmstart überstanden, lässt sich die Software aber zügig bedienen.

Die Deutsche Messe AG bietet den PDA-Katalog "Mobiler Messeplaner" zur CeBIT 2004 ab sofort für Geräte mit PalmOS ab der Version 3.x oder WindowsCE ab der Version 3.x nach einer Registrierung zum Download an. Wann auch Downloads für die Symbian-Plattform freigeschaltet werden, ist derzeit nicht bekannt. Für den erfolgreichen Besuch der CeBIT-Web-Präsenz muss sowohl die Annahme von Cookies als auch das Ausführen von JavaScript aktiviert werden.

Update vom 4. März 2003 um 8:55 Uhr:
Als Weiteres bietet Mobile2Day ab sofort für Psion-Geräte einen alternativen Messekalender für die CeBIT 2004 kostenlos zum Download an.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung C27H711Q für 309€, MSI Optix MPG27C für 359€ und PlayStation Plus...
  2. (u. a. Adobe Photoshop Elements & Premiere Elements für 77,90€ und Corsair STRAFE RGB für 109...

Plasma 04. Mär 2004

Der Katalog letztes Jahr war eine Frechheit. Unübersichtlich, viel zu viel...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate 20 Pro - Test

Das Mate 20 Pro ist Huaweis neues Topsmartphone. Es kommt wieder mit einer Dreifachkamera, die um ein Superweitwinkelobjektiv ergänzt wurde. Im Test gefällt uns das gut, allerdings ist die Kamera weniger scharf als die des P20 Pro.

Huawei Mate 20 Pro - Test Video aufrufen
NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


    Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
    Job-Porträt Cyber-Detektiv
    "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

    Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
    Von Maja Hoock

    1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
    2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
    3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

    Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
    Serverless Computing
    Mehr Zeit für den Code

    Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
    Von Valentin Höbel

    1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
    2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
    3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

      •  /