• IT-Karriere:
  • Services:

KDE will neue Helfer gewinnen

KDE Quality Team Project will Einstieg in die Mitarbeit an KDE erleichtern

Die KDE-Community will mit dem neuen "Quality Team Projekt" neue Helfer für das KDE-Projekt begeistern. Das Quality Team Projekt soll dabei die Brücke zwischen Entwicklern und Nutzern schlagen und Interessierten neue Möglichkeiten eröffnen, um sich an der KDE-Entwicklung zu beteiligen.

Artikel veröffentlicht am ,

Damit will man vor allem die Personen gewinnen, die bislang auf Grund der steilen Lernkurve nicht an der KDE-Entwicklung beteiligt waren, um so zu einer breiteren Basis an KDE-Entwicklern zu kommen. Neuen Helfern will man dazu mit entsprechender Dokumentation, Support und Ratschlägen zur Seite stehen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Lüdenscheid
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Köln

So hofft man, neue Personen für die Mitarbeit an KDE zu begeistern. Ob Programmierer oder nicht, schließlich will man KDE und die entsprechenden Applikationen in allen Bereichen verbessern, angefangen bei den Grafiken über das User-Interface und die Funktionen bis hin zur Außendarstellung des Projekts.

Als erstes KDE-Projekt bietet das KDE-PIM-Team eine spezielle Website, auf der kleine Aufgaben aufgeführt sind, die neue Entwickler übernehmen könnten.

Die übergreifende Seite des KDE Quality Teams findet sich unter quality.kde.org.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...
  2. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...

Ozzy 04. Mär 2004

Aufwachen ! Wir reden hier von Linux ! Nix Kapitalismus - Idealismus ! Du wirst doch...

Karl Krammer 03. Mär 2004

habe darüber nichts gefunden, ist das freiberuflich oder angestellt? Wie sieht es mit...

Jörg 03. Mär 2004

Naja, M$ macht ja schließlich auch die Usability-Studien für KDE ("in diesen und jenen...

Michael Seiferle 03. Mär 2004

Wie ich es hasse, wenn gerade bei Linux-spezifischen Meldungen M$-Werbung platziert...

NGC 03. Mär 2004

Wie ich es hasse, wenn gerade bei Linux-spezifischen Meldungen M$-Werbung platziert...


Folgen Sie uns
       


Apple iPad 7 - Fazit

Apples neues iPad 7 richtet sich an Nutzer im Einsteigerbereich. Im Test von Golem.de schneidet das Tablet aufgrund seines Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr gut ab.

Apple iPad 7 - Fazit Video aufrufen
Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

    •  /