• IT-Karriere:
  • Services:

Arbeitskreis vernetzt die Games-Branche Hamburgs

Motto: "Hamburg entertains you"

Der Förderkreis Multimedia e.V. will mit dem Arbeitskreis "Games" die digitale Entertainment-Entwicklung in Hamburg stärken. Bislang gab es drei Veranstaltungen des neuen Arbeitskreises "Games" des Hamburg@work I Förderkreis Multimedia.

Artikel veröffentlicht am ,

Mehr als 200 Teilnehmer aus Hamburger Unternehmen, die Computer-, Konsolen- oder Handy-Spiele entwickeln sowie Firmen aus verwandten Branchen haben sich bereits getroffen, um die Möglichkeiten einer effektiven Standortförderung zu diskutieren. Zur vierten Arbeitskreissitzung laden die Arbeitskreis-Leiter Achim Quinke, Inhaber von Quinke Networks, und Stefan Klein, Leiter des Hamburg@work I Info-Office, am 10. März um 18:00 Uhr in die Akademie für elektronisches Publizieren (AEP) ein.

Stellenmarkt
  1. L-Bank, Karlsruhe
  2. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz

"Hamburg entertains you" - unter diesem Motto will der neue Arbeitskreis (AK) Games des Förderkreis Multimedia zeigen, dass Entertainment in der Hansestadt nicht nur Kunst, Kultur und buntes Kiez-Treiben, sondern auch digitale Spieleunterhaltung "made in Hamburg" bedeuten kann. "Als herausragender Standort der digitalen Wirtschaft verfügt Hamburg über ein bedeutendes Potenzial im elektronischen Spielemarkt. Unser Arbeitskreis rückt diesen Markt jetzt in den Fokus des Interesses", erklärte Achim Quinke, Leiter des Arbeitskreises. "Wir wollen diese Branche aktiv fördern und damit Hamburg langfristig als echten Spielestandort positionieren".

Dieser Zielsetzung folgend, will der Arbeitskreis mehrere Zielgruppen ansprechen: zum einen Hamburger Firmen, die sich originär mit Entwicklung, Publizierung und Finanzierung von Computer-, Konsolen- und Handy-Spielen beschäftigen und zum anderen verwandte Branchen wie die Werbewirtschaft, technische Dienstleister, Online-Agenturen oder die Musik- und Filmwirtschaft.

Der nächste AK Games mit dem Themenschwerpunkt "Neue Werbepotenziale in und mit Computerspielen" findet statt am Mittwoch, dem 10. März 2004 von 18:00 bis 21:00 Uhr mit anschließendem Get Together in den Räumen der Akademie für elektronisches Publizieren GmbH (AEP) im Haus der Multimediaproduzenten Behringstraße 16a, 22769 Hamburg. Die Anmeldung unter ak.games@hamburg-media.net sowie die Teilnahme an der Veranstaltung sind kostenfrei.

Hamburg@work ist eine Hamburger Initiative für Medien, IT und Telekommunikation. Sie wird getragen von der Freien und Hansestadt Hamburg sowie Hamburger Unternehmen, die sich im Förderkreis Multimedia zusammengeschlossen haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)

Folgen Sie uns
       


Atari Portfolio angesehen

Der Atari Portfolio war einer der ersten Palmtop-Computer der Welt - und ist auch 30 Jahre später noch ein interessanter Teil der Computergeschichte. Golem.de hat sich den Mini-PC im Retrotest angeschaut.

Atari Portfolio angesehen Video aufrufen
Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

    •  /